C. Gerullis

 

BAR-Seminar: Rehabilitation und Teilhabe – Grundlagen I

Im gegliederten Sozialleistungssystem sind viele Akteure am Rehabilitationsprozess beteiligt. Nicht jeder Rehabilitationsträger ist für jede Leistung zuständig. Zudem gibt es unterschiedliche rechtliche Anforderungen, die das SGB IX, aber auch die einzelnen Leistungsgesetze der Reha-Träger stellen.

In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick und grundlegende Informationen über das Thema Rehabilitation und Teilhabe im gegliederten Sozialleistungssystem. Vorgestellte rechtliche Aspekte helfen Ihnen, gewisse Zusammenhänge im Rehabilitationssystem besser einordnen zu können. Sie lernen die Rehabilitationsprozesse ausgewählter Reha-Träger kennen und erhalten einen Überblick zu deren Gemeinsamkeiten und Unterschieden in Bezug auf das jeweilige Leistungsangebot.

Zielgruppe

  • Fachkräfte der Reha-Träger
  • Fachkräfte der Integrationsämter, der Integrationsfachdienste und Jobcenter
  • Fachkräfte der Leistungserbringer im Bereich Rehabilitation und Teilhabe und der EUTB

04.-05.02.2020 | Essen | Teilnahmegebühr 230 € | Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter folgendem Link >> Reha und Teilhabe – Grundlagen I

Aufrufe: 24


Gelungener Start: 1. Regionale Netzwerkveranstaltung der BAR in Baden-Württemberg

Welches Potenzial hat Netzwerkarbeit? Rund 100 Reha-Praktiker gingen der Frage in Karlsruhe nach.

Welches Potenzial hat Netzwerkarbeit für Reha-Fachkräfte und damit auch für Menschen mit Beeinträchtigungen? Dieser spannenden Frage widmeten sich rund 100 Fachkräfte von Rehabilitationsträgern aus ganz Baden-Württemberg.
Mit dem neuen Dialog-Format setzte die BAR den Rahmen, um die Zusammenarbeit der Reha-Träger in der Region zu stärken.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht, Bildern und Impressionen:
Regionale Netzwerkveranstaltung in Baden-Württemberg

 

Aufrufe: 22


Noch Plätze frei! Seminar: Die Phasen des Reha-Prozesses

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist seit Anfang 2018 in der konkreten Umsetzungsphase. Neben einer neuen Systematik bringt das Gesetz zahlreiche inhaltliche Neuerungen mit sich und verändert bestehende Vorschriften – sowohl im Bereich der Leistungen wie auch im Verfahren. Für die Berücksichtigung der gesetzlichen Regelungen ist es notwendig, den Reha-Prozess in seinen einzelnen Phasen kennenzulernen und zu verstehen. Ein zusammenhängendes Verständnis des Reha-Prozesses ist wichtig für eine adäquate und zielgerichtete Beratung, aber auch um Leistungen zur Teilhabe im Sinne des BTHGs durchzuführen.

Zielgruppe

Fachkräfte der Sozialleistungsträger, der EUTB und alle, die zum Reha-Prozess beratend tätig sind.

29.10.2019 | Hamburg | Teilnahmegebühr 110 € | Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter folgendem Link >> Die Phasen des Reha-Prozesses

Aufrufe: 222


Fristenrechner zum Reha-Prozess online

Seit dem 1. September 2019 stellt die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR) unter www.reha-fristenrechner.de einen Online-Fristenrechner zur Verfügung, der die Berechnung relevanter Fristen im Reha-Prozess ermöglicht.

Für die Bearbeitung von Anträgen auf Reha-Leistungen schreibt das BTHG den Reha-Trägern ganz konkrete Fristen vor. Die Regelungen sollen zur Beschleunigung des Verwaltungsverfahrens beitragen. Zielsetzung des bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR) entwickelten Reha-Fristenrechners ist es, die Sicherheit im Umgang mit den zahlreichen Neuregelungen im SGB IX zu erhöhen.

Damit soll vor allem die Arbeit in der Praxis erleichtert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, enthält das Tool neben der Möglichkeit mit konkreten (Antrags-)Daten zu arbeiten, auch Hinweise auf die einschlägigen Regelungen im Gesetz und in der Gemeinsamen Empfehlung Reha-Prozess.

Der Fristenrechner richtet sich an Reha-Fachkräfte und alle die Reha-Anträge bearbeiten und Reha-Verfahren koordinieren. Zudem soll er Beratungsstellen und auch Antragsteller/-innen eine Hilfestellung bei der Nachvollziehbarkeit einzelner Fristen im Reha-Prozess sein.

Auf der Startseite des Reha-Fristenrechners kann der Benutzer zwischen sechs verschiedenen Perspektiven wählen, die es ihm ermöglichen seine individuelle Sicht auf den Reha-Prozess einzunehmen. Auswählbare Perspektiven sind u. a. die des „Erstangegangenen Reha-Trägers“, des „Splitting-Adressaten“ oder des „Adressaten der Turboklärung nach § 14 Abs. 3 SGB IX“. Ebenso kann die Perspektive eines/r Antragsstellers/-in eingenommen werden. Dabei werden jeweils die Fristen berechnet und erläutert, die für die jeweilige Perspektive auf den Reha-Prozess relevant sind.

Aufklappbare Infofelder innerhalb des Fristenrechners, geben dem/r Nutzer/in bei Interesse weiterführende Informationen, z.B. zu den gesetzlichen Regelungen und erläutern die jeweilige Berechnungsgrundlage. An jeder Stelle besteht die Möglichkeit, die entsprechenden Berechnungen als PDF zu speichern und auszudrucken.

Über www.reha-fristenrechner.de gelangen Sie direkt zum Online-Fristenrechner.

Aufrufe: 164