Neue Ärztliche Direktorin für die Rehaklinik Glotterbad und das ZAPR Glotterbad

Veröffentlicht am 06.06.2019 12:29 von RehaZentren BW

v.l.n.r. Melanie Bahnmüller (Personalleitern RehaZentren Baden-Württemberg), Dr. med. Britta Menne (Ärztliche Direktorin) und Heidi Bäumgen (Kaufmännische Leiterin). Foto: RehaZentren Baden-Württemberg

“Herzlicher Empfang für Dr. Britta Menne” – Seit dem 01. Juni leitet Dr. med. Britta Menne als Ärztliche Direktorin die medizinischen Geschicke der Rehaklinik Glotterbad und des Zentrums für Ambulante Psychosomatische Rehabilitation / ZAPR Glotterbad. Gemeinsam mit der Kaufmännischen Leiterin Heidi Bäumgen bildet sie die Duale Klinikleitung der beiden Einrichtungen im Glottertal bei Freiburg. Am Montag, 03. Juni durfte sich die neue Ärztliche Direktorin über einen herzlichen Empfang durch ihre neuen Kollegen und Mitarbeiter freuen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde bereiteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rehaklinik Glotterbad und des ZAPR Glotterbad Dr. med. Britta Menne als neue Ärztliche Direktorin der beiden Einrichtungen ein herzliches Willkommen. Stellvertretend für die Geschäftsführerin der RehaZentren Baden-Württemberg, Dr. Constanze Schaal, begrüßte Personalleiterin Melanie Bahnmüller die Ärztliche Direktorin an ihrer neuen Wirkungsstätte im Glottertal: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Dr. Menne nicht nur eine Ärztin mit hervorragender medizinischer Expertise in der Rehabilitation gewinnen konnten, sondern auch eine führungserfahrene Persönlichkeit. Gerade Dank ihrer großen Erfahrung im Auf- und Ausbau klinischer Strukturen und therapeutischer Angebote wird Frau Dr. Menne unsere Standorte hier im Glottertal erfolgreich weiterentwickeln. Gemeinsam mit Dr. Menne gehen wir einen wichtigen Schritt zur weiteren Stärkung des hohen rehabilitationsmedizinischen Standards innerhalb der RehaZentren Baden-Württemberg.“

Durch den erfolgreichen Umzug des Zentrums für Ambulante Psychosomatische Rehabilitation / ZAPR in die unmittelbare Nachbarschaft der Rehaklinik Glotterbad werden den Rehabilitandinnen und Rehabilitanden seit 2018 gleich drei Behandlungssettings an einem Standort angeboten: Stationäre, ganztägig ambulante und die kombinierte Rehabilitation. „Gerade die Kombi-Reha bietet durch die engmaschige Zusammenarbeit beider Einrichtungen ein sehr großes Entwicklungspotenzial für die Zukunft. Und dieses werden wir gemeinsam mit Frau Dr. Menne und unserem gesamten Team nutzen. Unser Ziel ist es, den bereits sehr hohen medizinischen und therapeutischen Standard unserer beiden Einrichtungen nachhaltig weiter zu entwickeln und damit bestens für die Zukunft gerüstet zu sein“, erklärt die Kaufmännische Leiterin Heidi Bäumgen.

Stellvertretend für die Ärzteschaft begrüßte Oberärztin Dr. med. Gerlind Leininger die Ärztliche Direktorin und beschrieb auch mit etwas Schmunzeln den „besonderen Glotterbäder Geist“. Sie wünschte ihr nicht nur viel Erfolg für die zukünftige Aufgabe, sondern insbesondere viel Freude in ihrem neuen Wirkungskreis.

Im Anschluss kam auch die Ärztliche Direktorin selbst zu Wort und in ihrer Rede wurde sofort der Enthusiasmus und die Begeisterung spürbar, mit der Dr. Britta Menne an ihre neue Aufgabe im Glottertal herangeht. Hierbei steht für sie stets der Rehabilitand im Vordergrund, der medizinisch und therapeutisch auf höchstem Niveau versorgt werden muss. Und hierfür sind für Dr. Menne die Voraussetzungen in dem Rehaklinik Glotterbad und im ZAPR optimal: «Bereits im Vorfeld hatte ich die Gelegenheit, die sehr erfahrene und hochmotivierte Mannschaft kennen zu lernen. Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam das vielfältige medizinische und therapeutische Spektrum hier im Glottertal durch neue, innovative Konzepte weiter zu entwickeln».

Abgerundet wurde die Feierstunde durch einen besonderen Dank der Personalleiterin der RehaZentren Baden-Württemberg Melanie Bahnmüller an die Oberärztin Dr. med. Martina Rink-Hein und die beiden Oberärzte Dr. med. Christian Firus und Dr. med. Georg Schmitt, die nach der Verabschiedung des Chefarztes Dr. med. Werner Geigges in den Ruhestand und bis zum Eintritt von Dr. Menne die kommissarische ärztliche Leitung übernommen hatten: «Ohne Ihren großen Einsatz und Ihre professionelle Arbeit hätten wir einen derart reibungslosen Übergang nicht realisieren können!»

Dr. med. Britta Menne
Dr. Britta Menne ist gebürtige Göttingerin. Im Anschluss an ihre Ausbildung zur Krankenschwester am Albert-Schweizer-Krankenhaus in Nordheim, studierte sie an der Philipps-Universität Marburg Medizin. Danach arbeitete sie als Assistenz- und Fachärztin am Niedersächsischen Landeskrankenhaus Göttingen und der Klinik und Rehabilitationszentrum Lippoldsberg gGmbH. Ab 2008 folgte die Arbeit als Funktionsoberärztin am Universitätsklinikum Freiburg in der Abteilung für Psychiatrie sowie als Oberärztin an der MediClin Klinik an der Lindenhöhe in Offenburg. Zuletzt war sie dort sowie im MediClin Traumazentrum Durbach Leitende Oberärztin.

Ihr besonderes Interesse gilt der psychiatrisch, psychotherapeutischen Behandlung von Menschen mit den verschiedenen Formen von Traumafolgestörungen, Depressionen und Persönlichkeitsstörungen. Wesentlicher Schwerpunkt ihrer oberärztlichen Tätigkeit war daher in den letzten Jahren wiederholt die Implementierung evidenzbasierter, störungsspezifischer Behandlungskonzepte auf mehreren Stationen. Den Neuaufbau der Traumaambulanz und des Traumazentrums Durbach hat Frau Dr. Menne federführend begleitet.

 

Rehaklinik Glotterbad
Die Rehaklinik Glotterbad arbeitet in Trägerschaft der RehaZentren der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg gGmbH und ist eine Fachklinik für Psychosomatik, Psychotherapeutische und Innere Medizin mit einem ganzheitlichen bio-psycho-sozialen Therapieansatz, der die vielfältigen und lebendigen Wechselwirkungen zwischen körperlichen, seelischen und sozialen Lebens- und Krankheitsaspekten in den Mittelpunkt von Diagnostik und Therapie stellt.
Behandelt werden Patienten mit chronisch internistischen Erkrankungen verbunden mit psychischen Begleiterkrankungen. Patienten mit Ängsten und Depressionen, chronischen Schmerzsyndromen und somatoformen Störungen, mit Essstörungen, Zwängen und Persönlichkeitsstörungen (insbesondere Borderline-Störungen) sowie Posttraumatischen Belastungsstörungen und Arbeitsplatzkonflikten.
Die Klinik liegt am Rande des Glottertals nahe an Freiburg, in einer sehr ruhigen und parkähnlichen Anlage. Insgesamt verfügt sie über 170 komfortable Einzelzimmer.
Kostenträger sind alle Deutschen Rentenversicherer und Krankenkassen.

www.rehaklinik-glotterbad.de

ZAPR Glotterbad – Zentrum für Ambulante Psychosomatische Rehabilitation
Das Zentrum für Ambulante Rehabilitation (ZAPR) Glotterbad bietet Betroffenen, für die eine ambulante Therapie nicht mehr ausreichend ist und die in der Nähe wohnen, die Möglichkeit einer intensiven ganztägig ambulanten Behandlung.
Behandelt werden Patienten mit u.a. Depressiven Störungen, Burn-out, Angststörungen, Anpassungsstörungen bzw. Belastungsreaktionen sowie körperlichen Erkrankungen, bei denen psycho-soziale Faktoren für Genese, Verarbeitung und Verlauf relevant sind (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma bronchiale) und Chronische Schmerzstörungen, die sowohl eine orthopädische wie auch psychosomatische Kompetenz bei der Behandlung erfordern.

www.zapr-rehazentren-bw.de

Kontakt:
RehaZentren Baden-Württemberg:
Jörg Skupin, Referent Public Relations
E-Mail: j.skupin@rehazentren-bw.de; Tel.: 0711 6994 639 20

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 663