Wildwuchs beim Patientencoaching befürchtet

Veröffentlicht am 09.12.2014 17:16 von redaktion

Pressemitteilung

                                       

Berlin, 8. Dezember 2014. Mit Patientencoaching lassen sich in Deutschland jährlich Kosten in Höhe von 38 bis 75 Milliarden Euro einsparen. Experten der Deutschen Gesellschaft für bürgerorientiertes Versorgungsmanagement e.V. (DGbV) mit Sitz in Berlin befürchten einen Wildwuchs und negative Auswirkungen für Patienten und deren Empowerment.

Anlässlich der Arbeitsgruppensitzung „Versorgungsmanagement, Finanzierung und Verträge“ der DGbV hob der Präsident Dr. John N. Weatherly hervor, dass es unzählige Interaktionsmaßnahmen im deutschen Gesundheitswesen gibt. Sie bezeichnen sich als Patientencoaching, ohne das es dafür festgelegte Qualitäts- oder Handlungsparameter gibt.

Patientencoaching soll den Patienten befähigen, eine aktive Rolle bei der Krankheitsbewältigung zu leisten. „Seit 2008 leistet die DGbV auf diesem Gebiet Pionierarbeit“, so Weatherly.
Ein Wildwuchs beim Patientencoaching ist gefährlich, denn negative Auswirkungen – gerade im Bereich psychisch kranker Menschen – wird viel zu spät entdeckt.

Die DGbV fordert von der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit Experten und Kostenerbringern dem Wildwuchs Einhalt zu gebieten. Es müssen klare und nachprüfbare Parameter mit gewissen Grund- und Ausbildungsqualitäten entwickelt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass bei den Patienten die Coaches eine bessere Outcome-Qualität erzielen.

Die Methode „Patientencoaching“ ist, wenn sie richtig eingesetzt und durchgeführt wird, eine sehr effiziente und effektive Möglichkeit die erzielten Behandlungserfolge deutlich zu erhöhen. Und das bei gleichzeitiger Reduktion der anfallenden Kosten.

Die Deutsche Gesellschaft für bürgerorientiertes Versorgungsmanagement e.V. (DGbV) begleitet und entwickelt Konzepte für Verbesserungen des Versorgungsmanagements im deutschen Gesundheitswesen unter Berücksichtigung der Komplexität des gesamten Systems und der wichtigen Rolle der Bürger, also der Versicherten und Patienten. Die DGbV ist unabhängig, fachübergreifend und gemeinnützig.

 

Deutsche Gesellschaft für bürgerorientiertes Versorgungsmanagement  DGbV e.V.
Pressesprecher Jürgen Bause
c/o AGS Medienservice  Geschäftsstelle
Panoramastr. 38  Heerstraße 12 -14
89608 Griesingen/Ulm  14052 Berlin
Tel.: + 49 (0)7391 – 77 73 819  Tel.: + 49 (0)30 – 45 47 54 66
Fax: + 49 (0)7391 – 7 18 19  Fax: + 49 (0)30 – 45 47 58 01
Mail:     presse@dgbv-online.de
Web:     www.dgbv-online.de
Print Friendly, PDF & Email

redaktion

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Eichhoffstraße 36
44229 Dortmund
Tel.: 0231/477988-30
Fax: 0231/477988-44
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de


« (Vorheriger Beitrag)