Freitag, April 12th, 2019

 

Dem Fachkräftemangel kreativ begegnen

Hannover-Neutrauchburg – Die besten Mediziner erreichen, überzeugen und einstellen – das ist in Zeiten von Fachkräftemangel und Informationsüberflutung zur Herausforderung für Personaler geworden. Gut gemachte Stellenanzeigen sind eine Lösung. Der Preis für die herausragendste Jobofferte aus dem Deutschen Ärzteblatt ging als BIG AWARD kürzlich an die Waldburg-Zeil Kliniken.

„Wir wissen als regionaler Arbeitgeber, wie wichtig es ist, Beruf und Privatleben mit einander zu verbinden. Mit unseren Stellenanzeigen im Ärzteblatt zeigen wir, dass dies im Allgäu und in Oberschwaben bei den Waldburg-Zeil Kliniken ganz besonders gut gelingt“, erläutert Stefanie Günther, Leitung Personal. Michaela Schäfer von den Kliniken Neutrauchburg ergänzt: „Teamarbeit ist bei uns immens wichtig, gerade, weil während einer Rehabilitation so viele unterschiedliche Berufsgruppen beteiligt sind. Auch darauf fokussiert unsere Gipfelstürmer-Anzeige.“

Mit bleiernen Textwüsten oder einer nüchternen Positionsbeschreibung verschafft man sich heutzutage kein Gehör mehr im hochkompetitiven Arbeitsmarkt der Gesundheitsbranche. Brillant, innovativ und geistreich muss die Stellenanzeige sein, die medizinische Fachkräfte anspricht. BIG eben – so der Gedanke des vor elf Jahren ins Leben gerufenen Awards, der die kreativsten Stellenanzeigen im Deutschen Ärzteblatt honoriert.

Die diesjährigen Gewinner wurden jetzt in Hannover ausgezeichnet. Fünf Erstplatzierte in fünf Kategorien konnten sich am 19. März über den Kreativ-Preis freuen. Verliehen wurde der BIG AWARD auf einer feierlichen Abendveranstaltung mit zahlreichen Gästen im Rahmen des Kongresses „KlinikManagementPersonal“.

Info Waldburg-Zeil Kliniken
Die Waldburg-Zeil Kliniken sind ein mehrfach ausgezeichneter, unabhängiger und privater Klinikverbund. In 12 eigenen Einrichtungen in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt setzen sich 3000 Mitarbeiter an neun Standorten Tag für Tag für die Gesundheit und Erhaltung der Lebensqualität von fast 70 000 Patienten jährlich ein – seit mehr als 60 Jahren.

Aufrufe: 233


DEGEMED-Mitgliederversammlung: „Reha gehört auf die Agenda jeder Regierung!“

Gestern fand in Berlin die erste DEGEMED-Mitgliederversammlung des Jahres 2019 statt. Im Kempinski Hotel Berlin ging es vor allem um die politische Arbeit des Verbandes und dessen Qualitätsoffensive. Gastredner war Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung.

Dr. Constanze Schaal, Vorstandsvorsitzende der DEGEMED, berichtete über die Entwicklung der Reha-Branche und die Arbeit des Verbandes. Im Vordergrund standen der drohende Fachkräftemangel für Pflege- und andere Fachkräfte in der Reha-Branche, die Zusammenarbeit mit den Reha-Trägern bei Vergütung und Entlassmanagement sowie das Wachstum der DEGEMED. Die Vorsitzende begrüßte in diesem Zusammenhang sieben neue Mitglieder. Sie nutzte das aktuelle Zusammentreffen der Geschäftsführer von Reha-Einrichtungen aus ganz Deutschland, um diese für politische Aktivitäten in ihren Regionen zu motivieren. „Reha gehört auch auf die Agenda jeder Landesregierung!“, so Dr. Schaal in ihrem Beitrag. Der Verband unterstütze seine Mitglieder zu diesem Zweck bereits mit vielfältigen Materialien.

Der Gastredner der Veranstaltung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, betonte ebenfalls die Relevanz von breiter Öffentlichkeit, um politisch wirksam zu sein. Er stellte die aktuellen Initiativen der Bundesregierung zur Verbesserung der Pflegesituation vor und appellierte an die Teilnehmer, die Anliegen und Herausforderungen der eigenen Branche noch stärker in Richtung Öffentlichkeit und Politik zu kommunizieren.

Wie dies auch auf regionaler Ebene erfolgreich funktioniert, stellte ein Referent aus der Mitgliedschaft, Dr. Norbert Hemken, vor. Neben seiner Funktion als Geschäftsführer des Reha-Zentrums am Meer (Bad Zwischenahn), ist er auch Vorstandsvorsitzender des Verbundes Norddeutscher Rehakliniken e.V. (VNR). Dieser hat die Initiative „VNR meets … − mit Politikern über Reha sprechen“ ins Leben gerufen. In einem Best Practice-Bericht teilte Dr. Hemken seine Erfahrungen mit den anwesen-den DEGEMED-Verbandskollegen.

Abschließend stimmten die Verbandsmitglieder über die weitere Qualitätspolitik des Verbandes ab. Sie sprachen sich einstimmig für eine Qualitätsoffensive in Form eines verbindlichen Qualitätskompasses für alle DEGEMED-Mitgliedseinrichtungen aus. Diese wird Mitte Mai starten.

Die nächste DEGEMED-Mitgliederversammlung findet am 6. November 2019 in Berlin statt.

Die DEGEMED ist der Spitzenverband der medizinischen Rehabilitation. Sie setzt sich für die Interessen der stationären und ambulanten Rehabilitationseinrichtungen ein und ist offen für alle Betreibermodelle und Rechtsformen. Ihre Anliegen und Themen vertritt die DEGEMED gegenüber Politik, Leistungsträgern und Öffentlichkeit.

Das Foto zum Download sowie die Presseinformation als PDF finden Sie auf der DEGEMED-Homepage.

Aufrufe: 214