„Corona lässt uns alle zusammenwachsen“

Veröffentlicht am 07.05.2020 20:41 von Redaktion RehaNews24

Physiotherapeut Stefan König (links) und Radu Stermin aus der Pflege arbeiten nun noch enger zusammen.

Viele Therapien in der Physiotherapie entfallen aktuell im Dr. Becker PhysioGym Bad Windsheim. Die Therapeuten/innen unterstützen daher seit Kurzem auf den Pflege-Stationen der Dr. Becker Kiliani-Klinik – und davon profitieren alle. 

Bad Windsheim, 07.05.2020: Ambulante Behandlungen sind abgesagt und immer weniger orthopädische Patienten/innen kommen zur Reha in die Dr. Becker Kiliani-Klinik, da die meisten Operationen verschoben wurden. Das betrifft den Arbeitsalltag der Physiotherapeuten/innen des angegliederten Dr. Becker PhysioGyms unmittelbar.

„Unsere Therapien mussten wir anpassen: kleinere Gruppengrößen, wir leiten Übungen mit mehr Abstand an, und wenn das nicht möglich ist, tragen wir einen Mundschutz“, erklärt Vanessa Zapf, Teamleitung Physiotherapie im Dr. Becker PhysioGym Bad Windsheim. Es gelte, die Sicherheit für Patienten/innen und Mitarbeiter/innen zu gewährleisten und dennoch die Patienten/innen auch in diesen Zeiten bestmöglich zu unterstützen

Teamarbeit, die fachlich weiterbringt
Insgesamt begleiten die Physiotherapeuten/innen aktuell jedoch weniger Patienten/innen. Deshalb unterstützen die Physiotherapeuten/innen nun auf den Pflege-Stationen. Mehrere Wochen haben sie bei erfahrenen Pflegefachkräften hospitiert, die sie nun täglich unterstützen. „Reha-Arbeit ist ohnehin interdisziplinäre Team-Arbeit“, sagt Zapf. Bei Lagerungen und Transfers würden Physiotherapie und Pflege in der Dr. Becker Kiliani-Klinik schon immer Hand in Hand arbeiten. „Nun haben uns unsere Kollegen aber auch in pflegerischen Tätigkeiten angelernt. Es ist total abwechslungsreich, was die Pflege leistet und toll, dass wir in einer so schweren Zeit über unseren Tellerrand blicken und von ihnen lernen können.“

Vor einigen Tagen wurde der interdisziplinäre Austausch noch erweitert: Die Logopäden/innen sensibilisierten ihre Physio-Kollegen/innen für den Umgang mit Schluckstörungspatienten/innen. „Wir haben gelernt, was bei der Essensangabe und im Notfall des Verschluckens zu tun ist“, weiß die 29-Jährige nun.

„Nach anfänglicher Skepsis im Team merken wir, wie wir durch die Hospitationen profitieren“, freut sich Zapf. „Die Stimmung bei uns ist gut, wir sind glücklich, dass wir aus der Situation das Beste machen können und alle überzeugt, dass uns die Erfahrungen dieser Tage auch nach Corona positiv begleiten werden.“

Patientenbindung gestärkt
„Auch wenn wir physisch mehr Abstand halten müssen, wachsen wir doch alle enger zusammen“, erklärt Zapf. „Das Besuchsverbot drückt verständlicherweise auf die Stimmung unserer Patienten und ihrer Angehörigen. Wir unterstützen die Patienten beim Telefonieren und Skypen, und der Austausch mit uns wird noch wichtiger.“ Laut Zapf sei das aber durchaus förderlich für die Bindung von Behandler/in und Patienten/in und auch für therapeutische Fortschritte. „Durch unsere Mitarbeit auf den Pflege-Stationen können wir therapeutische Inhalte auch besser in den Alltag der Patienten integrieren. Somit ist trotz aller Widrigkeiten die aktuelle Lage auch eine Win-Win-Situation für uns alle!“

Dr. Becker PhysioGym Bad Windsheim
Das Dr. Becker PhysioGym Bad Windsheim ist ein modern ausgestattetes, barrierefreies Therapiezentrum. Es ist an die Dr. Becker Kiliani-Klinik angegliedert und bietet sowohl stationären als auch ambulanten Patienten ganzheitliche Therapie- und Präventionskonzepte aus Physiotherapie, Sporttherapie, Ergotherapie, Logopädie und Physikalischer Therapie an. Mehr Informationen unter: www.dr-becker-physiogym.de

 

Quelle: Dr. Becker Unternehmensgruppe, 07.05.2020

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 316