Andreas Auer als Vorsitzender des Bündnisses Kinder- und Jugendreha bestätigt

Veröffentlicht am 18.11.2020 14:56 von Redaktion RehaNews24

Andreas Auer, Klinik- und Verwaltungsleiter der KJF Klinik Hochried in Murnau und 1. Vorsitzender des Bündnisses Kinder- und Jugendreha (BKJR) Foto: KJF Augsburg

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg (KJF Augsburg) wird sich auch künftig auf Bundesebene für die medizinische Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen stark machen. Der Klinik- und Verwaltungsleiter der KJF Klinik Hochried in Murnau, Andreas Auer, ist  erneut zum 1. Vorsitzenden des Bündnisses Kinder- und Jugendreha (BKJR) gewählt worden. Auf der Mitgliederversammlung, die in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie virtuell stattfand, wurde Auer einstimmig für drei weitere Jahre wiedergewählt. „Ich freue mich über das in mich gesetzte Vertrauen und werde mich auch künftig für die Kinder- und Jugendreha als wichtigen Bestandteil in der medizinischen Versorgung von Kindern- und Jugendlichen mit chronischen und psychischen Auffälligkeiten einsetzen“, sagt Auer.

Medizinische Rehabilitationsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche werden immer wichtiger. Chronische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter nehmen dramatisch zu. „Asthma, Allergien, Essstörungen oder psychisch-emotionale Auffälligkeiten betreffen mittlerweile jedes vierte Kind in Deutschland“, erläutert Auer. Eine medizinische Rehabilitation für Kinder und Jugendliche kann gezielt helfen, die Beschwerden bei chronischen Krankheiten zu lindern, Spätfolgen zu verhindern und die Leistungsfähigkeit junger Menschen in  Schule und Ausbildung zu verbessern. Damit steigt die Lebensqualität der Patienten nachhaltig. „Leider ist das Wissen über die Möglichkeiten und die Rahmenbedingungen von Rehabilitationsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche bei den Betroffenen nicht immer vorhanden. Das wollen wir ändern“, so Auer.

KJF Augsburg einer der führenden Anbieter bei Kinder- und Jugendreha
Mit dem Verbund von drei Rehakliniken für Kinder und Jugendliche gehört die KJF Augsburg zu den größten Anbietern von Rehabilitationsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Die drei KJF Rehakliniken Hochried in Murnau, Alpenklinik Santa Maria in Bad Hindelang und Prinzregent Luitpold Klinik in Scheidegg befinden sich an Orten mit besonders hoher Luftqualität, wo sich insbesondere Allergien und Atemwegserkrankungen gut behandeln lassen. Darüber hinaus bieten sie umfassende Reha-Maßnahmen, etwa bei Stoffwechselerkrankungen (zum Beispiel Diabetes), Psychosomatischen Störungen, Verhaltensstörungen (zum Beispiel ADHS), Adipositas oder neurologischen Krankheiten (zum Beispiel Epilepsie).

Im Bündnis Kinder- und Jugendreha e.V. (BKJR) arbeiten die bundesdeutschen Verbände und Gesellschaften der Kinder- und Jugendrehabilitation eng zusammen, um die Gesundheitsinteressen der Heranwachsenden besser vertreten zu können. Das Bündnis hat sich zum Ziel gesetzt, der Kinder- und Jugendrehabilitation in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Eltern, Ärzte, Therapeuten, Lehrer und Erzieher sollen besser darüber informiert werden, was eine Kinder- und Jugendreha für wen leistet und wer sie finanziert. Es gibt einen regelmäßigen Austausch mit der Politik, den Leistungsträgern und den weiteren Akteuren des Gesundheitswesens.

Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF)

Die KJF Augsburg ist einer der größten Anbieter für Gesundheits-, Sozial- und Bildungsdienstleistungen in Bayern. Seit 1911 bietet das Sozialunternehmen vor allem Kindern, Jugendlichen und Familien mit rund 80 Einrichtungen und Diensten Lösungen für die verschiedensten individuellen Bedürfnisse an: in der Kinder- und Jugendhilfe mit Kindertagesstätten, Stationären Wohnformen oder Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung; in Berufsbildungs- und Jugendhilfezentren, durch Angebote für Beruf und Arbeit sowie Integrationsunternehmen und -dienste; in der Medizin mit mehreren Kliniken; in verschiedenen Schulen. Darüber hinaus bildet die KJF Augsburg kontinuierlich annähernd 500 Fachkräfte für soziale und medizinische Berufe aus.
Als christlicher Verband katholischer Prägung ist für die KJF und ihre rund 5.800 Mitarbeiter jeder Mensch wertvoll, unabhängig von Herkunft, Status, Religion oder Kulturkreis. Vorstandsvorsitzender ist Markus Mayer, Vorsitzender des Aufsichtsrates Domkapitular Armin Zürn.

Weitere Info.rmationen zur KJF finden Sie unter www.kjf-augsburg.de. Aktuelle Videos gibt es im YouTube-Kanal auf www.youtube.com/kjfaugsburg..


Quelle: KJF, 18.11.2020

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 193