Rehakliniken können ab sofort kostenlos über die Recare-Plattform auch Überleitungsanfragen für Kurzzeitpflege erhalten.

Veröffentlicht am 23.03.2020 19:29 von Redaktion RehaNews24

Berlin, 7. Februar 2020 Die derzeitige Situation im Rahmen der Corona-Krise stellt Akutkliniken vor große Herausforderungen im Entlassmanagement. Betten müssen für die Covid-19 Versorgung bereitgestellt werden, Pflegeheime sind aufgrund der Gefahrenlage jedoch noch begrenzter aufnahmefähig als bereits vorher.

Gleichzeitig droht durch den Wegfall elektiver Eingriffe in Akuthäusern auch vielen Rehabilitationskliniken auch eine niedrige Auslastung.

Die Recare Deutschland GmbH („Recare“) bietet daher allen Rehakliniken in Deutschland an, sich neben dem Empfang von Anfragen zur Anschlussheilbehandlung nun auch für Kurzzeitpflegeanfragen aus Akutkliniken auf der Recare-Plattform zu registrieren. So kann ein Beitrag dazu geleistet werden, die Kapazitäten von Krankenhäusern für Patienten mit pflegerischem Nachversorgungsbedarf zu entlasten und somit die Schaffung von Versorgungsmöglichkeiten von Covid19-Patienten im Akutsektor zu unterstützen.

Für eine Registrierung, Beratung, Anregungen oder offene Fragen können Rehabilitationskliniken sich jederzeit per Email an reha@recaresolutions.com wenden.

Ziel von Recare ist es, die politischen Maßgaben zur Krisenbewältigung zu jeder Zeit in vollem Umfang zu unterstützen. In Abstimmung mit diesen kann die Funktionalität der Plattform jederzeit
weiter angepasst oder verändert werden.

Über Recare
Recare betreibt die größte digitale Plattform für Überleitungsmanagement aus dem Krankenhaus in Deutschland und verbindet über 11.000 Gesundheitseinrichtungen – darunter Krankenhäuser,
Rehakliniken, Pflegeheime und Pflegedienste miteinander.

Quelle: Recare, 23.03.2020

Print Friendly, PDF & Email
Letzte Artikel von Redaktion RehaNews24 (Alle anzeigen)

Aufrufe: 508