BDH-Klinik Greifswald optimiert mit digitaler Plattform die Patientenüberleitung

Veröffentlicht am 10.03.2020 10:11 von Redaktion RehaNews24

Patienten und Mitarbeiter profitieren

Viele Patienten benötigen auch nach dem Rehabilitationsaufenthalt weiterhin Unterstützung auf dem Weg der Genesung, sei es durch ambulante oder stationäre Pflege. Seit Anfang des Jahres nutzt die BDH-Klinik Greifswald die Onlineplattform des Berliner Start-Ups Recare, um die Weiterversorgung pflegebedürftiger Patienten nach der Entlassung optimal zu koordinieren. Die zeitaufwändigen Suchen und Abstimmungen fallen weg. Die BDH-Klinik gGmbH ist eine der ersten Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern, die mit dem Unternehmen zusammenarbeitet.

„Der Einsatz der digitalen Software hat sich längst bewährt. Dank Recare entlasten wir unsere Mitarbeiter und sie haben mehr Zeit für den persönliche Kontakt zu den Patienten und Angehörigen“, berichtet Roger Gierczak, Geschäftsführer der BDH-Klinik Greifswald. „Wir entwickeln uns ständig weiter und testen stetig neue Geräte und Produkte, um unsere Patienten bestmöglich zu versorgen – auch bei der Überleitung in die passende weitere Behandlung“, ergänzt Gierczak. Gemeinsam mit Recare hat die Klinik vorab ambulante Pflegedienste, Intensivpflegedienste und Pflegeeinrichtungen angesprochen, damit möglichst viele Teilnehmer zur Verfügung stehen.

Ungewissheit und ewiges Telefonieren bleiben den Betroffenen nun erspart: Nachdem der Mitarbeiter des Sozialdienstes ein Patientenprofil mit den zugrundeliegenden Erkrankungen und Angaben zum aktuellen Hilfebedarf erstellt hat, wird der passende Nachversorger automatisiert abgefragt. Dieser kann zeitnah prüfen, ob er verfügbar ist und über das System eine Rückmeldung geben. Nach Rücksprache mit dem Patienten wird dann im nächsten Schritt die gewünschte Nachversorgung ausgewählt und der Patient kann entlassen werden.

Über die BDH-Klinik Greifswald – Zentrum für NeuroRehabilitation ∙ Beatmungs- und Intensivmedizin ∙ Querschnittgelähmtenzentrum
Die BDH-Klinik Greifswald vereint Akutkrankenhaus und Rehabilitationsklinik in einer Einrichtung. Mit ihren sieben Stationen und 156 Betten bildet die Klinik ein regionales Schwerpunktzentrum für die Versorgung schwerst schädelhirngeschädigter Patienten, sowohl in der Frührehabilitation als auch in der Rehabilitation. Mit ihrer zusätzlichen Kompetenz als Querschnittgelähmtenzentrum zählt die BDH-Klinik Greifswald zu den führenden Spezialkliniken in Norddeutschland. Pro Jahr werden 2.500 Patienten aus dem gesamten Bundesgebiet behandelt.

Weitere Informationen: www.bdh-klinik-greifswald.de

Quelle: openPR.de, 10.03.2020

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 136



(Nächster Beitrag) »