Paracelsus setzt auf digitales Wissensmanagement, um Versorgungsqualität und Patientensicherheit weiter zu steigern

Veröffentlicht am 05.01.2021 22:36 von Redaktion RehaNews24

Ärztinnen und Ärzte bei Paracelsus begrüßen die digitale Fachbibliothek bei Paracelsus.  Foto: Wilfried Gerhartz, Paracelsus-Kliniken

Gesundheitsunternehmen führt digitales Wissensmanagement-Portal ein, um medizinisches Fachwissen immer und überall verfügbar zu machen

Osnabrück, 05.01.2021 Seit Beginn dieses Jahres haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Paracelsus-Kliniken Deutschland Zugriff auf ein umfangreiches Portfolio an medizinischen und pflegerischen E-Books, E-Zeitschriften und weiteren digitalen Wissensquellen. So werden zwei wichtige strategische Ziele der Klinikgruppe, die gute medizinische Behandlungsqualität und die technologische Modernisierung, weiter vorangetrieben. Das digitale Wissensmanagement-Portal ist eine logische Konsequenz aus dem Anspruch von Paracelsus, als innovative und qualitätsorientierte Gesundheitsfamilie aufzutreten.

Verlässliche medizinische Leistungen auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu erbringen ist eine kontinuierliche Herausforderung für Medizinerinnen und Medizinier, entwickelt sich medizinisches Wissen doch exponentiell. Neben der Schnelligkeit spielt auch die Qualität der medizinischen Informationen eine bedeutsame Rolle. Um allen Beschäftigten in der Patientenversorgung einen einfachen sowie orts- und zeitunabhängigen Zugang zu aktuellem wie gesichertem Fachwissen ermöglichen zu können, haben sich die Paracelsus-Kliniken für eine Zusammenarbeit mit bfd (buchholz-fachinformationsdienst) und Thieme eRef entschieden.

Weiterer Schritt in Richtung einer selbstbestimmten und digitalen Personalentwicklung
Ab sofort steht ein umfangreiches Portfolio an Fachzeitschriften, eBooks und anderen Wissensquellen in einem digitalen Paracelsus-Portal zur Verfügung. Dadurch ergeben sich mehrere Vorteile, wie Dr. Christian Utler, Geschäftsführer Medizin der Paracelsus-Kliniken Deutschland, betont: „Es ist wirklich ein gutes Gefühl, allen unseren Beschäftigten nun auf eine sehr schnelle und einfache Art einen Zugang zur aktuellen Literatur zukommen zu lassen. Damit ist es uns möglich, die Qualität unserer medizinischen Entscheidungen noch besser abzusichern und so sowohl die Behandlungsqualität als auch die Patientensicherheit weiter zu verbessern.“

Nicht zuletzt ergeben sich durch diese Form des digitalen Wissensmanagements auch Vorteile für die Gewinnung und Bindung von medizinischem Fachpersonal. „Als exzellenter Arbeitgeber ist es unser Anspruch, die Rahmenbedingungen für unsere Mitarbeiter, so zu gestalten, dass es auch einfach möglich ist, eine optimale Leistung erbringen können“, so der medizinische Geschäftsführer weiter: „Dafür ist lebenslanges Lernen und eine stärkere Verzahnung von Lernen und Arbeiten unerlässlich.“ Das neue Wissensmanagement-Portal sei somit auch ein wichtiger Bestandteil der Personalentwicklung, die zukünftig immer stärker selbstbestimmt, zeit- und ortsflexibel sowie digital geprägt sein werde.

www.paracelsus-kliniken.de

Paracelsus-Kliniken Deutschland
Die Paracelsus-Kliniken zählen mit 34 Einrichtungen an insgesamt 18 Standorten zu den großen privaten Klinikträgern in Deutschland. Bundesweit betreuen rund 4.500 Mitarbeiter jährlich knapp 90.000 stationäre Patienten. Die Konzernzentrale hat ihren Sitz in Osnabrück, wo auch die Verwaltung untergebracht ist. Die Paracelsus-Kliniken wollen der Gesundheitspartner der Wahl für ihre Patienten und der Arbeitgeber der Wahl für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein. Die Paracelsus-Kliniken gehören zur familiengeführten Beteiligungsgesellschaft Porterhouse, die Nachhaltigkeit, generationenübergreifendes Denken und unternehmerisches Verständnis auszeichnet.

 

Quelle: Paracelsus Kliniken, 05.01.2021

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 14