Asklepios Falkenstein: Mitarbeiterin der ersten Stunde in den Ruhestand verabschiedet

Veröffentlicht am 12.04.2021 16:14 von Redaktion rehanews24

Helga Gutzeit Foto: Asklepios

Königstein-Falkenstein, 12.04.2021 Helga Gutzeit geht mit einem lachenden und weinenden Auge in den wohlverdienten Ruhestand. Fast 22 Jahre war sie für die Asklepios Neurologische Klinik Falkenstein tätig. Am Freitag, 9. April sagte Sie ihren Kolleg*innen „Auf Wiedersehen“.

Mit einem dicken DANKESCHÖN und Applaus wird sie von den Mitgliedern der Klinikleitung sowie den Kolleg*innen verabschiedet.

Die gelernte Arzthelferin ist wahrhaftig ein Asklepios Falkenstein- Urgestein, denn sie betrat die Klinik noch im Rohbau. Sie kann sich gut an ihre Vorstellung und an die Eröffnung am 1. Dezember 1999 erinnern. Damals bewarb sie sich um eine Stelle in der Verwaltung und der damalige Geschäftsführer stellte sie in der Einweihungsfeier als Abteilungsleiterin des Patientenmanagements vor. Heute sagt sie lachend: „Davon wusste ich gar nichts, dass ich die Leitung übernehmen werde. Darüber freute ich mich natürlich. Das war eine neue Herausforderung für mich.“ Dadurch, dass sie Vorkenntnisse aus der Psychiatrie mitbrachte, war es für Helga Gutzeit möglich, sich bald auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Von Beginn an leitete sie das Patientenmanagement mit großer Hingabe. Im Jahr 2010 hat die jetzige Rentnerin die Akutstation unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben mit aufgebaut und bei der Gründung des Auromeds (ambulantes Therapiezentrum) ebenso tatkräftig mitgewirkt. Dabei hatte sie stets die Zahlen und gute Zusammenarbeit mit den Kostenträgern (Krankenkassen) im Blick.

Nun verlässt Sie ihr tolles Team. „Von Anfang an hatten wir einen guten Zusammenhalt und jeder kann sich auf den anderen verlassen. All die Jahre haben uns eng zusammengeschweißt“, erklärt Helga Gutzeit.

Optimistisch schaut sie in die Zukunft und freut sich auf mehr Zeit mit Freunden und Bekannten. Sie genießt jetzt etwas mehr die Natur und möchte sich eventuell ehrenamtlich engagieren.

Ihre Nachfolge tritt Simone-Svea Janka an, die bereits 2020 zum Team gestoßen ist. Gemeinsam mit dem verbleibenden Kolleg*innen wird sie die Abteilung weiter führen.

Die Asklepios Neurologische Klinik Falkenstein ist eine Fachklinik für Neurologie und neurologische Rehabilitation. Sie wurde 1999 inmitten einer großen Parkanlage neu gebaut und hat sich seitdem zu einem führenden neurologischen Kompetenzzentrum entwickelt.

Auf 4 Stationen stehen insgesamt 155 Betten mit mehr als 30 Monitorplätzen zur Verfügung. Mit ca. 290 Mitarbeitenden behandeln wir Patienten sowohl in der akutmedizinischen Frührehabilitation (Phase B), als auch in der Rehabilitationsphasen C und D. Unsere Klinik verfügt über eine moderne Diagnostikabteilung und ist spezialisiert auf therapeutische Robotik. Wir arbeiten auf allen Stationen in interdisziplinären Teams aus Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten der Disziplinen Physiotherapie, Ergotherapie, Sprachtherapie und Neuropsychologie. Die gesamte Klinik ist zertifiziert.

In den Klinikräumen befindet sich auch unser ambulantes Therapiezentrum auromed (ambulante Behandlung von Patientinnen und Patienten der Neurologie in den Disziplinen Physio-, Ergo- und Sprachtherapie).

 

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 73