Montag, November 11th, 2013

 

Diagnosefinder auf Homepage der KJF-Rehakliniken

„Gemeinsam kann man mehr erreichen.“ Deshalb hat sich die KJF Augsburg entschieden, die Zusammengehörigkeit ihrer drei  Rehakliniken für Kinder und Jugendliche in Zukunft noch stärker zu betonen. Dafür steht nicht nur der neue Name des Klinikverbundes, KJF Rehakliniken für Kinder und Jugendliche,  sondern auch die neue Verbund-Website www.kjf-rehakliniken.de. Dort wird zum einen der spezielle Service der Rehaberatung, zum anderen aber auch ein Zugriff auf die Behandlungskonzepte aller drei Rehakliniken mit Hilfe eines Diagnosefinders angeboten. Eltern können einfach die umgangssprachliche Diagnose eingeben oder Fachleute die Fachdiagnose oder den ICD-10-GM Code und beide Zielgruppen erfahren alles zur entsprechenden Erkrankung. So kommen Interessierte schnell an relevante Informationen, um ihre Patienten auch hinsichtlich medizinischer Reha noch fundierter beraten zu können.

Mehr zu den KJF Rehakliniken für Kinder und Jugendliche unter:

Fachklinik Prinzregent Luitpold in Scheidegg www.klinikprinzregentluitpold.de

Alpenklinik Santa Maria in Oberjoch www.santa-maria.de

Klinik Hochried in Murnau www.klinikhochried.de

Die Beratungsstelle der KJF für medizinische Kinder- und Jugendrehabilitation der KJF Augsburg berät Eltern, Betroffene und Ärzte bei allen Fragen rund um das Thema Kinder- und Jugendreha – kostenlos und unverbindlich.

Die Beratungsstelle gibt Hilfestellung und übernimmt die Koordination:

  • Ansprechpartner bei Unsicherheiten/ Fragen
  • Antragstellung
  • Widerspruchsverfahren bei Ablehnung einer Reha
  • Kontaktaufnahme zu Rehakliniken, Behörden, Krankenkassen, Rentenversicherungsträger u.a.
  • Empfehlung einer geeigneten Rehaklinik

(Kontakt: Frau Silke Siebenhüter, Rehaberatung, 0821-2412 622, beratung@kjf-rehakliniken.de)

———————————————————————————————————————————————————-

Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF)

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF) wurde 1911 gegründet. Sie ist ein Gesundheits- und Sozialdienstleister mit rund 80 Einrichtungen und Diensten im Gebiet zwischen Lindau, Neu-Ulm, Nördlingen, Aichach und Murnau. Dazu gehören unter anderem Angebote der Medizin mit mehreren Kliniken, der Berufsbildung für behinderte und nicht behinderte Jugendliche und Erwachsene mit Berufsbildungswerken und Vermittlungsdiensten, der Kinder- und Jugendhilfe mit Wohngruppen, Tagesstätten, Beratungsstellen und mobilen Diensten sowie mehrere Schulen. Die rund 3.700 Beschäftigten des Verbandes helfen im Jahr 75.000 Kindern, Jugendlichen und Familien bei Schwierigkeiten und Fragen.

Vorstandsvorsitzender der KJF ist Dipl.oec. Markus Mayer, Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Weihbischof em. Josef Grünwald.

Weitere Informationen zur KJF finden Sie unter:

http://www.kjf-augsburg.de

Aufrufe: 187


Rehabilitationsforschungspreis Günter Hartenstein

Die Kliniken Hartenstein verleihen den Rehabilitationsforschungspreis Günter Hartenstein für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Rehabilitationsforschung und -medizin, insbesondere in den Indikationen Urologie, Onkologie, Orthopädie oder Psychosomatik.

Der Preis ist mit 10.000,00 Euro dotiert. Sowohl Einzelpersonen als auch Forschungsgruppen können sich bewerben.

Bewerbungen sind einzureichen bis zum 31. Juli 2014.

Weitere Informationen unter:

www.kliniken-hartenstein.de

Aufrufe: 46


6. Symposium: Unterstützte Kommunikation am 29. November 2013 in Frankfurt am Main – Jetzt anmelden

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Beratungsstellen für Kommunikationshilfe (BKOM) und die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) veranstalten zusammen das 6. Symposium zur Unterstützten Kommunikation. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die beiden Themen Qualität der Unterstützten Kommunikation und ihre Finanzierung.

Das Thema „Unterstützte Kommunikation“ wurde in den vergangenen 20 Jahren in der Fachwelt etabliert. Kommunikation hat für die Entwicklung des Menschen höchste Bedeutung. Unterstützte Kommunikation ermöglicht nichtsprechenden Menschen ein hohes Maß an gesellschaftlicher Teilhabe.

Mit den jährlichen Symposien wollen BKOM und DVfR inhaltliche Impulse geben für die Weiterentwicklung des Leistungsangebots Unterstützte Kommunikation. Auch in diesem Jahr setzen sie den multidisziplinären Austausch mit Fachleuten für die Heil- und Hilfsmittelversorgung von nichtsprechenden Menschen fort.

Zu diesem Symposium sind alle Interessierten aus den Bereichen Selbsthilfe, Rehabilitation und Gesundheitsversorgung eingeladen. Sie können sich jetzt gerne noch kurzfristig anmelden.

Das Programm und das Anmeldformular finden Sie unter folgenden Links:

Programm
Fax-Anmeldung

Kontakt:
Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V.
Friedrich-Ebert-Anlage 9
69117 Heidelberg
Tel.: 06221 187 901-0
info(at)dvfr.de
www.dvfr.de

Aufrufe: 12