CELENUS Kliniken GmbH setzt auf Innovation gegen den Fachkräftemangel

Veröffentlicht am 02.01.2020 08:55 von Redaktion RehaNews24

Neues Curriculum für Mitarbeiter in der Therapie entwickelt

„Von uns für uns“, dies steht hinter der Idee der Celenus Kliniken, ein Curriculum für Therapeuten wie Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure und Sporttherapeuten anzubieten. Deshalb haben alle interessierten Mitarbeiter die Chance bei der Entwicklung des Curriculums mitzuwirken und eigene Ideen in die Gestaltung der Inhalte einfließen zu lassen.

Was beim Pflegepersonal in der Somatik und Psychosomatik sehr gut angenommen wurde, soll nun auch im Bereich Therapie etabliert werden. Bereits seit 2017 werden bei den Celenus Kliniken zwei selbst entwickelte Fortbildungskonzepte für Gesundheits- und KrankenpflegerInnen umgesetzt, nun bestätigt erstmals auch eine Studie der Universität Freiburg den Erfolg des Weiterbildungscurriculum „Co-Therapie“. Im Rahmen der Evaluation wurde sowohl die Zufriedenheit mit den einzelnen Modulen als auch das Lernergebnis insgesamt beurteilt. Die Ergebnisse der Befragungen direkt nach den einzelnen Kursen zeigen, dass das Curriculum von den teilnehmenden Pflegekräften sehr positiv aufgenommen wurde. Positiv fallen auch die Befragungsergebnisse zum Lerneffekt der Weiterbildung aus. Hierzu wurden in Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg alle Pflegekräfte in den psychosomatischen Kliniken vor und nach der Weiterbildung befragt. Die teilnehmenden Pflegekräfte gaben mehrheitlich an, sich in der Bearbeitung spezifischer psychosomatischer Pflegeaufgaben nun sicherer und kompetenter zu fühlen als vor der Weiterbildung.

Das Besondere an der Weiterbildung für Therapeuten ist, dass den Mitarbeitern des Unternehmens die Möglichkeit gegeben wird, sich bei den Schulungsinhalten aktiv miteinzubringen und diese zu gestalten. Dabei soll das Curriculum nicht nur die Möglichkeit bieten sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen, sondern es sollen auch für Therapeuten relevante Schulungsinhalte, zum Beispiel zu Kostenträgeranforderungen der DRV, vermittelt werden. Zur Auftaktveranstaltung kamen Ende 2019 die therapeutischen Leitungen der Celenus Kliniken und der salvea Standorte aus verschiedenen Fachrichtungen (Orthopädie, Neurologie, Kardiologie und Psychosomatik) im eigenen Schulungszentrum zusammen, um über die Inhalte des Curriculums zu diskutieren und gemeinsam Ideen zu sammeln.

Der Vorstand der Celenus Kliniken, Herr Thomas Schindler, begrüßte die Mitarbeiter und brachte die Wichtigkeit dieses Curriculums zum Ausdruck. Auch der Geschäftsbereichsleiter Mitteldeutschland, Dr. Jörg Richter und Herr Manfred Rundel, Leiter Qualitätsmanagement der Celenus Kliniken GmbH, haben es sich nicht nehmen lassen an der Veranstaltung teilzunehmen und eigene Ideen zum Konzept beizutragen.

Alle Teilnehmer sind sich einig, dass das Curriculum sehr viel Potenzial bietet, um die Mitarbeiterzufriedenheit und Wertschätzung weiterhin zu fördern und dadurch langfristig auch die Patientenzufriedenheit zu verbessern.

Start der neuen Schulungsreihe soll März 2020 sein.

 

Quelle: Celenus Kliniken, 23.12.2019

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 258



« (Vorheriger Beitrag)