Erster Meilenstein bei Modernisierungsarbeiten: Erweiterung der neurologischen Frührehabilitation im Fürstenhof

Veröffentlicht am 08.05.2019 20:50 von Redaktion RehaNews24

Freuen sich über den ersten Meilenstein der Modernisierung im Fürstenhof: (v.l.n.r.) Geschäftsführer Marc Reggentin, Bürgermeister Ralf Gutheil und der Ärtzliche Direktor Dr. Matthias auf dem Brinke (Quelle: asklepios.com)

Die Asklepios Fachklinik Fürstenhof hat ihre Kapazitäten zur akutmedizinischen Versorgung von neurologischen Patienten erweitert. Am 07. Mai wurde nach neun Monaten Bauzeit ein neuer Bereich für Neurologische Frührehabilitation feierlich eröffnet.

Neurologische Erkrankungen, wie Schlaganfälle, Epilepsie oder Demenzen nehmen aufgrund des demografischen Wandels einen immer größeren Stellenwert im Gesundheitssystem ein. „Vor dem Hintergrund der wachsenden Nachfrage nach Krankenhausbetten zur Frührehabilitation in der Region und am Gesundheitsstandort Bad Wildungen, haben wir das Versorgungsangebot entsprechend erweitert. Wer einen schweren Schlaganfall oder ein schweres Schädel-Hirn-Trauma überlebt, ist oftmals pflegebedürftig. Ein frühestmöglicher Rehabilitationsbeginn verbessert die Chancen zur Wiedererlangung der Selbständigkeit erheblich“, erklärt Dr. Matthias auf dem Brinke, Ärztlicher Direktor der Asklepios Kliniken Bad Wildungen und Chefarzt der Neurologie im Fürstenhof. Im zweiten Obergeschoss ist der erste von vier neuen Abschnitten fertiggestellt worden. Dieser umfasst in sieben Einzel- und Doppelzimmern zehn Phase B-Betten für die neurologische Frührehabilitation. Allen Patienten komme die langjährige Erfahrung der Neurologie im Fürstenhof zugute, wie auf dem Brinke erläutert: „Bereits seit 2011 gewährleisten wir eine lückenlose Versorgung von Patienten mit schwersten neurologischen Erkrankungen. Das wichtigste Ziel dabei ist, dass diese wieder zur Teilhabe am öffentlichen sowie sozialen Leben fähig sind und ihren Alltag – je nach persönlicher Situation – so selbstständig wie möglich meistern können.“

Synergie zwischen Alt und Neu
Die neuen Patientenzimmer und Arbeitsbereiche sind modern und hell gestaltet und schaffen eine angenehme Atmosphäre für Patienten und Beschäftigte gleichermaßen. Insgesamt ist eine Synergie
zwischen Alt und Neu entstanden, denn der Charme des Jahrhunderthauses wurde aufgegriffen und beibehalten. „Der Modernisierungskurs im Fürstenhof wird zwar noch einige Zeit in Anspruch nehmen, aber mit dem Ausbau der neurologischen Station haben wir einen ersten Meilenstein erreicht“, berichtet Marc Reggentin, Geschäftsführer der Asklepios Kliniken Bad Wildungen. Investiert wurde vor allem in eine hochwertige Ausstattung, ein zentrales Monitoring und modernste Versorgungssysteme. „Die Erweiterung ist nicht nur ein Gewinn für unsere Patienten, der Ausbau der Phase B ist zudem ein wertvoller Baustein, um eine unserer Kernkompetenzen weiter zu stärken“, so Reggentin.

HINTERGRUND
In der Neurologischen Frührehabilitation werden Patienten aus Kliniken behandelt, die beispielsweise nach schweren Unfällen, Hirninfarkten oder anderen neurologischen Komplikationen schnellste intensivmedizinische Rehabilitation benötigen. Ziel ist die frühestmögliche rehabilitative Behandlung, da bereits im Frühstadium die Weichen für den weiteren Verlauf der Rehabilitation gestellt werden.

 

Quelle: Pressemitteilung asklepios.com, 08.05.2019

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Aufrufe: 235