Neuer Chefarzt für Innere Medizin im MEDICLIN Reha-Zentrum Spreewald

Veröffentlicht am 05.05.2022 19:02 von Redaktion rehanews24

Fotograf: MEDICLIN

Essentiell ist, unsere Rehabilitand*innen aufzuklären und sie zu motivieren.“ Seit 01. April leitet Dr. Jürgen Krülls-Münch die Fachklinik für Innere Medizin in Burg

Burg, 05. Mai 2022. Dr. Jürgen Krülls-Münch ist seit Anfang April Chefarzt für Innere Medizin am MEDICLIN Reha-Zentrum Spreewald. Er löst Dr. Iris Bergfeld ab, die die Chefarzt-Tätigkeit kommissarisch ausführte und nun ihre Arbeit als leitende Oberärztin der Inneren Medizin fortführt.

„Ich bin ursprünglich Rheinländer und kam 1994 nach Cottbus. Seitdem bin ich in der Region“, erzählt der Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie. Ab 1994 arbeitete er im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus und baute dort die invasive und interventionelle Kardiologie auf. Von 1997 bis 2021 war er dort Chefarzt für Innere Medizin und zwischen 2004 und 2019 gleichzeitig auch Chefarzt der Kardiologie am Sana-Herzzentrum Cottbus. Unter seiner Leitung wurde die interventionelle Behandlung von Herzklappenerkrankungen etabliert. Zuletzt arbeitete er im MVZ des Carl-Thiem-Klinikums.

Besonders gerne hält sich Krülls-Münch im Spreewald auf, wo er häufig Kahnfahrten mit Familie und Freunden unternimmt. Außerdem ist er Marathonläufer und fährt viel Rennrad.

Wechsel in die Rehabilitation: Patient*innen über einen längeren Zeitraum begleiten
Den Wechsel in die Rehabilitation findet Krülls-Münch spannend: „Im Gegensatz zum Akutbereich werden Patientinnen und Patienten über einen mehrwöchigen Zeitraum begleitet. In einer Akutklinik behandeln wir die akute Erkrankung und können Ratschläge mit auf den Weg geben, doch in der Reha können wir Patient*innen ein Stück weiter begleiten und haben so mehr Möglichkeiten, langfristige Verhaltensänderungen wie eine Ernährungsumstellung anzustoßen, um zum Beispiel das Risiko für einen erneuten Herzinfarkt zu senken. Essentiell dabei ist, unsere Rehabilitand*innen möglichst umfangreich aufzuklären und sie zu motivieren – denn ob sie ihren Lebensstil anpassen, haben am Ende nur sie selbst in der Hand.“

Enger Austausch der Akut- und Reha-Kliniken in Brandenburg
Während seiner langjährigen medizinischen Tätigkeit in Cottbus stand Krülls-Münch bereits in engem Austausch mit dem MEDICLIN Reha-Zentrum Spreewald in Burg: „Ich kenne einige meiner jetzigen Kolleginnen und Kollegen seit vielen Jahren, da wir zahlreiche Patient*innen nach ihrem stationären Aufenthalt im Akutbereich zur weiteren Genesung an das Reha-Zentrum Spreewald überwiesen“, erzählt er. „Ich freue mich sehr, dass ich nun mit diesem erfahrenen Team arbeiten darf.“ Ein beständiger Austausch im Team und möglichst flache Hierarchien sind ihm wichtig.

In der Fachklinik für Innere Medizin möchte er die ambulante Betreuung vorantreiben und die Versorgung von Long COVID-Patient*innen innerhalb des Long COVID-Netzwerkes Brandenburg ausbauen.

Über das MEDICLIN Reha-Zentrum Spreewald
Zum MEDICLIN Reha-Zentrum Spreewald in Burg gehören eine Fachklinik für Innere Medizin mit den Schwerpunkten Diabetologie, Kardiologie und Angiologie, eine Fachklinik für Orthopädie und unfallchirurgische Rehabilitation sowie eine Fachklinik für Neurologie.
Das Reha-Zentrum verfügt über 271 Betten und beschäftigt rund 230 Mitarbeiter*innen.

Über MEDICLIN
Zu MEDICLIN gehören deutschlandweit 35 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen und zehn Medizinische Versorgungszentren. MEDICLIN verfügt über rund 8.350 Betten/ Pflegeplätze und beschäftigt rund 10.200 Mitarbeiter*innen.
In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN den Patient*innen die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzt*innen, Therapeut*innen und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf.

Quelle: MEDICLIN, 05.05.2022

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 0