MEDICIN Reha-Zentrum Roter Hügel heißt neuen Kaufmännischen Direktor willkommen

Veröffentlicht am 15.04.2021 21:38 von Redaktion rehanews24

Torsten Deggendorfer (Quelle: privat)

Bayreuth, 15. April 2021. Ab dem 16. April wird Torsten Deggendorfer die Kaufmännische Direktion im MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel übernehmen. Deggendorfer, der Einrichtungen für Mitbewerber wie die Median Unternehmensgruppe, Helios Kliniken und die Johannesbad Gruppe leitete, übernimmt den Staffelstab von Anton Stier und Pflegedienstleiterin Annett Dietmann. Sie hatten das Reha-Zentrum Roter Hügel gemeinsam seit Herbst des vergangenen Jahres kommissarisch geleitet.

Der 43-jährige gebürtige Augsburger freut sich auf seine neue Aufgabe: „Das Reha-Zentrum Roter Hügel ist ein Standort, der mit einem guten Indikationsmix sehr gut dasteht. Ein wirklich interessantes Haus! Bayreuth ist zudem eine lebendige Stadt, die mir gut gefällt.“

Der studierte Betriebswirt kommt mit neuen Ideen: „Ich würde das Haus gerne auf noch breitere Füße stellen. Eine Erweiterung des Behandlungsspektrums bringt auch wirtschaftliche Sicherheit mit sich und damit Sicherheit für die Arbeitsplätze. Für besonders zukunftsträchtig halte ich den Bereich der Schmerztherapie. Hier bringe ich auch bereits Erfahrung mit.“

Zunächst ist es Deggendorfer jedoch wichtig, Klinik und Prozesse kennenzulernen. Er will die handelnden Personen verstehen. So könne er nachvollziehen, was die aktuellen Themen seien. „In den ersten zwei, drei Monaten werde ich auch ‚hospitieren‘“, erklärt er. „Das heißt, ich werde in verschiedenen Bereichen der Klinik mitlaufen, beobachten und Fragen stellen. Ich will verstehen, mitreden können und mögliche Probleme erkennen.“

Seinen Führungsstil bezeichnet Deggendorfer als kooperativ. „Ich bin sehr präsent“, erklärt er. „Mir ist das gesprochen Wort wichtig. Lieber rede ich mit einem Menschen, als mich hinter dem Schreibtisch zu verschanzen und Mails zu schreiben. Ich bin ein Teamplayer und ich mag Teamplayer. So laufe ich auch schon einmal in die Küche hinein. Auf diese Art bekomme ich mit, wenn etwas nicht so gut läuft. Dieser direkte Kontakt ist aber auch meine Art, Mitarbeitern Wertschätzung zu zeigen.“

„Betroffene zu Beteiligten machen“
Deggendorfer möchte seinen Mitarbeitern Vorbild sein können, sei es durch seinen Kommunikationsstil, seine Haltung  oder Arbeitseinstellung. Als Kaufmännischer Direktor müsse er auch schwierige Entscheidungen treffen und neue Prozesse anstoßen. Hierfür hat er ein eigenes Motto gefunden: „Ich nenne das: Betroffene zu Beteiligten machen. Mir ist es wichtig, die Mitarbeiter bei den Entscheidungsprozessen mitzunehmen. Ihre Meinung ist mir wichtig. Mitarbeiter sind unser wichtigstes Gut! Sie will ich mitnehmen und sie sollen sich verstanden fühlen. Abgesehen davon kann ich nicht alles wissen und nehme gerne Vorschläge an, die mich überzeugen.“

„Wirtschaftliche Sicherheit ist wichtig“, erklärt er, „an erste Stelle steht für mich jedoch der Mensch. Ich bin Kaufmännischer Direktor – am Ende des Tages bin ich aber auch einfach ein Kollege, dem das Wohl seiner Kollegen am Herzen liegt. Jetzt freue ich mich darauf, diese neuen Kollegen kennenzulernen. Nicht nur in Bayreuth sondern auch konzernweit.“

Ausgleich für seine anspruchsvolle Tätigkeit findet Deggendorfer im Sport: Der Vater einer sechsjährigen Tochter läuft Marathon, fährt Mountainbike und Rennrad.

Auch Regionalgeschäftsführerin Dr. Ute Haase heißt den neuen Kaufmännischen Direktor willkommen: „Ich schätze Herrn Deggendorfer, der viel Kompetenz und Erfahrung mitbringt, sehr. Mit ihm konnten wir jemanden gewinnen, der ein Haus wie das Reha-Zentrum Roter Hügel mit seiner Erfahrung und seinem Gestaltungswillen prägen kann. Gleichzeitig möchte ich mich bei Frau Dietmann und Herrn Stier bedanken, die das Haus in den letzten Monaten, trotz stürmischen Zeiten, sicher und nachhaltig weiterentwickelt haben.“

Über das MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel
Zum MEDICLIN Reha-Zentrum Roter Hügel gehören die Fachkliniken für Neurologie, Orthopädie und Geriatrie. Wesentliches Leistungs- und Qualitätsmerkmal ist die integrative Versorgung der Patienten durch ein Fachärzteteam aus Neurologen, Internisten und Orthopäden. Die Bayreuther Einrichtung verfügt über 290 Betten, rund 250 Mitarbeiter sind hier beschäftigt.

Über MEDICLIN
Zu MEDICLIN gehören deutschlandweit 35 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen und zehn Medizinische Versorgungszentren. MEDICLIN verfügt über rund 8.350 Betten/ Pflegeplätze und beschäftigt rund 10.300 Mitarbeiter.
In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf.

Quelle: MEDICLIN, 15.04.2021

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 33