Montag, Mai 20th, 2019

 

Der Therapeut im Wohnzimmer

Johannesbad Fachklinik Bad Füssing baut Telerehabilitation weiter aus – mobile Nachsorge per Smartphone, Tablet oder Laptop

In der Johannesbad Fachklinik Bad Füssing trainieren Patienten unter Anleitung der Therapeuten mit der Tele-Reha-Anwendung. Zuhause nutzen sie die Anwendung auf dem mobilen Gerät. (vorne im Bild: Michael Müller, Teamleiter Physiotherapie der Johannesbad Fachklinik Bad Füssing).
Foto: Johannesbad

BAD FÜSSING. Wenn Gerda W. nach drei Wochen ohne Stützen die Johannesbad Fachklinik Bad Füssing wieder verlässt, nimmt sie ihren Physiotherapeuten mit nach Hause. Denn die Johannesbad Gruppe betreut Patienten nach dem stationären Aufenthalt jetzt per Telerehabilitation einfach und unkompliziert auf dem eigenen Smartphone, Tablet oder Laptop weiter. Die Johannesbad Fachklinik Bad Füssing ist hier Vorreiter. „Unsere Kunden lernen die mobile Anwendung kennen“, erklärt Michael Müller, Teamleiter der Physiotherapie der Johannesbad Fachklinik Bad Füssing, und ergänzt: „Zuhause wissen sie, wie sie selbstständig weiterarbeiten können.“ Außerdem erhalten sie regelmäßige Rückmeldungen von den Therapeuten.

Michael Müller hat das Projekt in Bad Füssing umgesetzt und kann nach den ersten sechs Monaten von guten Erfolgen berichten: „Pro Woche nutzen fünf bis zehn neue Patienten das Programm; schon rund 60 Prozent der Patienten nehmen unser kostenfreies Angebot wahr, die Anwendung zur Nachsorge zu nutzen.“ Derzeit liegt das Konzept für die Nachsorge zur Genehmigung bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV).

Vor Ort im Johannesbad weisen Physiotherapeuten die Anwender ein. Nach dem Aufenthalt nehmen die Patienten einen individuellen Trainingsplan mit nach Hause. Dort melden sie sich über den PC oder ein mobiles Endgerät zur Johannesbad-Tele-Reha-Sitzung an. Hier finden sich bereits vorgefertigte auf den Einzelnen abgestimmte Übungen mit Videoanleitungen, die Patienten ganz einfach nachmachen können. „Außerdem haben wir die Möglichkeit, individuelle Aufgaben einzugeben – so passen wir das Programm an den Bedarf des jeweiligen Patienten an“, erklärt der Teamleiter der Physiotherapie.

Physiotherapie überall und jederzeit

Für Michael Müller liegen die Vorteile auf der Hand: „Unsere Patienten bleiben am Ball.“ Denn Wartezeiten für einen Therapeuten-Termin fallen weg. Außerdem lässt sich die Telereha ganz einfach in den Alltag integrieren, wie der Therapeut betont: „Die Plattform ist immer und überall verfügbar. Rückfragen an meine Kollegen und mich beantworten wir so schnell es geht, mindestens einmal täglich.“ Bei der neuen Tele-Reha-Anwendung achtet die Johannesbad Gruppe besonders auf den Datenschutz.

„Neben der Nachsorge können wir das System auch für die Prävention in der Johannesbad Fachklinik einsetzen“, informiert Michael Müller. Auch in diesen Angeboten findet die Plattform Anwendung. „Unsere Kunden nutzen das Programm selbstständig zusätzlich zum Therapieangebot durch uns.“ Die Johannesbad Gruppe arbeitet bereits an der Weiterentwicklung der Telereha: Wenn Patienten und Kostenträger die Anwendung weiter so gut annehmen, sollen weitere Johannesbad Fachkliniken den orthopädischen Patienten die Plattform zur Verfügung stellen. Außerdem entwickeln die Therapeuten eigene Übungen und spielen diese in die Plattform ein. „So individualisieren wir das Programm weiter und gehen noch stärker auf einzelne Anforderungen ein“, erklärt der Therapeut.

Aufrufe: 679


Schneller zur Gruppenpsychotherapie: Dr. Becker entwickelt digitale Plattform

Gemeinsam zur Heilung: Gruppentherapien können eine Option sein, die Wartezeit für einen Therapieplatz zu verkürzen.

Die Dr. Becker Unternehmensgruppe hat die Website gruppenplatz.de entwickelt, um die Versorgung an Psychotherapieplätzen zu verbessern. Die Website erleichtert psychisch Erkrankten das Finden einer geeigneten Gruppenpsychotherapie und Psychotherapeuten/innen die Organisation.

Köln, 16.05.2019: Die Versorgungslage für Psychotherapie in Deutschland ist angespannt. Psychisch Erkrankte warten bis zu fünf Monate auf einen Therapieplatz. Gruppentherapien können eine Option sein, die Wartezeit zu verkürzen und mehr Betroffene zu versorgen. Für Psychotherapeuten/innen stellt die Organisation der Gruppe jedoch häufig eine große Hürde dar.

Hier schafft die Dr. Becker Unternehmensgruppe digitale Lösungen: Die Dr. Becker eHealth GmbH, Tochterfirma der Unternehmensgruppe, hat die Website Gruppenplatz.de entwickelt. Die Plattform unterstützt Klienten/innen beim Auffinden einer Gruppenpsychotherapie in ihrer Nähe und entlastet Psychotherapeuten/innen bei der Organisation der Gruppe.

Bundesweite, kostenfreie Umkreissuche
Über eine Umkreissuche können Suchende einfach einen freien Gruppenplatz in ihrer Nähe auffinden, einsehen wann die Sitzungen stattfinden und über die Online-Anfrage die wichtigsten Kontaktdaten an die Praxis übermitteln. Das erleichtert wiederum die Kontaktaufnahme für und durch die anbietenden Therapeuten/innen. Gruppenplatz.de unterstützt bei der Akquise, Terminvergabe und Organisation der Gruppe. So werden Psychotherapeuten/innen und Klienten/innen über den gesamten Therapiezeitraum hinweg begleitet. Sowohl für Therapeuten/innen wie auch für Erkrankte ist das Anbieten und Suchen von Angeboten kostenlos.

Pionierarbeit für digitale Angebote
Die Dr. Becker Unternehmensgruppe setzt bereits seit mehreren Jahrzehnten verstärkt auf den Ausbau von digitalbasierten Angeboten, die Patienten/innen und Behandler/innen zugutekommen. Bereits 2016 hatte die Unternehmensgruppe die digitale Nachsorgeplattform Psyrena.de entwickelt. Auf der Plattform können Psychotherapeuten/innen psychosomatische Reha-Nachsorge-Plätze anbieten – das erleichtert Patienten/innen das Auffinden von Plätzen in ihrer Nähe. „Die Versorgungslage gerade im Bereich der Psychotherapie ist in Deutschland prekär. Mit unseren Erfahrungen aus der psychosomatischen Rehabilitation, möchten wir unseren Beitrag zu leisten, die Situation für alle Beteiligten zu verbessern“, sagt Sonja Schmalen, Produktmanagerin bei der Dr. Becker eHealth. „Mit Psyrena ist uns das gut gelungen, die Plattform wird von Patienten und Therapeuten gut angenommen – gleiches erhoffen wir uns jetzt auch für Gruppenplatz.de.“

Gruppenplatz.de lädt zum Mitgestalten ein
Gruppenplatz.de soll sich kontinuierlich weiterentwickeln. Darum sind alle Nutzenden eingeladen, ihr Feedback mit einfließen zu lassen: „Wir entwickeln gruppenplatz.de agil und zusammen mit den Nutzern. Denn die wissen am besten, was sie brauchen. Nur so hat Gruppenplatz einen Mehrwert für den Versorgungsprozess“, berichtet Sonja Schmalen. Psychotherapeuten/innen, Betroffene, Kostenträger, Verbände, Kliniken, Ärzte und Ärztinnen sind eingeladen, ihre Vorschläge und Ideen Sonja Schmalen mitzuteilen:

Schnell & einfach zur Psychotherapie in der Gruppe
https://gruppenplatz.de
Ansprechpartnerin: Sonja Schmalen

Dr. Becker Unternehmensgruppe
Seit rund 40 Jahren steht der Name Dr. Becker für qualitätsgesicherte Dienstleistungen rund um das wichtigste Gut, das der Mensch besitzt: seine Gesundheit. Der Name ist zur etablierten Marke geworden und kennzeichnet heute eine Unternehmensgruppe, die für alle Lebens- und Altersphasen des Menschen individuelle Gesundheits-, Präventions- oder Versorgungsangebote bereithält. Deutschlandweit betreiben die beiden Schwestern Dr. Petra Becker und Dr. Ursula Becker neun Rehabilitationseinrichtungen mit den Indikationen Orthopädie, Neurologie, Kardiologie und Psychosomatik, drei ambulante Therapiezentren sowie fünf spezialisierte Pflegeheime. Mehr Informationen: www.dbkg.de

 

Quelle: openPR.de, 20.05.2019

Aufrufe: 435