20 Jahre Abteilung Psychosomatik im MEDIAN Reha-Zentrum Wiesbaden Sonnenberg

Veröffentlicht am 09.12.2020 21:54 von Redaktion rehanews24

Dr. med. Paul Zahumensky, Chefarzt der Abteilung Psychosomatik im MEDIAN Reha-Zentrum Wiesbaden Sonnenberg und Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie sowie Rehabilitationswesen (Credit: MEDIAN)

Seit 20 Jahren bietet das MEDIAN Reha-Zentrum Wiesbaden Sonnenberg psychosomatische Rehabilitation für die Menschen in der Region an. Besonders auf chronische Schmerzstörungen hat die Klinik sich spezialisiert. Ebenfalls seit zwei Jahrzehnten dabei: der Mitbegründer und Chefarzt der Abteilung Psychosomatik Dr. Paul Zahumensky.

Ein runder Geburtstag und Grund zur Freude in Wiesbaden: Vor 20 Jahren gründete Dr. med. Paul Zahumensky gemeinsam mit Kollegen die Psychosomatische Abteilung der ehemaligen MEDIAN Klaus-Miehlke-Klinik, welche seit August diesen Jahres gemeinsam mit der MEDIAN Klinik Aukammtal das MEDIAN Reha-Zentrum Wiesbaden Sonnenberg bildet.

Eine besondere Spezialisierung ist dabei seit rund zehn Jahren die Behandlung von Menschen mit chronischen Schmerzstörungen. Die Patienten profitieren von einer besonderen interdisziplinären Vernetzung innerhalb des Reha-Zentrums: Täglich besprechen die Ärzte – darunter Psychosomatiker, Orthopäden, Unfallchirurgen, Rheumatologen und Internisten – die Fälle der neu angereisten Patienten, um eine optimale Therapie zu erarbeiten. Durch den Zusammenschluss mit der Schwesterklinik zum MEDIAN Reha-Zentrum Wiesbaden Sonnenberg wurde der multiprofessionelle Austausch noch erweitert. „Unsere Klinik ist im besten Sinne ein Haus der kurzen Wege. Bei uns finden die Patienten gebündelte Expertise unter einem Dach. Es ist eine gedeihliche und gelebte interdisziplinäre Zusammenarbeit“, erzählt Dr. Zahumensky, Chefarzt der Abteilung sowie Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie sowie Rehabilitationswesen.

Um die Psychosomatik aufzubauen, wechselte er vor 20 Jahren von der MEDIAN Park-Klinik Bad Dürkheim nach Wiesbaden. „Der Aufbau einer ganz neuen Fachabteilung war eine Herausforderung“, erzählt Dr. Zahumensky. „Neben dem engen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen und der Behandlung der Patienten habe ich viel Kontaktpflege betrieben, um die Psychosomatik bei Kostenträgern, Akuthäusern und niedergelassenen Ärzten bekannt zu machen.” Diese Arbeit hat Früchte getragen: Heute umfasst die Abteilung 60 Betten. Die Energie und den Enthusiasmus für 20 Jahre Leitung zieht der Mediziner aus seiner Arbeit selbst. „Ich bin immer nah am Geschehen und nah am Menschen. Das mag ich an meiner Tätigkeit besonders, denn es gibt mir viel zurück.“

„Durch die langjährige interdisziplinäre Zusammenarbeit profitieren Patienten vom großen Erfahrungsschatz unserer Mediziner“, sagt Bettina Glorius, Kaufmännische Leiterin des MEDIAN Reha-Zentrums Wiesbaden Sonnenberg. „Vor allem bei chronischen Schmerzstörungen sind die Wechselwirkungen zwischen Nervensystem, Muskeln, Skelett und psychosozialen Aspekten der Erkrankungen komplex. Unser Ärzteteam gewährleistet, dass all dies bei der Therapie Berücksichtigung finden.“ Ihrem Chefarzt gratuliert sie herzlich zum runden Jubiläum: „Dr. Zahumensky ist ein sehr geschätzter Arzt und Kollege. Er trägt nicht nur maßgeblich zur Weiterentwicklung der psychosomatischen Abteilung bei, sondern behält auch immer den einzelnen Menschen im Blick. Ich freue mich auf weitere Jahre dieser guten Zusammenarbeit.“

Erst kürzlich konnte sich das Haus außerdem über eine hervorragende Auszeichnung durch die Deutsche Rentenversicherung (DRV) freuen. Die Fachabteilung für Psychosomatik belegte mit 99,1 von 100 Qualitätspunkten einen Spitzenplatz bei der Behandlung von depressiven Störungen – keine Überraschung bei solch gebündelter Expertise.

Das MEDIAN Reha-Zentrum Wiesbaden Sonnenberg
Das MEDIAN Reha-Zentrum Wiesbaden Sonnenberg ist zum 1. September 2020 als Zusammenschluss der MEDIAN Rehaklinik Aukammtal Wiesbaden und der MEDIAN Klaus-Miehlke-Klinik Wiesbaden entstanden. Durch die Fusion wurde ein einzigartiger Leistungsverbund geschaffen, der Synergieeffekte und Entwicklungspotenziale optimal nutzt und eine multiprofessionelle und interdisziplinäre Versorgung auf höchstem Niveau möglich macht. Die enge interdisziplinäre Vernetzung der Abteilungen Orthopädie, Kardiologie, Psychosomatik und Rheumatologie und die multiprofessionelle Zusammenarbeit aller Ärzte und Therapeuten gewährleisten eine umfassende und zielgerichtete Behandlung.

Über MEDIAN
Die MEDIAN Kliniken gehören zu den besten Reha-Kliniken Deutschlands mit einer herausragenden Kompetenz bei Rehabilitation und Teilhabe. 2019/2020 konnte sich zum dritten Mal rund ein Drittel der Häuser auf vorderen Plätzen positionieren: 28 Spitzenplätze bei den Prüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung, 16 Auszeichnungen beim Ranking der F.A.Z. 2020 und 36 Siegerplätze unter den besten Reha-Kliniken 2021 des FOCUS sowie zahlreiche Regionalpreise. Bekannte Chefärztinnen und Chefärzte der MEDIAN Kliniken sind bei FOCUS als Top-Mediziner Deutschlands gelistet. Rund 120 Kliniken und Einrichtungen, 18.500 Betten und Behandlungsplätze sowie ca. 15.000 Beschäftigte in 13 Bundesländern machen MEDIAN zum größten privaten Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland.

Die MEDIAN Kliniken beteiligen sich mit einem umfangreichen Konzept an der Bewältigung der Covid-19-Pandemie; hierzu zählen unter anderem diverse Post-Corona-Rehabilitationen. Diese wurden von interdisziplinären Medical Boards entwickelt und werden einheitlich in allen MEDIAN Kliniken mit entsprechender Indikation angeboten: www.median-kliniken.de/patienten-angehoerige/informationen-zu-corona

 

Quelle: MEDIAN, 09.12.2020

Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 393