Veranstaltungshinweise der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V.

Veröffentlicht am 01.03.2022 21:56 von Redaktion rehanews24

Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation: MBOR – Train the Trainer – Aufbauseminar
Präsenz-Seminar am 5. Mai 2022 in Frankfurt am Main
Die medizinisch-berufliche Orientierung in der Rehabilitation (MBOR) ist inzwischen im Rehabilitationsalltag angekommen. In vielen Kliniken werden im Rahmen der Sozialen Arbeit spezielle Gruppenangebote durchgeführt. Gleichzeitig befindet sich das Thema MBOR immer noch und immer wieder in der Weiterentwicklung: Anforderungen verändern sich, Rahmenbedingungen ebenfalls. Die Gruppenarbeit bringt viele positive Aspekte mit sich, stellt uns aber auch vor Herausforderungen. Es ist eine kontinuierliche Aufgabe, unter Einbeziehung von strukturellen und institutionellen Rahmenbedingungen bestehende Angebote weiter zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich an alle, die bereits Erfahrungen in der Durchführung von MBOR-Gruppen bzw. Schulungen mitbringen und sich mit Fragen zu Rahmenbedingungen, Rollenverständnis und Strategien für schwierige Gruppensituationen auseinandersetzen möchten. Als Expert*innen bringen Sie selbst Ihre Erfahrungen in das Seminar ein und können durch Input und den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen Ihre Kompetenzen und Ihren Kenntnisstand erweitern.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://dvsg.org/veranstaltungen/dvsg-veranstaltungskalender/details/default-80010c0c4a/

 

Motivational Interviewing
Präsenz-Seminar am 6. Mai 2022 in Frankfurt am Main
Das Thema der Fortbildung ist die besondere personenzentrierte Beratungsmethode „Motivational Interviewing“ (MI). Soziale Arbeit erfordert gut ausgeprägte und überzeugende Kommunikationsfähigkeiten, häufig verbunden mit Motivationsarbeit für anstehende Veränderungsprozesse. MI ist eine hochwirksame und evidenzbasierte Methode der Gesprächsführung für alle Beratungsthemen, die sich auch in angespannten Gesprächssituationen als Intervention bewährt hat. Im Seminar wird zunächst die Theorie des MI vorgestellt mit den wesentlichen Prinzipien. Im Verlauf des Seminars werden in Kleingruppen praktische Übungen zu ausgewählten Methoden ausprobiert.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://dvsg.org/veranstaltungen/dvsg-veranstaltungskalender/details/default-80010c0c4a-1/

 

Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation – Theorie/Praxis-Transfer
Präsenz-Seminar am 16. – 17. Mai 2022 in Fulda
Erfolgreiche Rehabilitation braucht gute Beratung und Vernetzung. Im multiprofessionellen Reha-Team kommt der Sozialen Arbeit in diesem Zusammenhang in der medizinischen Rehabilitation eine große Bedeutung zu. Die „Praxisempfehlungen Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation“ wurden von der Universität Würzburg in einem von der Deutschen Rentenversicherung finanzierten Projekt entwickelt. An der Erarbeitung war die DVSG im Expert*innenkreis beteiligt. Die Praxisempfehlung bildet Arbeitsbereiche der Sozialen Arbeit in der medizinischen Rehabilitation in fast allen Indikationen ab. Die Entwicklung und die Umsetzung dieses zukünftig geltenden Standards zur Sozialen Arbeit in der medizinischen Reha vorzustellen und zu reflektieren wird ein Teil des Seminarinhalts sein.

Die Anforderungen an die Kompetenzen und die Aufgaben der Sozialen Arbeit sowie die Ausgestaltung der Rolle im Reha-Team sind sehr vielfältig. Das Seminar bietet die Möglichkeit an den aktuellen Themen in Fachgesprächen intensiv zu arbeiten. Kurze Inputphasen gehen bei dem Seminar über in Kleingruppenarbeit mit anschließender Präsentation und Diskussion im Plenum. Mit Ihren Erfahrungen und Ihrer Themenauswahl (diese wird vorab per Mail vorgestellt und kann von Ihnen ausgewählt werden.) können Sie sich in die Gestaltung des Seminars einbringen.

Folgende Themen könnten beispielsweise aufgriffen werden: soziale Diagnostik, Einzel- und Gruppeninterventionen, Qualitätssicherung, Konzeptentwicklung, Fort- und Ausbildung, MBOR, Berufliche Rehabilitation, Arbeitsorganisation, Vernetzung, Nachhaltigkeit.
Weitere Informationen und Anmeldung: https://dvsg.org/veranstaltungen/dvsg-veranstaltungskalender/details/default-3990a66105-1/

 

Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation – MBOR: Train-the-Trainer
Präsenz-Seminar am 23. – 24. Juni 2022 in Stuttgart
Für eine spezifischer an der Beschäftigungsfähigkeit ausgerichtete medizinische Rehabilitation, wurde von den Reha-Kliniken in den letzten Jahren eine stärkere berufsbezogene, diagnostische und therapeutische Kompetenz eingefordert. Hierzu zählen auch spezielle Gruppenangebote der Sozialen Arbeit in der medizinisch berufsorientierten Rehabilitation (MBOR). Ziel des Seminars ist es, in kompakter Form eine Einführung in die Methodik, Didaktik und Inhalte von Schulungsprogrammen von Sozialer Arbeit in der medizinischen Rehabilitation zu geben. In Zusammenarbeit mit Expert*innen, entstand das Schulungsmanual, welches in Teilen in dem Seminar vorgestellt wird. Anhand der wachsenden Bedeutung Sozialer Arbeit, insbesondere im Rahmen von MBOR, erscheint es notwendig, Standards zu entwickeln und diese den Sozialarbeiter*innen in der Praxis zur Verfügung zu stellen. Ebenso wichtig ist es, die bereits vorhandenen praktischen Erfahrungen mit einzubeziehen und erste Schritte auf einem eigenen Weg in Richtung eines passenden Gruppenangebotes zu machen. Die Schulungsprogramme für die in der medizinisch-beruflichen Rehabilitation möglichen Kleingruppen werden vorgestellt und in Gruppenarbeit die Vor- und Nachteile sowie Umsetzungsmöglichkeiten für die eigene Praxis erarbeitet und diskutiert.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://dvsg.org/veranstaltungen/dvsg-veranstaltungskalender/details/default-3990a66105-2/

 

Rechtliche Betreuung und Leistungen zur Sozialen Teilhabe – Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Präsenz-Seminar am 27. – 28. Juni 2022 in Berlin
Rechtliche Betreuung und soziale Rehabilitation verfolgen das gleiche Ziel der selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Lebensführung. Wie ergänzen und worin unterscheiden sich einzelne soziale Rehabilitationsleistungen (z.B. die Assistenz nach § 78 SGB IX) von der im Bürgerlichen Gesetzbuch definierten rechtlichen Betreuung?

Jeder erwachsene Mensch hat unabhängig von den individuellen geistigen Fähigkeiten das Recht, Entscheidungen zu treffen und rechtswirksam umzusetzen. Das Recht, Rechte zu haben und auszuüben, ist ein der Menschenwürde inhärenter Bestandteil. Gemäß Artikel 12 UN-BRK ist die rechtliche Betreuung eine Unterstützung bei der Ausübung der rechtlichen Handlungsfähigkeit. Das deutsche Betreuungsrecht wurde zuletzt im Jahr 2021 grundlegend nach dieser Vorgabe reformiert, die Änderungen werden 2023 in Kraft treten. In dem reformierten Gesetz wird betont, dass die rechtliche Betreuung die betreute Person bei der selbstbestimmten Besorgung ihrer rechtlichen Angelegenheiten und der Realisierung ihrer Wünsche aktiv unterstützen muss. Eine Vertretungsmacht darf sie nur einsetzen, wenn dies zwingend erforderlich ist.

Das Seminar vermittelt im Lichte der UN-BRK und der Betreuungsrechtsreform die fachlichen und juristischen Grundlagen an der Schnittstelle von rechtlicher Betreuung und sozialer Rehabilitation.
Weitere Informationen und Anmeldung: https://dvsg.org/veranstaltungen/dvsg-veranstaltungskalender/details/default-3990a66105-1-1/

Quelle: Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V., 28.02.2022

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 33