Digitale Begleiter motivieren bei MEDIAN Herzpatienten

Veröffentlicht am 18.09.2020 10:06 von Redaktion RehaNews24

Größter deutscher Reha-Anbieter MEDIAN geht Kooperation mit Fitbit ein, um den Erfolg in der Rehabilitation durch neues Pilotprojekt zu verbessern

Im Rahmen eines Pilotprojekts kooperiert MEDIAN, der größte private deutsche Reha-Anbieter, mit Fitbit, einem der größten Anbieter für Tracker weltweit. Gemeinsam setzen sich beide hierbei dafür ein, Patienten auf ihrem Genesungsweg bestmöglich zu unterstützen. Herzpatienten werden innerhalb ihres Reha-Programms über das Tracken der täglichen aktiven Minuten sowie der gelaufenen Schritte dazu motiviert, sich angemessen zu bewegen. Der Fortschritt ihrer Leistungsfähigkeit wird von dem behandelnden Arzt dann genau beurteilt. Das Projekt startet in der Pilotphase zunächst an zwei Kliniken, mit dem Ziel, die Partnerschaft auch auf weitere Reha-Zentren von MEDIAN auszuweiten.

Therapieerfolg für Patienten messbar machen
„Es ist unser Ziel, unsere Patienten zu einer optimalen Genesung zu befähigen;  dazu gehört auch die Fähigkeit, die eigene Entwicklung nachzuvollziehen“, erklärt Dr. Laura Golenia, Leiterin des Projekts bei MEDIAN. „Die Fitness-Tracker unterstützen unsere Patienten, indem sie ihnen eine Rückmeldung zur Entwicklung des Leistungsvermögens geben.“

„Durch die Fitness-Tracker werden die Patienten nach unseren Beobachtungen stark motiviert, und haben Spaß daran, ihre gesetzten Therapieziele zu erreichen“, erklärt Dr. med. Christoph Altmann, Chefarzt der Kardiologie der MEDIAN Klinik Bad Gottleuba. Um zu vergleichen, ob der Einsatz der Fitness-Tracker einen Einfluss auf das Therapieergebnis hat, werden von MEDIAN die medizinischen Daten ausgewertet und mit den Therapieergebnissen von Patienten verglichen, die keine digitalen Begleiter benutzt haben. „Auf diese Weise können wir den Erfolg unserer Idee messbar machen“, erklärt Dr. med. Per Otto Schüller, Chefarzt Kardiologie und Pneumologie der MEDIAN Klinik Flechtingen. „Wir erwarten hierdurch langfristig Verbesserungen in der Ergebnisqualität unserer Rehabilitation.“

Ab dieser Woche werden die Fitness-Tracker in den beiden MEDIAN Kliniken an Patienten ausgegeben. In den kommenden Wochen und Monaten wird MEDIAN in einer Langzeitstudie die Entwicklung der Patienten begleiten. Ist das Projekt ein Erfolg, soll es perspektivisch in allen kardiologischen Kliniken von MEDIAN und darüber hinaus möglicherweise auch in anderen Indikationen eingesetzt werden.

„Wir betreten mit der Anwendung Neuland in der Rehabilitation und bauen unser digitales Angebot für Patienten sukzessive aus. Um unsere Patienten dauerhaft auch nach dem Aufenthalt in der Reha-Klinik in ihrer Genesung zu unterstützen, ist die regelhafte Rückkopplung zum Erreichungsgrad der eigenen Therapieziele ein maßgeblicher Baustein“, sagte Dr. Benedikt Simon, Chief Development Officer bei MEDIAN.

Über MEDIAN
Die MEDIAN Kliniken gehören zu den besten Reha-Kliniken Deutschlands mit einer herausragenden Kompetenz bei Rehabilitation und Teilhabe. 2019/2020 konnte sich zum dritten Mal rund ein Drittel der Rehakliniken auf vorderen Plätzen positionieren: 28 Spitzenplätze bei den Prüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung, 16 Auszeichnungen beim Ranking der F.A.Z. 2020 und 36 Siegerplätze unter den besten Reha-Kliniken 2021 des FOCUS sowie zahlreiche Regionalpreise. Rund 120 Kliniken und Einrichtungen, 18.500 Betten und Behandlungsplätzen sowie ca. 15.000 Beschäftigte in 13 Bundesländern machen MEDIAN zum größten privaten Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland.

Die MEDIAN Kliniken beteiligen sich mit einem umfangreichen Konzept an der Bewältigung der Covid-19-Pandemie; hierzu zählen unter anderem diverse Post-Corona-Rehabilitationen. Diese wurden von interdisziplinären Medical Boards entwickelt und werden einheitlich in allen MEDIAN Kliniken mit entsprechender Indikation angeboten: median-kliniken.de/patienten-angehoerige/informationen-zu-corona

 

Quelle: MEDIAN, 18.09.2020

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 186