Mobile Rehabilitation bei psychischen Beeinträchtigungen – Online-Workshop am 21.01.2022

Veröffentlicht am 01.12.2021 00:18 von Redaktion rehanews24

Die BAG Mobile Rehabilitation (BAG MoRe) veranstaltet in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR), der Diakonie Deutschland und der Aktion Psychisch Kranke e.V. (APK) am 21.01.2022 von 13-16 Uhr einen Online-Workshop „Mobile Rehabilitation bei psychischen Beeinträchtigungen“. Der Workshop wird Bedarfslagen und Optionen für ein aufsuchendes Rehabilitationsangebot für Menschen mit schweren psychischen Beeinträchtigungen und ggf. schwerer Komorbidität ausloten und diskutieren. Die Online-Veranstaltung richtet sich an Fachleute und Interessierte. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Mobile medizinische Rehabilitation ist für rehabilitationsbedürftige Menschen, die für sie relevante Rehabilitationsziele am besten im gewohnten Wohnumfeld unter Einbeziehung der Kontextfaktoren erreichen können, ein notwendiger Versorgungsbaustein. Dies gilt auch, so die Arbeitshypothese, für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Zu diesem Ergebnis kamen mehrere Beiträge auf der Fachtagung der DVfR am 04.11.2021, die sich den Erkenntnissen aus dem vom BMG initiierten Psychiatrie-Dialog zur Weiterentwicklung der Hilfen für psychisch erkrankte Menschen widmeten.

Insbesondere für Menschen mit schweren Beeinträchtigungen, ggf. mit Multimorbidität oder Pflegebedürftigkeit ist ein mobiles Setting häufig die einzig mögliche oder akzeptierte Rehabilitationsform. Für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen besteht bislang eine Versorgungslücke zwischen der stationären Behandlung, den Rehabilitationsreinrichtungen für psychisch kranke Menschen (RPK) und den psychosomatischen Rehaeinrichtungen. Es fehlen Angebote einer personenzentrierten Anschlussrehabilitation nach stationärer psychiatrischer Behandlung sowie erprobte ergänzende Rehabilitationsangebote für diese Personengruppe.

Deshalb sollen in diesem Workshop Bedarfslagen und Optionen für ein aufsuchendes Rehabilitationsangebot für Menschen mit schweren psychischen Beeinträchtigungen und ggf. schwerer Komorbidität ausgelotet und diskutiert werden. Die bestehenden Einrichtungen der Mobilen Rehabilitation sind weitgehend geriatrisch ausgerichtet, behandeln zum Teil auch Menschen mit Demenz oder Depressionen.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung sind in Kürze abrufbar unter www.bag-more.de

Kontakt: BAG Mobile Rehabilitation e.V., info@bag-more.de

 

Qeulle: BAG Mobile Rehabilitation e.V., 01.12.2021

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 26