Hervorragende Auszeichnung für das Rehafachzentrum

Veröffentlicht am 25.07.2019 20:39 von Redaktion RehaNews24

Bewusstsein für eine sorgfältige Händedesinfektion stärken. – Auszeichnung für das Rehafachzentrum

Das „einfachste Mittel“ um einer Infektion vorzubeugen ist eine sorgfältige Händehygiene. Das Rehafachzentrum  am Standort Passau – Kohlbruck hat an der „AKTION Saubere Hände“ (ASH) teilgenommen und wurde mit dem Zertifikat in Bronze ausgezeichnet.

Die „Aktion Saubere Hände“ basiert auf der WHO Kampagne „Clean Care is Safer Care“, mit dem Ziel der Verbesserung der Patientensicherheit.

Die in Kliniken oder anderen Einrichtungen des Gesundheitssystems möglichen Infektionen, sogenannte „healthcare-associated infections“, führen neben höheren Mortalitätsraten und längeren oder vermeidbaren Klinikaufenthalten vor allem zu zusätzlichen Leid für Patienten. „Zwar verbreiten sich Krankheitserreger auf verschiedenen Wegen, kontaminierte Hände sind jedoch der Hauptfaktor für eine Übertragung. Saubere Hände sind das wirksamste Mittel gegen Infektionen.“ informiert Hygienefachkraft Christian Englbrecht und ergänzt, dass Infektionen, von Mensch zu Mensch in über 80 %, durch die Hände übertragen werden. Die hygienische Händedesinfektion nimmt deshalb einen besonders hohen Stellenwert ein.

„Durch unsere Teilnahme an der „Aktion Saubere Hände“ wollen wir als Reha-Klinik ein Zeichen für mehr Sorgfalt bei der Händehygiene setzen, die eine wichtige Präventivmaßnahme zur Vermeidung von Infektionen ist. Besonders Personen mit geschwächten Immunsystem sind weitaus anfälliger für Keime.“ berichtet der Medizinische Direktor und Chefarzt Dr. Karl-Josef Weber.

In zahlreichen internationalen Studien konnte belegt werden, dass insbesondere Maßnahmen zur Verbesserung der Händehygiene den größten Effekt zur Vermeidung von gesundheitsbezogenen Infektionen zeigen. Gleichzeitig wurde in vielen Untersuchungen nachgewiesen, dass gerade diese einfache Maßnahme aufgrund unterschiedlicher Faktoren, wie beispielsweise Zeitdruck oder unzureichende Spenderausstattung, nicht ausreichend umgesetzt wird. Eine Verbesserung des Händehygieneverhaltens in Gesundheitseinrichtungen, gilt als eine grundlegende Maßnahme zur Vermeidung von nosokomialen Infektionen.

Seit 2011 besteht die Möglichkeit für Kliniken, sich nach strengen Kriterien zertifizieren zu lassen. Um das Zertifikat zu erhalten, ist es wichtig, dass alle Maßnahmen und Verbesserungen kontinuierlich erfasst und ausgewertet werden. So wird beispielsweise die Entwicklung des Händedesinfektionsmittelverbrauchs über mehrere Jahre gemessen und die Ausstattung der einzelnen Stationen mit Desinfektionsmittelspendern berücksichtigt. Daneben sind regelmäßige Hygieneschulungen sowie Aktionstage für Beschäftigte, Patienten und Besucher vorgeschrieben.

Dieses Gütesiegel über die hohe Qualität der Hygiene im Rehafachzentrum ist ein wichtiger Faktor für die Qualität der Behandlung und gibt sowohl Patienten und Angehörigen die erforderliche Sicherheit, für einen optimalen Versorgungs- bzw. Behandlungsprozess während des gesamten Aufenthaltes,  in unserem Rehafachzentrum am Standort Passau.

Mit Stolz bedankte sich die Zentrumsleitung beim Projektteam um die Hygienefachkraft Christian Englbrecht für die großartige Leistung.

Informationen:
www.aktion-sauberehaende.de,
www.rehafachzentrum.de

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Aufrufe: 74