Welt-Hypertonietag am 17.05.2013: Chefärztin informiert über Bluthochdruck und das Vorhofflimmern als unterschätzte Herzkrankheit.

Veröffentlicht am 02.05.2013 16:30 von Alexander Schunicht

Bad Driburg. Anlässlich des Welt-Hypertonietages am 17.05.2013 beteiligt sich die Knappschafts-Klinik mit einer Telefonsprechstunde von 11-12 Uhr durch Chefärztin und Kardiologin Frau Dr. med. Gabriele Augsten. Sie ist unter der Tel. (0 52 53) 83-447 erreichbar.
Das diesjährige Motto ist „Gesunder Blutdruck – Gesunder Herzschlag“ und thematisiert damit eine schwerwiegende, wenn auch in der Bevölkerung häufig unterschätzte Folgeerkrankung der arteriellen Hypertonie bzw. des Bluthochdrucks: das Vorhofflimmern als häufigste Herzrhythmusstörung des Menschen.

Initiator ist die Deutsche Hochdruckliga e.V., Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention. Laut Hochdruckliga leiden rund 35 Mio. Menschen in Deutschland unter Bluthochdruck. Bei den über 60-Jährigen wird davon ausgegangen, dass jeder zweite einen zu hohen Blutdruck hat. Das Risiko für Vorhofflimmern und damit für einen Schlaganfall steigt, je höher der Blutdruck ist. Weitere Risikofaktoren sind Herzleiden und Nierenerkrankungen.

„Die arterielle Hypertonie gehört zu den häufigsten chronischen Krankheiten und sollte rechtzeitig diagnostiziert werden.“ stellt Chefärztin Dr. Augsten fest und ergänzt, dass zur Kontrolle häufige Blutdruckmessungen erforderlich seien, weil die Betroffenen zunächst selbst den Bluthochdruck gar nicht spüren. Das ist gerade das Tückische am Bluthochdruck mit seinen auf Dauer schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit. Höher als 140/90 mmHg sollte der Blutdruck nicht sein.

In der Telefonsprechstunde können Frau Dr. Augsten konkrete Fragen zu individuellen Problemen des Bluthochdrucks gestellt werden. Sie geht dabei auch auf die Prävention, die rechtzeitige Therapie und die Möglichkeiten einer medikamentösen Behandlung und nicht medikamentösen Therapieansätzen ein.
www.hypertonietag.de

www.knappschafts-klinik-driburg.de

Print Friendly, PDF & Email

Alexander Schunicht

Alexander Schunicht, Verwaltungsleiter

Knappschafts-Klinik
Georg-Nave-Str. 28, 33014 Bad Driburg
Tel.:05253 / 83 - 440, Fax:05253 / 83 - 210

email:vl.kkbd@t-online.de
web:www.knappschafts-klinik-driburg.de

> Anschlussrehabilitation (AHB/AR)
> Stationäre Heilverfahren
> Teilstationäre und ambulante Rehabilitation
> Ambulantes Therapiezentrum (Rezeptbehandlung)
> Prävention, Gesundheitsförderung

Behandlungsschwerpunkte:
Kardiologie und Innere Medizin

Belegungspartner der Deutschen Rentenversicherung,
gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Eine Rehabilitationsklinik der
Deutschen Rentenversicherung
Knappschaft-Bahn-See

Hits: 6






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.