Chefarztwechsel an der Paracelsus-Roswitha-Klinik

Veröffentlicht am 03.04.2020 21:24 von Redaktion RehaNews24

Frau Dr. med. Buchenau übernimmt die chefärztliche Leitung der Paracelsus-Roswitha-Klinik.

Bad Gandersheim (ev), 03. April 2020. Seit dem 01. April hat Frau Dr. med. Kirsten Buchenau die Position der chefärztlichen Leitung in der Paracelsus-Roswitha-Klinik übernommen. Sie übernimmt die Position von Dr. med. Martin Lison, der die Roswitha-Klinik über vier Jahre erfolgreich geleitet hat. „Wir freuen uns, dass wir mit Frau Dr. Buchenau eine erfahrene Chefärztin für die Klinik gewinnen konnten, die durch ihren Werdegang und Qualifikationen eine hohe Kompetenz mitbringt“, freut sich Klinikmanager Thorsten Prieß.

Mehr als 20 Jahre Erfahrung in psychosomatischen Rehakliniken liegen hinter Dr. Buchenau. Zuletzt war sie Chefärztin im Rehazentrum Clausthal-Zellerfeld. Zuvor war sie acht Jahre lang leitende Oberärztin einer psychosomatischen Klinik mit verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt.

Kirsten Buchenau studierte Humanmedizin in Marburg. Im Verlauf ihrer beruflichen Karriere in psychosomatischen Rehakliniken erwarb sie neben ihrer Facharztqualifikation Psychiatrie und Psychotherapie auch die Qualifikation zur Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie die Zusatzbezeichnung Sozialmedizin. Zusätzlich zu ihrer tiefenpsychologischen Ausbildung hat sich Dr. Buchenau verhaltenstherapeutisch weitergebildet.

Kirsten Buchenau ist ein Kind der Region: Geboren in Stadtoldendorf, hat sie ihre Kindheit in Hildesheim und Barcelona verbracht, wo sie ihr Abitur an der Deutschen Schule Barcelona absolvierte.

„Ich freue mich, meine langjährigen Erfahrungen in die Paracelsus-Roswitha-Klinik einbringen zu können und meine Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen“, betont Dr. Buchenau. Besonders wichtig sind ihr gegenseitige Wertschätzung und Offenheit. Eine positive Arbeitsatmosphäre sei eine bedeutende Voraussetzung für die Genesung der Patienten und das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Vor allem in der aktuellen Situation hoffe sie auf ein gutes Zusammenwirken, um die Krise gemeinsam zu bewältigen.

Quelle: Paracelsus Kliniken Bad Gandersheim, 03.04.2020

 

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 419