Dienstag, März 16th, 2021

 

Psyche und Herz im Einklang: Kostenlose Fachtagung zur Psychokardiologie jetzt online abrufbar

Prof. Dr. Volker Köllner, Ärztlicher Direktor des Reha-Zentrums Seehof, hat auf der Fachtagung über Trauma in der Herzmedizin gesprochen.
Bildrechte: Dr. Becker Klinikgruppe

Möhnesee, 16.03.2021: Schon seit vielen Jahren belegen wissenschaftliche Studien den direkten Zusammenhang zwischen Erkrankungen der Psyche und solchen des Herzens: Auf der einen Seite sind Menschen nach einem Herzereignis durch Unsicherheiten und Ängste häufig starken psychischen Belastungen ausgesetzt. Auf der anderen Seite können sich psychische Erkrankungen stark auf die körperliche Gesundheit auswirken. Beispielsweise leiden depressive Menschen etwa doppelt so häufig an Herzerkrankungen wie die übrige Bevölkerung. 

Fachtagung kostenlos online abrufbar
Die Wechselwirkungen zwischen Psyche und Herz stehen im Fokus der sogenannten Psychokardiologie. Rund um diese Spezialdisziplin der Medizin hat die Dr. Becker Klinik Möhnesee – seit 2007 anerkanntes Zentrum für Psychokardiologie – im vergangenen Jahr eine Fachtagung ins Leben gerufen. Sieben Experten/innen aus Medizin und (Psycho-)Therapie – darunter u. a. Prof. Dr. Volker Köllner, Ärztlicher Direktor des Reha-Zentrums Seehof, und Dr. phil. Katharina Tigges-Limmer, Leitende Psychologin der KardioChirurgie des Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen – haben auf der Veranstaltung über ihre Erfahrungen mit der Psychokardiologie berichtet.

Wer Interesse an der Thematik hat, kann die Vorträge zu Themen wie „Psychotherapeutische Versorgung in der Herzchirurgie“, „Psychophysiologische Aspekte in der Psychokardiologie“ und „Chancen und Grenzen der Psychokardiologie in der medizinischen Rehabilitation“ mit wenigen Klicks online kostenlos abrufen.
 
So geht’s: www.beckertrainingscenter.de aufrufen, den Webcode “Fachtagung” unten rechts in den Kasten im grünen Feld eingeben und auf “Los” klicken.
 

Sonderband zur Tagung
Die Beiträge der Fachtagung wurden außerdem in einem Sonderband der Zeitschrift „Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation“ (Ausgabe 111) veröffentlicht, der u. a. via psychologie-aktuell.com erstanden werden kann.

Dr. Becker Klinik Möhnesee
Die Dr. Becker Klinik Möhnesee ist auf kardiologische und psychosomatische Rehabilitation sowie psychosomatische Akutbehandlungen für Privatversicherte spezialisiert. Rund 2.700 Patienten/innen werden jährlich in der nordrhein-westfälischen Klinik auf höchstem medizinischem Niveau versorgt. Mit dem 2007 gegründeten Zentrum für Psychokardiologie gehört die Dr. Becker Klinik Möhnesee außerdem zu den Vorreitern dieser Spezialdisziplin der Medizin. Die Dr. Becker Klinik Möhnesee bietet Rehabilitationsleistungen für Patienten/innen aller Kassen und Rentenversicherer sowie für Privatpatienten/innen, Beihilfeempfänger/innen und Selbstzahler/innen an. www.dbkg.de/klinik-möhnesee
Quelle: Dr. Becker Klinikgesellschaft, 16.03.2021

Aufrufe: 104


Reha bei Rückenschmerzen und Gelenkersatz: Top-Behandlung in der MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik

MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik Bad Liebenstein punktet erneut als eine der führenden orthopädischen Rehakliniken Deutschlands / Therapie bei chronischen Rückenschmerzen und Gelenkersatz erhält von der Deutschen Rentenversicherung die vollen 100 Qualitätspunkte

Die MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik in Bad Liebenstein hat es erneut geschafft: Nach den Vorjahreserfolgen bei der Qualitätsprüfung durch die Deutsche Rentenversicherung (DRV) mit zwei Spitzenplätzen in der Orthopädie steht die Klinik auch in diesem Jahr wieder oben auf dem Siegertreppchen. Mit zwei Top-Bewertungen von jeweils 100 Spitzenpunkten liegt die Klinik bundesweit ganz vorn, wenn es um die Reha-Behandlung bei Rückenschmerzen sowie nach Hüft- und Kniegelenkersatz geht. „Wir freuen uns riesig über diese tolle Bewertung“, so der Chefarzt der Orthopädie Dr. med. Andreas Schmidt. „Damit haben wir in zwei wichtigen Teilbereichen, die viele Menschen im Laufe ihres Lebens benötigen, erneut starke Empfehlungen im Rahmen einer der strengsten Prüfungen in Deutschland bekommen. Besser geht es nicht.“

Individuelle und hochwertige Behandlung
Rückenschmerzen und Gelenkersatz gehören deutschlandweit den häufigsten Gründen für eine orthopädische Rehabilitation. Rund 300.000 Mal werden jährlich Hüft- und Kniegelenke ersetzt, 32.000 Patientinnen und Patienten werden wegen chronischer Rückenschmerzen behandelt. Dabei ist für die Rehabilitation ein individueller und ganzheitlicher Behandlungsansatz wichtig, um den betroffenen Menschen eine Rückkehr in Familie und Alltag möglich zu machen. Bei Arbeitnehmern sind darüber hinaus spezielle Trainings im Rahmen der Medizinisch Beruflich Orientierten Rehabilitation (MBOR) sinnvoll. „Wir wollen bei unseren Patienten vor allem Schmerzen abbauen und sie wieder beweglich machen“, erklärt Dr. Schmidt. „Das sind wichtige Voraussetzungen, um das Leben wieder leben zu können.“ „Die hervorragende Bewertung durch die Rentenversicherung zeigt, dass Menschen mit orthopädischen Leiden bei uns in den besten Händen sind“, ergänzt Martin Kubiessa, Kaufmännischer Leiter der Klinik. Aus MEDIAN Zentrale in Berlin gab es für diese Leistung Anerkennung von höchster Stelle. „Die MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik ist ein gutes Beispiel für die hohe Qualität der Behandlung bei MEDIAN. Meinen Glückwunsch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zu diesem Erfolg beigetragen haben“, lobte Geschäftsführer (COO) Dr. Florian Frensch.

Strenge Prüfungen der Rentenversicherung
Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) prüft anhand der elektronischen Patientenentlassbriefe bei allen von ihr belegten Kliniken regelmäßig, ob therapeutische Leistungen eingehalten werden. Eine der Kennzahlen ist dabei der Bericht zu den Reha-Therapiestandards (RTS), die seit 2010 für die medizinische Rehabilitation erstellt werden. Ziel der Standards ist es, die rehabilitative Behandlung von Patientinnen und Patienten auf eine wissenschaftliche Grundlage zu stellen, um die Qualität der rehabilitativen Versorgung messbar zu machen. Dabei gelten strenge Vorgaben und Bewertungskennzahlen. So wurden bei der Beurteilung der Abteilung Orthopädie der MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik Bad Liebenstein insgesamt 124 Reha-Entlassungsberichte von Patienten mit Gelenkersatz und 217 von Patienten mit chronischem Rückenschmerz in die Auswertung einbezogen. Bundesweit nahmen 465 von der DRV belegte Fachabteilungen für chronischen Rückenschmerz mit 80.288 Rehabilitanden an den Reha-QS-Aktivitäten der Rentenversicherung teil. Diese will damit eine ständige Verbesserung der Leistungen der medizinischen und beruflichen Rehabilitation erreichen. Die Ergebnisse werden den Reha-Einrichtungen zurückgemeldet, damit das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement gefördert und die Transparenz des Leistungsgeschehens erhöht wird.

Über die MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik
Die MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik Bad Liebenstein ist eine Klinik für Rehabilitation bei neurologischen und orthopädischen Erkrankungen mit 273 Betten, ausschließlich in Einzelzimmern. Behandelt werden vor allem Rehabilitanden, denen künstliche Hüft-, Schulter- oder Kniegelenke eingesetzt wurden, die an der Bandscheibe im Bereich der Hals- und Lendenwirbelsäule operiert wurden oder bei denen nach Unfällen Knochenbrüche versorgt werden mussten. Teil des Behandlungskonzepts ist eine unter ganzheitlichen Aspekten fachübergreifende Betreuung durch Ärzte unterschiedlicher Disziplinen, Pflegeexperten, Psychologen, Sozialarbeiter, Ergo- und Physiotherapeuten. Orthopädietechniker und orthopädische Schuhmacher stehen als Kooperationspartner zur Verfügung. Neben der hervorragenden medizinisch-therapeutischen Betreuung ist auch der hohe Innovationsgrad durch den Einsatz von Isokinetik in der individuellen Trainingstherapie sowie Reha-Robotic beachtenswert.

Über MEDIAN
Die MEDIAN Kliniken gehören zu den besten Reha-Kliniken Deutschlands mit einer herausragenden Kompetenz bei Rehabilitation und Teilhabe. 2019/2020 konnte sich zum dritten Mal rund ein Drittel der Häuser auf vorderen Plätzen positionieren: 28 Spitzenplätze bei den Prüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung, 16 Auszeichnungen beim Ranking der F.A.Z. 2020 und 35 Siegerplätze unter den besten Reha-Kliniken 2020 des FOCUS sowie zahlreiche Regionalpreise. Rund 120 Kliniken und Einrichtungen, 18.500 Betten und Behandlungsplätze sowie ca. 15.000 Beschäftigte in 13 Bundesländern machen MEDIAN zum größten privaten Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland.

Die MEDIAN Kliniken beteiligen sich mit einem umfangreichen Konzept an der Bewältigung der Covid-19-Pandemie; hierzu zählen unter anderem diverse Post-Corona-Rehabilitationen. Diese wurden von interdisziplinären Medical Boards entwickelt und werden einheitlich in allen MEDIAN Kliniken mit entsprechender Indikation angeboten: median-kliniken.de/patienten-angehoerige/informationen-zu-corona

 

Quelle: MEDIAN, 16.03.2021

 

Aufrufe: 144


Steuerfachangestellte: ein Beruf nicht nur für Zahlenfüchse

Ein gefragter Beruf: Steuerfachangestellte. Die Umschulung bietet das BFW Leipzig an. © monkeybusinessimages/Thinkstockphotos

Am 4. Mai 2021 beginnen die neuen Vorkurse für die Umschulung zum Steuerfachangestellten im Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig). Hohe Übernahmequote garantiert sicheren Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt.

Ein gefragter Beruf: Steuerfachangestellte. Die Umschulung bietet das BFW Leipzig an. © monkeybusinessimages/Thinkstockphotos

Ein gefragter Beruf: Steuerfachangestellte. Die Umschulung bietet das BFW Leipzig an. © monkeybusinessimages/Thinkstockphotos

Den künftigen Steuerfachangestellten wird im Rahmen ihrer Umschulung das Fachwissen zum deutschen und europäischen Steuerrecht vermittelt. Zusätzlich kann ein DATEV-Zertifikat erworben werden.

Vor der Umschulung ist laut Steuerberaterkammer des Freistaates Sachsen ein Vorbereitungskurs zu absolvieren. Dieser beginnt bereits am 4. Mai 2021. Daran schließt sich am 15. Juni 2021 die 24-monatige Umschulung an.

Der Berufsalltag gestaltet sich sehr abwechslungsreich. Mit viel Hintergrundwissen findet der Steuerfachangestellte bei der Anwendung von Gesetzen Gestaltungsspielräume und Zusammenhänge, die seine Arbeit herausfordernd machen. Doch nicht nur deshalb wird die Tätigkeit in einer Steuerkanzlei nie langweilig. Gesetzliche Regelungen unterliegen einem ständigen Wandel und kein Mandant gleicht dem anderen. Das macht den Beruf nicht nur für Zahlenfüchse so interessant.

Nach einer kurzen Startphase wird die praxisorientierte Umschulung im Wechsel zwischen BFW Leipzig und einer Steuerkanzlei fortgesetzt. Dadurch lernen die Teilnehmer von Beginn an ihren potenziellen Arbeitgeber kennen.

Die Absolventen sind gesuchte Fachkräfte in Steuerkanzleien, bei Wirtschaftsprüfern und Steuerabteilungen von Unternehmen. Die Übernahmequote liegt in der Regel bei 100 Prozent. Derzeit sind mehr als 130 offene Stellen für Steuerfachangestellte in der Region rund um und in Leipzig ausgeschrieben.

Die Umschulung zum Steuerfachangestellten steht offen für Menschen, die durch Krankheit oder Unfall ihren alten Beruf nicht mehr ausüben können, aber auch für Arbeitssuchende mit Bildungsgutschein. Die Bildungsgutscheine können beim Jobcenter oder der Agentur für Arbeit erfragt und im BFW Leipzig eingereicht werden.

Die Umschulung endet mit der Prüfung vor der Steuerberaterkammer des Freistaates Sachsen.

2.064 Zeichen
Erstellt: Michael Lindner/BFW Leipzig

Schlagworte:

BFW Leipzig, Berufliche Rehabilitation, Steuerfachangestellte, Umschulung, Bildungsgutschein, Steuerkanzlei, Finanzen

BFW Leipzig

Seit 30 Jahren ist das Berufsförderungswerk Leipzig als Spezialist auf dem Gebiet Teilhabe am Arbeitsleben (berufliche Rehabilitation) tätig. Hier werden Menschen ausgebildet und bedarfsorientiert unterstützt, die durch Krankheit oder Unfall aus dem gewohnten Arbeitsleben scheiden mussten. Mit individuellen Erprobungs-, Qualifizierungs- und Integrationsmaßnahmen werden neue Möglichkeiten für den Weg zurück ins Arbeitsleben angeboten. Die Angebote als überregionaler Dienstleister auf den Gebieten Beratung, Diagnostik und Assessment, Qualifizierung, Prävention und Rehabilitation stehen neben der Hauptstelle in Leipzig in den Außenstellen in Chemnitz und Brand-Erbisdorf zur Verfügung. Die Beruflichen Trainingszentren in Leipzig und Chemnitz ergänzen das Angebot speziell für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Die vielfältigen Leistungen sind ein wichtiger Beitrag, um Menschen die Rückkehr in das Arbeitsleben zu ermöglichen damit gleichzeitig dem Fachkräftemangel in der Wirtschaft zu begegnen. Darüber hinaus werden an der Bildungseinrichtung verschiedene Kurse der beruflichen Weiterbildung angeboten.

Weitere Informationen und Bildmaterial:

Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH
Michael Lindner
Leiter PR | Unternehmenskommunikation
Georg-Schumann-Straße 148
04159 Leipzig
Tel.: 0341 | 9175120
Fax: 0341 | 917563120
E-Mail: presse@bfw-leipzig.de
Internet: https://www.bfw-leipzig.de/presse

Aufrufe: 22


Birk Heinrich übernimmt Geschäftsführung im Medical Park Chiemseeblick

Birk Heinrich wird neuer Geschäftsführer im Medical Park Chiemseeblick (Foto: Dr. Maike Marckwordt)

Bernau-Felden (Medical Park, 16. März 2021) Zum 1. Mai 2021 übernimmt Birk Heinrich die Geschäftsführung des Medical Park Chiemseeblick, der bisher einzigen psycho­soma­tischen Fachklinik der Medical Park Gruppe. Gleichzeitig wird er zweiter Geschäfts­führer des Medical Park Chiemsee und des Medical Park Kronprinz in Prien.

Der erfahrene Klinikmanager übernimmt den Staffelstab von Dr. Karsten J. Adamski, der Medical Park auf eigenen Wunsch verlässt. Der 42-jährige Heinrich ist Diplom-Betriebswirt mit den Schwerpunkten Controlling und Krankenhausmanagement. Seit mehr als acht Jahren ist er Geschäftsführer von verschiedenen Rehakliniken, zuletzt seit fünf Jahren von der VAMED RehaklinikDamp, einem Haus mit insgesamt 790 Betten und fünf Fachabteilungen. Zusätzlich ist Birk Heinrich auch Geschäftsführer der ostsee resort damp GmbH. Der Vater von sieben Kindern hat in seinem Berufsleben auch praktische Erfahrungen als Fitness-Trainer, Leiter der Patientenaufnahme und Controller gesammelt.

„Mit Birk Heinrich haben wir einen sehr erfahrenen, in der Reha-Branche gut vernetzten und solide agierenden Geschäftsführer für unsere Kliniken in Bernau-Felden und Prien gefunden“, sagt Ulf Ludwig, CEO von Medical Park. „Zusammen mit Frau Dr. Sophie Muriel Giessner wird Birk Heinrich dieses wichtige regionale Cluster stärken und weiterentwickeln. Die Unternehmensleitung freut sich auf die Zusammen­arbeit und wünscht ihm für die Aufgabe viel Erfolg.“

Birk Heinrich hat seinen Umzug in den Chiemgau schon geplant und freut sich auf die neue Herausforderung: „Medical Park ist ein sehr renommiertes Familienunternehmen im Rehabereich. Die Häuser liegen in exklusiver Lage und setzen in Bezug auf Medizin, Komfort und Service Maßstäbe. Die Verbindung von höchsten Qualitäts­ansprüchen in der Rehabilitation mit dem Hotelcharakter der Kliniken ist mir geläufig. Ich freue mich sehr auf die neuen Kolleginnen und Kollegen.“

Über die Medical Park Klinikgruppe
Mit 13 Fachkliniken und zwei ambulanten Therapiezentren in Bayern, Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen ist die renommierte Klinikgruppe Premium-Anbieter für medizinische Rehabilitation und Prävention in Deutschland. Die Medical Park Kliniken sind mit dem Konzept „Gesundwerden in traumhafter Lage“ auf die Indikationen Neurologie, Orthopädie/Traumatologie/Sportmedizin, Innere Medizin/Kardiologie, Onkologie und Psychosomatik spezialisiert. Alle Klinken sind hochwertig ausgestattet und befinden sich in traumhaften Lagen. Um das Wohlergehen und die Genesung der ca. 70.000 Patient*innen jährlich kümmern sich rund 3.500 Mitarbeitende des traditionsreichen Familienunternehmens. Weitere Informationen unter www.medicalpark.de und im Medical Park „active“ Digitalmagazin www.active.medicalpark.de.

 

Quelle: Medical Park, 16.03.2021

Aufrufe: 210


REHADAT-Adressen – Ansprechstellen und Dienstleister finden zu Behinderung und beruflicher Teilhabe

Das Portal REHADAT-Adressen wurde überarbeitet und ist nun online: in neuem Layout, mit erweiterten Inhalten und für mobile Endgeräte optimiert.

Nutzerinnen und Nutzer finden nach Themen sortiert über 13.000 Dienstleister, Organisationen, Beratungsstellen, Rehabilitations- und Bildungseinrichtungen sowie Anbieter inklusiver Beschäftigungsmöglichkeiten. Neben den Adress- und Kontaktdaten wird über die Aufgaben und Angebote der jeweiligen Stelle informiert. Zu jeder Adressgruppe erhalten Nutzerinnen und Nutzer inhaltlich passende Angaben aus den anderen REHADAT-Portalen, beispielsweise Literatur, Fallbeispiele und Forschungsprojekte.

Neu im Portal ist der Punkt „Anlaufstellen“: Aufgeführt wird eine Auswahl der wichtigsten Erstanlaufstellen rund um Behinderung, Schwerbehinderung und Rehabilitation. Die genannten Organisationen und Stellen spielen eine besondere Rolle bei der Beratung zu Fragen der sozialen und beruflichen Teilhabe oder besitzen eine Lotsenfunktion im Behinderten- und Sozialrechtssystem.

Als weiterer neuer Service wurden die Angaben zu den Inklusionsbetrieben ausgebaut: Neben den Adressen und einer komfortablen Branchensuche bietet die Rubrik ausführliche Informationen zum Auftrag, zu Zielgruppen und zur Gründung von Inklusionsbetrieben.

„Viele Stellen unterstützen Menschen mit Behinderung und Betriebe bei der beruflichen Teilhabe. REHADAT-Adressen bildet umfassend die aktuelle Beratungs- und Inklusionsstruktur in Deutschland ab“ so Projektleiterin Andrea Kurtenacker.

www.rehadat-adressen.de

Über REHADAT: REHADAT ist das zentrale, unabhängige Informationsangebot zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Die Informationen richten sich an Betroffene und alle, die sich für ihre berufliche Teilhabe einsetzen. Alle Angebote sind barrierefrei und kostenlos zugänglich.
REHADAT ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V., gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus dem Ausgleichsfonds.

 

Quelle: IW Köln, 16.03.2021

Aufrufe: 24