MEDIAN Privatklinik Berggarten Deidesheim hat eine neue Kaufmännische Leiterin

Veröffentlicht am 27.02.2021 16:06 von Redaktion rehanews24

Seit 1. Februar ist Sandra Germeshausen die Kaufmännische Leiterin der MEDIAN Privatklinik Berggarten Deidesheim. Die 35-Jährige ist mit MEDIAN bereits bestens vertraut.

Sandra Germeshausen hat zum 1. Februar 2021 die Position als Kaufmännische Leiterin der MEDIAN Privatklinik Berggarten Deidesheim angetreten. Die gebürtige Baden-Badenerin hat eine Ausbildung zur medizinisch-technischen Laborassistentin absolviert, bevor sie in Köln einen Bachelor- und Masterabschluss in Gesundheitsökonomie erlangte. Im Anschluss begann sie 2015 als Assistentin der Kaufmännischen Leitung in der MEDIAN Klinik Sonnenwende Bad Dürkheim und der MEDIAN Rhein-Haardt-Klinik. Zwei Jahre später wechselte sie als kommissarische Kaufmännische Leiterin in die MEDIAN Klinik für Psychosomatik Bad Dürkheim und leitete ab Mitte 2018 gemeinsam mit Alexander Heinz als stellvertretende Kaufmännische Leiterin alle zuvor genannten Einrichtungen. „Ich hatte bereits das Vergnügen, bei MEDIAN viele Erfahrungen in leitenden Positionen zu sammeln“, sagt die Gesundheitsökonomin. „Diese gewonnen Kenntnisse möchte ich nun als Kaufmännische Leiterin einsetzen.“ Nach einer einjährigen Elternzeit kehrt sie zurück und ist gespannt auf die neue Aufgabe in Deidesheim.

„Ich wurde in der Klinik sehr freundlich begrüßt und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Kollegen. Das Haus hat ein tolles interdisziplinäres Team, eine freundliche, familiäre Atmosphäre für Patienten und eine sehr schöne Lage direkt an der Weinstraße. Dieses gute Renommee der Klinik möchte ich erhalten und weiter ausbauen“, erzählt Sandra Germeshausen von ihren ersten Wochen im Haus und ihren Plänen.

Neben ihrer Tätigkeit bei MEDIAN widmet sie sich vor allem ihrer Familie. Als Ausgleich zum Beruf geht Sandra Germeshausen gerne spazieren und macht Yoga zur Entspannung.

Über die MEDIAN Privatklinik Berggarten Deidesheim
Die MEDIAN Privatklinik Berggarten ist eine private Fachklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und klinische Psychotherapie. Die überschaubare Anzahl von insgesamt 18 Therapieplätzen schafft eine sehr persönliche Atmosphäre, die eine offene und effektive Therapie ermöglicht und eine hohe Betreuungsdichte gewährleistet. Das Behandlungsangebot richtet sich sowohl an Menschen in akuten psychischen Krisen als auch mit bereits lange bestehenden Erkrankungen. Dank einer engmaschigen Therapie mit hoher Intensität, bester Qualität und der ständigen Möglichkeit zur Behandlung persönlicher Krisen können Patienten in ihrer Genesung optimal unterstützt werden. Als geschützter Ort mit gehobenem Hotel-Ambiente, räumlicher Distanz und Entlastung vom Alltag können sich die Patienten ganz auf eine Therapie konzentrieren und im vertrauensvollen Rahmen die Umsetzung von Lösungsmustern üben.

 Über MEDIAN
Die MEDIAN Kliniken gehören zu den besten Reha-Kliniken Deutschlands mit einer herausragenden Kompetenz bei Rehabilitation und Teilhabe. 2019/2020 konnte sich zum dritten Mal rund ein Drittel der Häuser auf vorderen Plätzen positionieren: 28 Spitzenplätze bei den Prüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung, 16 Auszeichnungen beim Ranking der F.A.Z. 2020 und 36 Siegerplätze unter den besten Reha-Kliniken 2021 des FOCUS sowie zahlreiche Regionalpreise. Bekannte Chefärztinnen und Chefärzte der MEDIAN Kliniken sind bei FOCUS als Top-Mediziner Deutschlands gelistet. Rund 120 Kliniken und Einrichtungen, 18.500 Betten und Behandlungsplätze sowie ca. 15.000 Beschäftigte in 13 Bundesländern machen MEDIAN zum größten privaten Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland.

Die MEDIAN Kliniken beteiligen sich mit einem umfangreichen Konzept an der Bewältigung der Covid-19-Pandemie; hierzu zählen unter anderem diverse Post-Corona-Rehabilitationen. Diese wurden von interdisziplinären Medical Boards entwickelt und werden einheitlich in allen MEDIAN Kliniken mit entsprechender Indikation angeboten: www.median-kliniken.de/patienten-angehoerige/informationen-zu-corona

Quelle: MEDIAN, 27.02.2021

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 63