Neuer Chefarzt in der Dr. Becker Klinik Möhnesee

Veröffentlicht am 20.01.2021 20:23 von Redaktion RehaNews24

Dr. med. Markus Borries ist der neue Chefarzt für Kardiologie und Psychokardiologie in der Dr. Becker Klinik Möhnesee.

Dr. med. Markus Borries ist neuer Chefarzt für Kardiologie und Psychokardiologie in der Dr. Becker Klinik Möhnesee. Er tritt die Nachfolge von Dr. med. Rainer Schubmann an.

Möhnesee, 20.01.2021: Seit dem 1. Januar 2021 ist Dr. med. Markus Borries der neue Chefarzt für Kardiologie und Psychokardiologie in der Dr. Becker Klinik Möhnesee. Er folgt auf Dr. med. Rainer Schubmann, der nach über 20 Jahren in der Körbecker Rehaklinik in den Ruhestand gegangen ist. Herr Dr. Borries kennt die Klinik bereits seit mehr als zehn Jahren. Zuletzt war er dort als leitender Arzt in der Psychokardiologie tätig.

Der 55-Jährige ist Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, ärztlicher Psychotherapeut, Sportmediziner sowie Bio- und Neurofeedbacktherapeut (Deutsche Gesellschaft für Biofeedback). Er hat Humanmedizin in Göttingen und Münster studiert und seine psychotherapeutische Weiterbildung in Münster absolviert. Bevor er 2010 in die Dr. Becker Klinik Möhnesee kam – zunächst als Facharzt im dortigen Zentrum für Psychokardiologie – hat er an der Universitätsklinik in Düsseldorf, in Schwelm und Hemer gearbeitet und noch bis Mitte 2020 zusätzlich eine eigene Privatpraxis in Menden betrieben.

Spezialdisziplin Psychokardiologie weiter ausbauen
In seine neue Position startet der Chefarzt mit großen Plänen; vor allem für den Bereich der Psychokardiologie. Im Zentrum dieser medizinischen Spezialdisziplin stehen die Wechselwirkungen von Psyche und Herz. „Die menschliche Psyche hat einen starken Einfluss auf die Entwicklung und den Verlauf kardiologischer Erkrankungen. Mit unserer Arbeit in der Dr. Becker Klinik Möhnesee wollen wir diese Zusammenhänge weiter sichtbar machen und mit dafür sorgen, dass sie mehr und mehr zum medizinischen Allgemeinwissen werden“, formuliert Borries seine Ziele. Dabei sei für ihn die psychokardiologische Perspektive in erster Linie eine ganzheitliche ärztliche Haltung zu den Patienten/innen und danach erst eine therapeutische Spezialdisziplin. Schon eine offene und empathische Kommunikation mit den Patienten/innen könne viel Gutes im Sinne der Psychokardiologie bewirken.

Die Psychokardiologie soll zukünftig auch bei Routinebehandlungen einen deutlicheren Niederschlag finden. „Wenn wir uns beispielsweise die Herzfrequenzvariabilität – also die natürliche Variation der Zeit zwischen zwei aufeinanderfolgenden Herzschlägen – eines Patienten anschauen, erhalten wir einen guten Eindruck über den Gesamtzustand seines vegetativen Nervensystems und sein psycho-biologisches Wohlbefinden. Denn Störungen wie Unruhe, Nervosität oder Schlaflosigkeit sind einerseits häufig psychisch bedingt und gehen andererseits mit einer veränderten Herzfrequenzvariabilität einher“, erklärt Borries. Er möchte aus diesem Grund die Messung der Herzfrequenzvariabilität in die Routinearbeiten seines Teams integrieren. So könnten die Auswirkungen der Therapie noch besser nachvollzogen werden. Außerdem könne die Messung der Herzfrequenzvariabilität u. a. dazu beitragen, das Risiko für Verschlechterungen nach einem Herzinfarkt oder bei einer Herzschwäche abzuschätzen.

„Ein hervorragender Nachfolger“
„Wir freuen uns alle sehr, dass wir Herrn Dr. Borries als neuen Chefarzt für die Kardiologie und Psychokardiologie gewinnen konnten“, sagt Franziska Lea Reitspieß, Verwaltungsdirektorin der Dr. Becker Klinik Möhnesee. „Er ist seit vielen Jahren ein geschätzter Kollege und mit unserem Haus bestens vertraut. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit ihm einen hervorragenden Nachfolger für die Position gefunden haben.“


Dr. Becker Klinik Möhnesee
Die Dr. Becker Klinik Möhnesee ist auf kardiologische und psychosomatische Rehabilitation sowie psychosomatische Akutbehandlungen für Privatversicherte spezialisiert. Rund 2.700 Patienten/innen werden jährlich in der nordrhein-westfälischen Klinik auf höchstem medizinischem Niveau versorgt. Mit dem 2007 gegründeten Zentrum für Psychokardiologie gehört die Dr. Becker Klinik Möhnesee außerdem zu den Vorreitern dieser Spezialdisziplin der Medizin. Die Dr. Becker Klinik Möhnesee bietet Rehabilitationsleistungen für Patienten/innen aller Kassen und Rentenversicherer sowie für Privatpatienten/innen, Beihilfeempfänger/innen und Selbstzahler/innen an. www.dbkg.de/klinik-möhnesee

 

Quelle: Dr. Becker Klinikgruppe, 20.01.2020

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 133