Was kommt nach der Psychosomatischen Rehabilitation? Neue Wege in der digitalen Nachsorge

Veröffentlicht am 14.02.2022 23:41 von Redaktion rehanews24

Veranstaltungshinweis zum Online-Seminar am 28. März 2022, 15:30 – 17:00 Uhr

In den Reha-Therapiestandards der Deutschen Rentenversicherung wird die große Bedeutung der Nachsorge offensichtlich, 80% der Rehabilitand*innen in einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme sollen zum Thema Nachsorge beraten werden. Welche Umsetzungsmöglichkeiten sind hierfür zielführend?

Wie können Sozialarbeiter*innen im Reha-Team die Rehabilitand*innen auf die Zeit nach der psychosomatischen Rehabilitation gut vorbereiten? Welche Möglichkeiten der Nachsorge inklusive Tele/Online/Digitale – Nachsorge sind von Seiten der Leistungsträger vorgesehen?

In dem Online-Seminar werden einführend die Psychosomatische Rehabilitation und die für die Nachsorge aus der Perspektive der Sozialen Arbeit bedeutsamen Aspekte skizziert. Hierzu zählen insbesondere die Anforderungen aus dem Rahmenkonzept zur Reha-Nachsorge, die Standardisierung der internen Versorgungsstrukturen und das Verordnungsrecht. Wie ist damit umzugehen? Was ist zu beachten? Am Beispiel DE-RENA wird darüber hinaus exemplarisch ein digitales Nachsorgeprogramm vorgestellt.

Teilnahmegebühr: 19 € für DVSG-Mitglieder (39 € für Nicht-Mitglieder)

Eleonore Anton (DVSG-Fachbereich Rehabilitation und Teilhabe) und Stefan Schmädeke (Psychologischer Psychotherapeut) leiten durch das Online-Seminar.

Weitere Informationen und die Anmeldung: https://dvsg.org/veranstaltungen/dvsg-veranstaltungskalender/details/was-kommt-nach-der-psychosomatischen-rehabilitation/

Hier finden Sie eine bundesweite Umkreissuche zur psychosomatischen Reha-Nachsorge (inkl. Tele-Reha-Nachsorge) www.psyrena.de.

 

Quelle: DVSG, 14.02.2022

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 101






Ähnliche Nachrichten

  • Weiterer Ausbau des digitalen Gesundheitssystems: Reha-Kliniken können sich an TI anschließen