Maßgeschneiderte Reha bei chronischen Knochenmarkerkrankungen zeigt sichtbare Wirkung

Veröffentlicht am 27.04.2022 20:57 von Redaktion rehanews24

Das MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg-Klinik hat zum dritten Mal die spezifische Rehabilitationswoche für 18 Patientinnen und Patienten mit chronischen myeloischen Erkrankungen mit großem Erfolg durchgeführt / Im Fokus lag unter anderem die Behandlung des Fatigue-Symptoms, dessen Beeinträchtigung der Lebensqualität durch die Reha für den Großteil der Patienten stark verringert werden konnte

Das Experten-Team im MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg-Klinik bietet seit Frühjahr 2020 regelmäßig eine maßgeschneiderte Rehabilitation an, um gezielt auf die Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten mit chronischen Knochenmarkerkrankungen, beispielsweise chronische myeloische Leukämie (CML) oder myeloproliferative Neoplasie (MPN), eingehen zu können. Im Frühjahr 2022 wurde diese spezifische Rehabilitation von MEDIAN nun zum dritten Mal in Kooperation mit dem MPN-Netzwerk und der Initiative „Leukämie Online“ angeboten – mit sichtlichem Erfolg für die meisten der teilnehmenden Patienten.

Spezifische Rehabilitation bei MEDIAN: Ein Dreiklang aus Therapien, Experten-Vorträgen und persönlichem Austausch
Das Ziel der spezifischen Rehabilitationswoche im MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg-Klinik ist es, mittels unterschiedlicher Therapieansätze die gesundheitlichen und krankheitsspezifischen Beeinträchtigungen der Patientinnen und Patienten zu verbessern.

Fokusthema im März 2022 war das Symptom der Fatigue, unter dem viele Patientinnen und Patienten mit chronischen Knochenmarkerkrankungen leiden und das mit starker Müdigkeit und Erschöpfung einhergeht. Fachvorträge vermittelten den Patientinnen und Patienten Hintergrundwissen. Therapeutische Interventionen wie kardiogenes, anaboles sowie autogenes Training und das japanische „Shirin Yoku“, zu Deutsch „Waldbaden“, gaben den 18 Teilnehmenden praktische Übungen an die Hand, die auch nach der Reha weitergeführt werden können, um Symptome weiter zu lindern. Um den ganzheitlichen Charakter der Rehabilitationstherapie abzurunden, wurden psychologische Gespräche innerhalb der CML-/MPN-Gruppe – bedarfsweise ergänzt durch psychologische Einzelgespräche – von psychoonkologischen Therapeutinnen und Therapeuten von MEDIAN angeboten.

Nach der Rehabilitation wurde bei nahezu allen Patienten eine deutliche Verbesserung des Fatigue-Scores (Facit-F) nachgewiesen. Um die erreichten Ergebnisse zu verstetigen, erhalten die Patientinnen und Patienten darüber hinaus Zugang zur digitalen Trainingstherapie, die bis zu 24 Wochen nach dem Reha-Aufenthalt zur Verfügung steht.

Ein besonderes Highlight der jüngsten Rehabilitationswoche war der Fachvortrag von Prof. Dr. med. Andreas Hochhaus, Direktor der Klinik für Innere Medizin II – Abteilung Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikum Jena sowie Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie. Seine große Erfahrung auf dem Gebiet der Erforschung und Behandlung von chronischen Knochenmarkerkrankungen war für die Zuhörer von hohem Nutzen. Das Thema Komplementärmedizin vermittelte Prof. Dr. med. Jutta Hübner, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Prävention und integrative Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft. Die vielen Nachfragen spiegelten das große Interesse der Patienten an weiterführenden Therapien.
Die Klinikleitung sowie die Patientinnen und Patienten danken Prof. Hübner und Prof. Hochhaus für ihre Zeit und das große Engagement.

Vom 10.10. bis 13.10.2022 findet die nächste spezifische Rehabilitationsmaßnahme im MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg-Klinik statt, zu der wieder bis zu 20 Patienten willkommen geheißen werden.

Über MEDIAN
Die Kliniken von MEDIAN gehören zu den besten Reha-Kliniken Deutschlands mit einer herausragenden Kompetenz bei Rehabilitation und Teilhabe. Im Bericht zur Qualitätsprüfung durch die Deutsche Rentenversicherung von 2021 waren MEDIAN Fachabteilungen 99 Mal in der Spitzengruppe vertreten; 15 Mal gab es dabei 100 von 100 möglichen Qualitätspunkten. Hinzu kommen zahlreiche Auszeichnungen in Klinik-Rankings sowie Regionalpreise. 122 Kliniken und Einrichtungen, 19.200 Betten und Behandlungsplätze sowie ca. 15.000 Beschäftigte in 13 Bundesländern machen MEDIAN zum größten privaten Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland.

MEDIAN ist einer der führenden europäischen Anbieter in den Bereichen medizinische Rehabilitation und mentale Gesundheit. Mit mehr als 35.000 Mitarbeitenden versorgt MEDIAN in Deutschland, Großbritannien und Nordirland jedes Jahr rund 260.000 Patienten in mehr als 440 Kliniken und Einrichtungen. Gemeinsam mit der Tochtergesellschaft Priory, dem größten privaten Betreiber von Krankenhäusern und Soziotherapien zur Behandlung von psychischen Erkrankungen und Lernbehinderungen im Vereinigten Königreich, steht MEDIAN mit einer einzigartigen Kombination aus Spitzenmedizin, höchsten Qualitätsstandards und Digital-Expertise für moderne Rehabilitation auf höchstem Niveau.

MEDIAN beteiligt sich mit einem umfangreichen Konzept an der Bewältigung der Covid-19-Pandemie. Hierzu zählt unter anderem die Informations-Webseite www.long-covid.de, auf der Expertenwissen zum Thema Long Covid für Mediziner und Betroffene gebündelt wird.

Quelle: Median, 27.04.2022

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 0



(Nächster Beitrag) »