DRV-Studie zur Tele-Reha-Nachsorge mit Caspar Health bestätigt Wirksamkeit bei Patient*innen

Veröffentlicht am 11.03.2021 14:41 von Redaktion rehanews24

97 Prozent der Teilnehmenden bewerten das digitale Angebot positiv 

Berlin, 11. Februar 2021 – Nachdem im August 2020 schon erste Auswertungen eine starke Tendenz für die Wirksamkeit der digitalen Nachsorge zeigten, liegen jetzt die finalen Ergebnisse der bundesweiten Studie „Caspar multimodal” der Deutschen Rentenversicherung vor. Die Studie wurde im April 2020 in Auftrag gegeben, um die Tele-Nachsorge mit Caspar Health zu erproben und wissenschaftlich zu evaluieren. Fast 900 Patient*innen wurden nach ihrer Nachsorge per Fragebogen befragt. Rund die Hälfte der Teilnehmenden erhielt die Nachsorge per Caspar-App, die andere Hälfte war als Kontrollgruppe der klassischen IRENA-Nachsorge zugeordnet.

Die Teilnehmenden bewerteten die digitale Nachsorge insgesamt etwas besser als die klassische Nachsorge. Beinahe 100 Prozent der Online-Gruppe hielten die Nachsorge mit der Caspar-App für ein geeignetes Nachsorgeangebot. Über 90 Prozent beurteilten den Gesamterfolg der Tele-Nachsorge mit “gut“ bis “ausgezeichnet”. Und rund 86 Prozent waren “zufrieden” bis “sehr zufrieden” mit den therapeutischen Inhalten der Caspar-App. Als Grund für die Teilnahme an der Online-Nachsorge gaben die Rehabilitanden vor allem den geringen Zeitaufwand durch entfallende Anfahrtszeiten und berufliche Gründe, wie Schichtarbeit oder Überstunden, an. 25 % wechselten wegen Covid-19 zur Tele-Nachsorge. Abschließend kommt die Studie zu dem Fazit, dass von einer Gleichwertigkeit der Tele-Nachsorge und der IRENA-Maßnahme in Präsenz auszugehen ist.

Eine der teilnehmenden Kliniken war die Nanz medico Klinikgruppe mit ihren bundesweiten Zentren für ambulante Rehabilitation (ZAR). Mit der Gründung ihrer eigenen Tele-Therapie-Klinik präsentiert sich die Klinikgruppe zeitgemäß in einem noch eher konservativen Umfeld. „Wir geben unseren Patient*innen die digitalen therapeutischen Leistungen dauerhaft an die Hand. Der Einsatz der App für die Tele-Reha-Nachsorge ist für unsere Kliniken besonders wertvoll. Durch Einsatz der Therapie-App konnte unsere Nachsorgequote um knapp 30 % erhöht werden“, erklärt Nanz medico CEO, Markus Frenzer.

Maximilian Michels, Geschäftsführer von Caspar Health, freut sich über den steigenden Trend zur Tele-Nachsorge: “Die DRV hat die Vorteile von digitalen Lösungen erkannt und mit der Studie den Rahmen zur Prüfung der Wirksamkeit geschaffen. Mit den positiven Ergebnissen haben wir jetzt den relevanten Erfolgsnachweis. Kliniken haben nun die Chance, ihre  Nachsorgequote deutlich zu verbessern.” Digitale Lösungen würden helfen, die Herausforderungen, vor denen Kliniken stehen – immer mehr Patient*innen zu behandeln, dem Therapieerfolg zu sichern, strukturschwache ländliche Gebiete medizinisch zu versorgen – besser zu lösen.

Über Caspar Health
Caspar Health ist eine digitale Therapieplattform, die von Rentenversicherungsträgern im Bereich Rehabilitation, Prävention und Nachsorge zugelassen wurde. Mit Hilfe von Caspar können medizinische Einrichtungen mit ihren Patient*innen Therapiemaßnahmen digital durchführen, Therapieerfolge nachhaltig verstetigen und die Qualität der empfangenen Gesundheitsleistung jederzeit sicherstellen. Die Software kann auf allen internetfähigen Endgeräten genutzt werden und findet dadurch eine sehr hohe Akzeptanz bei den Nutzer*innen. Caspar Health erfüllt alle Anforderungen der Deutsche Rentenversicherung an die Tele-Therapie. Das Management der Berliner GOREHA GmbH bilden die Geschäftsführer Maximilian Michels, Maximilian von Waldenfels, Benjamin Pochhammer und Dominik Blei.

Quelle: GOREHA, 11.03.2021

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 464