Investition in die Karriere

Veröffentlicht am 08.03.2020 08:25 von Redaktion RehaNews24

Dr. York Dhein, Vorstandsvorsitzender der Johannesbad Gruppe, sieht das Johannesbad Deutschlandstipendium als Investition in die Zukunft.

Johannesbad Gruppe unterstützt mit Deutschlandstipendium drei Studierende der TH Deggendorf – gut für den Nachwuchs und die Unternehmen.

BAD FÜSSING/DEGGENDORF. Drei Studierende der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf profitieren jetzt vom Johannesbad Deutschlandstipendium. Der Gesundheitsdienstleister unterstützt vom Sommersemester 2020 an jeden von ihnen monatlich mit 150 Euro, noch einmal die gleiche Summe kommt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das Stipendium mit 300 Euro pro Monat wird leistungsstarken Studierenden für die Dauer von zwei Semestern gewährt. „Mit dem Johannesbad Deutschlandstipendium begleiten wir die talentierten Nachwuchskräfte auf ihrem Karriereweg und unterstützen sie zusätzlich mit unseren Erfahrungen und der Möglichkeit, sich mit dem theoretischen Wissen nahe an der Praxis zu bewegen“, sagt Dr. York Dhein, Vorstandsvorsitzender der Johannesbad Gruppe.

Die Johannesbad Gruppe gibt die Stipendien sowohl an Studierende kaufmännischer Studiengänge als auch im Management und Gesundheitswesen aus. „Unsere Experten, Fach- und Führungskräfte stehen den Studierenden mit Rat und Tat in regelmäßigen Treffen zur Seite“, sagt York Dhein, der selbst als Dozent im Bachelorstudiengang Management im Gesundheits-, Sozial- und Rettungswesen an der TH Deggendorf lehrt. „So begleiten wir sie in einer frühen Phase ihrer Karriere und schaffen beste Voraussetzungen.“

Für den Arbeitsmarkt der Zukunft
York Dhein kennt als Vorstandsvorsitzender der Johannesbad Gruppe die Situation auf dem Arbeitsmarkt in der Gesundheitsbranche besonders gut. Das Unternehmen betreibt
neun Fach- und Rehabilitationskliniken, eine Adaptionseinrichtung, sieben Hotels sowie zwei Einrichtungen für ambulante Therapie- und Gesundheitsdienstleistungen. „Wir sind immer auf der Suche nach gut ausgebildeten Fach- und Führungskräften“, erklärt er, „mit den Stipendien fördern wir aktiv, dass es an Nachwuchs in unseren spannenden Geschäftsbereichen nicht fehlt.“ Als Kooperationspartner der TH Deggendorf ermöglicht die Gruppe kaufmännischen Bacheloranden und Praktikanten Praxiserfahrungen; außerdem arbeitet der Gesundheitsdienstleister im dualen Bachelor-Studiengang Physiotherapie mit der Hochschule zusammen. „Von der Kooperation profitieren in erster Linie die Fachkräfte von morgen, aber auch der Arbeitsmarkt nicht nur in unserer Region“, betont York Dhein.

Johannesbad Gruppe
Die Johannesbad Gruppe (Johannesbad Holding SE & Co. KG), einer der größten Gesundheitsdienstleister Deutschlands, vereint an elf Standorten: neun Fach- und Rehabilitationskliniken, eine Adaptionseinrichtung, sieben Hotels, die Johannesbad Therme in Bad Füssing, zwei Einrichtungen für ambulante Therapie- und Gesundheitsdienstleistungen und vier medizinische Fachschulen für Physio- und Ergotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister. Das Unternehmen mit rund 2.000 Mitarbeitern und einem Gesamtumsatz von 130 Millionen Euro gehört zu den Top-10 der Rehabilitationsanbieter in Deutschland.
Das Portfolio der neun Johannesbad Fachkliniken umfasst ambulante und stationäre Rehabilitation, Anschlussheilbehandlungen sowie ambulante und Akuttherapien für Orthopädie, Urologie, Neurologie, Akutschmerztherapie sowie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Zwei davon sind spezialisiert auf die Therapie von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen. Darüber hinaus bietet die Johannesbad Gruppe Präventions- und Rehabilitationsangebote für Kinder und Jugendliche sowie für Eltern und ihre Kinder an. Die Johannesbad Therme in Bad Füssing zählt zu den größten Deutschlands und verfügt über eines der am höchsten konzentrierten Heilwasser.

Quelle: Johannesbad, 05.03.2020

 

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 124