Neue Versorgungsform für psychisch Erkrankte durch Corona

Veröffentlicht am 13.05.2020 20:44 von Redaktion RehaNews24

Zwei Startups aus dem Rheinland haben ein neues Online-Gruppentherapie-Konzept entwickelt, um den erwarteten erhöhten Bedarf an ambulanter psychotherapeutischer Betreuung in Deutschland zu decken.

Die psychischen Folgen der Corona-Krise in der Bevölkerung können zurzeit noch nicht genau vorhergesagt werden. Sicher ist aber, dass der Bedarf an psychotherapeutischer Betreuung (im Rahmen der ambulanten Versorgung) in Deutschland steigen wird. Erste Zahlen aus Wuhan in China untermauern diese Prognose. Deshalb wird auch in naher Zukunft die psychotherapeutische Versorgung in Deutschland zusätzlich auf die Probe gestellt. Es gilt nun, schnelle, unbürokratische und vor allen Dingen bezahlbare Lösungsstrategien anzubieten, um den kommenden erhöhten Bedarf decken zu können.

Online-Gruppentherapie kann aufkommende Versorgungsfülle füllen
Eine mögliche Lösung für den steigenden Bedarf ist die Online-Gruppentherapie. Grundsätzlich haben Gruppentherapien diverse Vorteile. Beispielsweise bieten sie Wirkfaktoren, die es im Einzelsetting nicht gibt; wie das Wir-Gefühl unter den Teilnehmer*innen und das Entwickeln gemeinsamer Lösungsstrategien. Darüber hinaus kann ein verhaltenstherapeutisches Online-Gruppen-Programm mehr psychisch Erkrankte ambulant versorgen als Eins-zu-Eins-Therapien – und ist zudem weitaus preiswerter für das Gesundheitssystem.

Neues Online-Gruppentherapie-Konzept seit Anfang Mai
Zwei Startups aus dem Rheinland haben sich nun zusammengetan und ein neuatiges Online-Gruppentherapie-Konzept entwickelt: „Gruppenplatz.de“, eine Vermittlungsplattform für Gruppentherapien und „webPRAX“, die eine datenschutzsichere Plattform zur Durchführung von Online-Gruppentherapien im Repertoire haben. Sie bieten Psychotherapeut*innen über www.webprax.de seit Anfang Mai 2020 die Möglichkeit, ihre Gruppen online anzubieten und durchzuführen.

„Mit dieser Verknüpfung können wir die komplette Versorgungskette – von der Vermittlung eines Gruppenplatzes bis hin zur Durchführung und dem erfolgreichen Abschluss – abdecken“, erläutert Arnd Jäger, Gründer von webPRAX. „Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass diese Krise sicher überstanden werden kann. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, dieses Angebot allen ambulanten Psychotherapeut*innen und Klinken während der Corona-Phase kostenlos zur Verfügung zu stellen”, ergänzt Dr. Petra Becker, Geschäftsführerin von Gruppenplatz.de.

Jetzt geht es darum, dass auch die Politik Online-Gruppentherapie mit einer Abrechnungskennziffer in die Regel-Versorgung aufnimmt, zumindest während der jetzigen Corona-Zeit, sodass mehr Menschen niedrigschwellig ambulant versorgt werden können.

Weitere Infos finden Sie hier: https://gruppenplatz.de/info/gruppentherapie/corona

 

Gruppenplatz.de
Schnell und einfach zur Psychotherapie in der Gruppe: Gruppenplatz.de unterstützt Klient*innen beim Auffinden einer Gruppe in ihrer Nähe – und entlastet Psychotherapeut*innen bei der Organisation. Therapieanfragen und Terminvereinbarungen werden bequem online gemanagt und nützliche Materialien werden bereitgestellt. So begleitet und unterstützt Gruppenplatz Psychotherapeut*innen und Klient*innen über den gesamten Therapiezeitraum hinweg. www.gruppenplatz.de

webPRAX
Über die audiovisuelle Plattform webPRAX werden datensichere live-online-Gruppentherapien angeboten. Unter Zuhilfenahme vielfältiger Funktionen werden Therapie-Erfolge manifestiert. Der/die Psychotherapeut*in bleibt, trotz Software, der wichtigste Erfolgsfaktor im Rahmen einer Therapie. Deshalb hat webPRAX eine Ausbildung zum Online-Therapeuten konzipiert, die von anerkannten Aus- und Weiterbildungsinstituten angeboten wird. Somit wird eine ideale Kombination von Fachwissen, Menschlichkeit und technischer Unterstützung gewährleistet. www.webprax.de

 

Quelle: Gruppenplatz, 12.05.2020

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 408