Zurück zu den Wurzeln

Veröffentlicht am 02.06.2020 17:26 von Redaktion RehaNews24

Foto: Johannesbad

Hubertus Winkler ist neuer Chefarzt Orthopädie der Johannesbad Fachklinik Bad Füssing, mit besonderen Herausforderungen – Reha-Klinik nimmt Patienten auf.

BAD FÜSSING. „Ich bin mit dem Johannesbad aufgewachsen.“ Hubertus Winkler, in Pleinting an der Donau groß geworden, kennt die Johannesbad Therme und die Fachklinik von Kindesbeinen an. „Immer wenn jemand aus der Familie Beschwerden hatte, ging’s nach Bad Füssing. Denn es war klar: Hier wird einem geholfen“, sagt Hubertus Winkler, der seit 1. Februar 2020 als Chefarzt die Abteilung Orthopädie der Johannesbad Fachklinik in Bad Füssing leitet. „In Hubertus Winkler haben wir einen äußerst erfahrenen Nachfolger für die langjährige Chefärztin Professor Astrid Krückhans gefunden“, freut sich Klinikleiter Karsten Fuchs. „Er ist Orthopäde, Traumatologe sowie langjährig erfahren in der Rehabilitation. Er ist eine außerordentliche Bereicherung für den Standort und die Johannesbad Gruppe.“

Hubertus Winkler hat gleich in den ersten Monaten in Bad Füssing seine Bewährungsprobe bestehen müssen: Gemeinsam mit Dr. med. Oliver Wolf und der klinikeigenen Taskforce hat er eine isolierte Station zur Behandlung von Covid-19-Patienten aufgebaut, um damit die Akutkliniken im Landkreis zu entlasten. „Von den Maßnahmen profitieren wir weiterhin im Klinikalltag“, sagt Hubertus Winkler und ergänzt: „Wir haben unsere Hygienemaßnahmen mit den gesammelten Erfahrungen noch einmal optimiert.“ Außerdem lobt er, dass das gesamte Team der Johannesbad Fachklinik in der schwierigen Zeit „sehr gut zusammengehalten“ habe. Darüber hinaus zeigt er sich begeistert von der unbürokratischen und kompetenten Kooperation mit den einzelnen Covid-Kliniken und dem ärztlichen Leiter der Pandemie-Gruppe des Landkreises Passau, Dr. med. Andreas Baumann.

Reha-Klinik ist geöffnet
Jetzt ist die Einrichtung wieder für alle Patienten geöffnet. In der Fachklinik werden weiter Akutbehandlungen im Rücken- und Schmerzzentrum sowie in der Abteilung Psychosomatik durchgeführt. „Neben der Anschlussheilbehandlung für dringend notwendige Operationen dürfen wir jetzt auch wieder unter strengen hygienischen Gesichtspunkten Therapien im ganzen Haus anbieten“, freut sich Hubertus Winkler. Neben der Orthopädie gilt das auch für die Abteilungen Urologie/Neurourologie und die Psychosomatik.

Dafür hat der zuständige Klinik-Hygieniker Klaus-Jürgen Schwarz die Hygienemaßnahmen an die neuen Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des bayerischen Staatsministeriums angepasst. „Bei allen anreisenden Patienten wird derzeit ein Abstrich zur Prüfung auf Covid-19 durchgeführt. Therapiepläne werden an die Anforderungen angeglichen“, betont der Experte, „Gruppentherapien finden mit weniger Personen in größeren Räumen statt, so dass der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist.“ Auch das Tragen von Masken im Haus ist klar geregelt. Plexiglas an der Rezeption schützt Patienten und Beschäftigte. Im direkten Gespräch, mit Aushängen, Bodenmarkierungen und via Patienten-Fernsehen in den Zimmern informiert die Johannesbad Fachklinik Bad Füssing worüber. Darüber hinaus wurden neue Wegführungen aufgesetzt, noch mehr Desinfektionsmittelspender verteilt. Besuch ist nur eingeschränkt und mit Registrierung an der Rezeption möglich.

Außerdem findet wieder Wassergymnastik im Heilwasser der Johannesbad Therme unter speziellen Hygienerichtlinien für die stationären Patienten statt. „Dies ist ein großer Vorteil, denn vor allem die orthopädische Rehabilitation profitiert von der sanften Therapie im Thermalwasser“, erklärt der neue Chefarzt.

Für die Zukunft hat sich Hubertus Winkler einiges vorgenommen. „Wir wollen noch mehr Behandlungen per Tele-Rehabilitation anbieten, davon profitieren unsere Patientinnen und Patienten vor allem in der Nachsorge. Wir setzen stärker auf die Digitalisierung, die uns gegenüber Krisen wie der aktuellen Lage unabhängiger macht“, betont der Chefarzt der zusätzlich die teilstationäre Rehabilitation für regionale Patienten ausbauen möchte.

Sein Studium und die praktische Ausbildung absolvierte Hubertus Winkler, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit den Zusatzbezeichnungen Balneologie und physikalische Therapie, spezielle Schmerztherapie und Chirotherapie, an der Universität Regensburg, der Technischen Universität München (Klinikum rechts der Isar) und der Duke University (USA, NC, Durham). Seine Facharztausbildung absolvierte er unter anderem in der Orthopädie am Klinikum Passau, der St.-Wolfgang-Klinik in Bad Griesbach mit Schwerpunkt Endoprothetik, der Chirurgie am Kreiskrankenhaus Eggenfelden und der Unfallchirurgie am Klinikum St. Elisabeth, Straubing, sowie an der orthopädischen Fachklinik in Schwarzach. Zuletzt leitete er von 2012 bis Ende 2019 die Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie in der Asklepios Klinik in Schaufling. Zum 1. Februar 2020 trat er die Nachfolge von Professor Astrid Krückhans an, die sechs Jahre die Orthopädie in der Johannesbad Fachklinik Bad Füssing geführt hat. „Astrid Krückhans hat die orthopädische Abteilung Johannesbad Fachklinik zu dem gemacht, was sie jetzt ist“, sagte Dr. York Dhein, CEO der Johannesbad Gruppe, „wir sind froh dies weiterhin in guten Händen zu wissen“.

 

Quelle: Johannesbad, 02.06.2020

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 540