Markus Zwick wird CVO der Johannesbad Gruppe

Veröffentlicht am 22.04.2020 19:49 von Redaktion RehaNews24

Markus Zwick wird zum 1. Mai 2020 neuer CVO der Johannesbad Gruppe. Bild: Johannesbad

Gesundheitsdienstleister begegnet Marktherausforderungen mit erweitertem Gremium – Eigentümerfamilie bringt sich operativ durch Eintritt des 34-Jährigen in die Gruppe ein.

MÜNCHEN/BAD FÜSSING. Die Holding der Johannesbad Gruppe erweitert zum 1. Mai 2020 das Vorstandsteam um Markus Zwick. Der 34-Jährige ergänzt als CVO (Chief Visionary Officer) den bisherigen Vorstand mit Dr. York Dhein, CEO (Chief Executive Officer) und Werner Weißenberger, CFO (Chief Finance Officer). Mit ihm engagiert sich die Eigentümerfamilie des 1964 gegründeten Unternehmens nun wieder direkt im operativen Geschäft der Gruppe. Die Johannesbad Gruppe vereint unter einem Dach neben Fach- und Rehabilitationskliniken Einrichtungen für ambulante Therapie- und Gesundheitsdienstleistungen sowie Zahnarztpraxen, Hotels und medizinische Fachschulen. Mit rund 2.300 Mitarbeitern in Deutschland und Österreich zählt die Johannesbad Gruppe zu einem der größten deutschen Gesundheitsdienstleister.

„Wir teilen die Führungsaufgaben schon heute erfolgreich unter Dr. York Dhein und Werner Weißenberger. Nun erweitern wir dies auf drei Personen, ergänzen damit neue Perspektiven und Erfahrungen und stärken das Management der Johannesbad Gruppe“, erklärt Dr. Johannes Zwick, Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens. Er ergänzt: „Die Herausforderungen des Gesundheitsmarktes werden größer und komplexer; mit einem erweiterten Gremium sind wir besser aufgestellt, unsere Zukunftsaufgaben zu lösen.“ Schon heute engagiert sich die Gruppe sehr aktiv in Fragen der Digitalisierung im Gesundheitswesen, bei neuen Chancen in der Tele-Reha und der Erweiterung ambulanter Angebote. Dr. York Dhein und Werner Weißenberger freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Markus Zwick: „Er ist mit den Themen der Johannesbad Gruppe bestens vertraut und bringt neben neuen Ideen eine weitere wertvolle Ressource bei der strategischen Entwicklung und der Umsetzung der zahlreichen Themen mit ein; das schafft große Vorteile für die Gestaltung der Unternehmenszukunft“, betont Dr. York Dhein.

Für die Zukunft des Familienunternehmens
„Als Innovationsberater war ich daran beteiligt, Großkonzerne fit für die Zukunft zu machen“, erklärt Markus Zwick, der unter anderem für Google und SAP gearbeitet hat. „Mit der Johannesbad Gruppe bin ich aufgewachsen“, sagt der Sohn des Aufsichtsratsvorsitzenden, der als CVO einen Vertrag bis 2025 bekommt. Die Zukunft der Johannesbad Gruppe hat er in den vergangenen sechs Jahren bereits als Mitglied des Aufsichtsrats mitgestaltet. „Ich bringe mich jetzt in dieser operativen Funktion noch stärker in die Gestaltung des Geschäfts und die Weiterentwicklung unseres Familienunternehmens ein“, sagt Markus Zwick. Konkret will er zunächst insbesondere die Digitalisierung im Gesundheitswesen und der Johannesbad Gruppe wegweisend vorantreiben sowie gemeinsam mit Dr. York Dhein und Werner Weißenberger die Gruppe neu auf- und einstellen für die Herausforderungen und Chancen der kommenden Jahre. Der 34-Jährige ergänzt: „Als einziges Familienmitglied im Vorstand liegt mir daran, das über zwei Generationen mit viel Herzblut aufgebaute Unternehmen so in die Zukunft zu führen, dass die nächste Generation der Familie genauso viel Freude daran hat wie wir.“

Markus Zwick ist mit seinen Geschwistern Johannes (36) und Caroline (37) in Bad Füssing und den USA aufgewachsen. Studiert hat er in den USA; Politische Wissenschaften. In Schweden hat er anschließend seinen Master in „Nachhaltigkeitswissenschaften“ absolviert.

Beherzt und pragmatisch
Für seine neue Aufgabe hat sich Markus Zwick viel vorgenommen: „Ich bin eine neugierige Person. Herausforderungen gehe ich an, indem ich viel frage, gut zuhöre und dann beherzt anpacke. In dieser Hinsicht bin ich sehr pragmatisch.“ Dabei betont Markus Zwick, der viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Johannesbad Gruppe schon lange persönlich kennt: „Wir haben ein enormes Potenzial in der Gruppe – fachlich wie menschlich: Mir ist wichtig, dass unsere kompetenten Mitarbeitenden nicht nur stets beste Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten erhalten, sondern auch viel Freude an ihren Tätigkeiten haben. Das ist die beste Voraussetzung dafür, unseren Kunden, Patienten und Gästen ein rundum positives Erlebnis zu liefern.“ Ein Unternehmen ist immer so gut, wie es seine Beschäftigten sind, meint er.

Quelle: Johannesbad, 22.04.2020

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 442