MEDIAN Symposium: Erforschung und Behandlung von Long Covid von zentraler Bedeutung

Veröffentlicht am 18.10.2021 20:56 von Redaktion rehanews24

Wissenschaftler aus den USA, China, Großbritannien und Deutschland diskutieren über Erkenntnisse zu Langzeitfolgen von Covid-19 / 375 Teilnehmende aus acht Ländern folgen internationalen Fachberichten und Diskussionen beim ersten virtuellen „International Symposium Long Covid“ von MEDIAN

Einen deutlichen Appell zu Erforschung und Behandlung von Long Covid haben führende Wissenschaftler und Mediziner aus den USA, China, Großbritannien und Deutschland beim ersten virtuellen „International Symposium Long Covid“ von MEDIAN in die Fachöffentlichkeit geschickt. Insgesamt drei Stunden stellten Wissenschaftler aus vier Ländern am 12. Oktober in Vorträgen und einer Podiumsdiskussion online ihre Erkenntnisse zu den medizinischen Langzeitfolgen der Pandemie vor und diskutierten Behandlungsansätze. Dabei waren sich die Experten einig, dass Long Covid eine Multi-System-Krankheit ist, die von einer einzelnen medizinischen Disziplin allein nicht ausreichend behandelt werden kann. Gleichzeitig wurden Lücken in den bestehenden Gesundheitssystemen deutlich, weil interdisziplinäre Behandlungen, wie sie für Long-Covid-Patienten erforderlich sind, bisher von bestehenden Klassifizierungs- und Vergütungssystemen kaum abgebildet werden.<

Langzeitfolgen müssen behandelt werden
„MEDIAN hat seit April 2020 mehr als 3500 Patienten mit Folgeerkrankungen einer Covid-19-Infektion in seinen Kliniken mit speziell entwickelten eigenen Konzepten erfolgreich behandelt und ist damit europaweit führend in der rehabilitativen Therapie von Long-Covid-Patienten“, erklärte dazu Dr. André M. Schmidt, CEO von MEDIAN, zu Beginn des Symposiums. „Medizinisch haben wir die akute Phase von Covid weitgehend im Griff. Bezüglich Long Covid  fängt jetzt die langfristige, rehabilitative Arbeit an. Und hier brauchen wir viel mehr Wissen. MEDIAN hat viele Initiativen gestartet um den Austausch zu fördern und die Erkenntnisse zu teilen.“

Internationaler Wissensaustausch
Moderiert wurde die international besetzte Online-Veranstaltung von Dr. Christoph Altmann, Chefarzt für Herz-Kreislauf-Erkrankungen an der MEDIAN Klinik Bad Gottleuba, und Dorothee Altmann von der Universität Witten/Herdecke. Das Programm beinhaltete neben vier Vorträgen auch eine Podiumsdiskussion.Den Anfang machte Prof. Hangming Dong vom Nanfang Hospital der Southern Medical University, Guangzhou. Der Pneumologe stellte die von ihm gefundenen Symptome von Long Covid vor und zeigte Möglichkeiten der Prävention, Behandlung und Rehabilitation in China auf. Anschließend berichteten Dr. Peter Wright und Dr. Stan Windsor von der Oxford Brooks University aus Großbritannien über die Entwicklung digitaler Technologien zur Behandlung von Long Covid in häuslicher Umgebung. Von deutscher Seite ergriff anschließend Dr. Per Otto Schüller von der MEDIAN Klinik Flechtingen das Wort und stellte zwei konkrete Long Covid-Fälle vor, die in seiner Klinik von einer individualisierten stationären multidisziplinären Behandlung profitieren. Den Abschluss der Vortragsreihe machte Dr. Panagis Galiatsatos von der Johns Hopkins School of Medicine aus den USA. Er stellte in seinem Referat fest, dass Post-Covid-Patienten ähnliche Folgeerscheinungen haben wie Menschen mit anderen kritischen pathologischen Syndromen wie zum Beispiel einer Sepsis (Blutvergiftung) und plädierte dafür, mehr Langzeitbeobachtungen durchzuführen.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion, die von der MEDIAN Expertin für Long Covid und Leiterin Forschung und Innovation Dr. Laura Golenia eingeleitet wurde, zeigte sich vor allem, dass weltweit langfristiges Engagement erforderlich ist, um Leben und Gesundheit Betroffener verbessern zu können. Dies, so das Resümee von Moderator Dr. Christoph Altmann, gelte vor allem für die internationale Zusammenarbeit, die aufgebaut und ausgeweitet werden müsse. Insgesamt zog er für MEDIAN eine positive Bilanz des Tages, zumal mit 375 Teilnehmenden aus acht Ländern die Erwartungen deutlich übertroffen wurden. Zufrieden zeigten sich auch die virtuellen Besucher des Symposiums, von denen drei Viertel in einer kurzen Befragung nach der Veranstaltung die Bestnote gaben. 100 Prozent gaben an, sich an einer Folgeveranstaltung beteiligen zu wollen. „Wir sind mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden”, so Organisatorin Dr. Laura Golenia am Ende der Veranstaltung. „Die Premiere unserer virtuellen Tagung ist gelungen. Wir werden abschließend Fragen, Kommentare und Antworten aus dem parallel gelaufenen Chat zusammenstellen und zur Initialisierung eines weiteren Dialogs auf unserer Webseite long-covid.deveröffentlichen.” Das vollständige Video des Symposiums ist dort ebenfalls zu finden.

Über MEDIAN
Die Kliniken der MEDIAN Unternehmensgruppe gehören zu den besten Reha-Kliniken Deutschlands mit einer herausragenden Kompetenz bei Rehabilitation und Teilhabe. 2019/2020 konnte sich zum dritten Mal rund ein Drittel von ihnen auf vorderen Plätzen positionieren: 28 Spitzenplätze bei den Prüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung, 8 Auszeichnungen beim Ranking der F.A.Z. 2021 und 36 Siegerplätze unter den besten Reha-Kliniken 2021 des FOCUS sowie zahlreiche Regionalpreise. Bekannte Chefärztinnen und Chefärzte von MEDIAN sind bei FOCUS als Top-Mediziner Deutschlands gelistet. Rund 120 Kliniken und Einrichtungen, 18.500 Betten und Behandlungsplätze sowie ca. 15.000 Beschäftigte in 13 Bundesländern machen MEDIAN zum größten privaten Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland.MEDIAN ist im Prozess der Integration von Priory, dem in Großbritannien führenden privaten Betreiber von Krankenhäusern und Soziotherapien zur Behandlung von psychischen Krankheiten und Lernbehinderungen mit rund 4.800 Betten und 21.500 Mitarbeitenden. Pro Jahr werden in den landesweit über 320 Einrichtungen mehr als 30.000 Patienten behandelt.

MEDIAN beteiligt sich mit einem umfangreichen Konzept an der Bewältigung der Covid-19-Pandemie. Hierzu zählt unter anderem die Informations-Webseite www.long-covid.de, auf der Expertenwissen zum Thema Long Covid für Mediziner und Betroffene gebündelt wird.

Quelle: MEDIAN, 18.10.2021

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 106



« (Vorheriger Beitrag)