Wege aus der Sucht – Unterschätzte Gefahr von legalen Drogen

Veröffentlicht am 17.06.2013 18:56 von redaktion

Montag, 17. Juni 2013

SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen

 14. INTERDISZIPLINÄRER KONGRESS FÜR SUCHTMEDIZIN
4. – 6. JULI 2013, HOLIDAY INN MUNICH-CITY – CENTRE MÜNCHEN

Wege aus der Sucht – Unterschätzte Gefahr von legalen Drogen

München – Am 4. Juli 2013 beginnt der 14. Interdisziplinäre Kongress für Suchtmedizin in München. Kongressleiter Dr. Markus Backmund verweist auf die unterschätzte Gefahr der legalen Drogen: „Mit dem Begriff ‚Sucht‘ sind im öffentlichen Bewusstsein fest die illegalisierten Drogen verbunden. Dabei sind Alkohol- und Tabaksucht die gefährlichen Volkskrankheiten – an deren Folgen in Deutschland pro Jahr mehr als 200.000 Menschen sterben – bei den illegalisierten Drogen werden weniger als 2.000 gezählt.“

Von Benzodiazepinen sind mehr als 2 Millionen Menschen abhängig. Alle drei Substanzen sind legale Drogen. „Die Wahrnehmung der Abhängigkeit und deren dramatische Folgen für den Einzelnen, die Angehörigen und die Gesellschaft ist deutlich reduziert“, so Dr. Markus Backmund, „die Möglichkeiten der Therapie und Unterstützung zur Heilung oder Besserung werden nur marginal angewendet.“

Die Anzahl der Opioid-, Amphetamin- und Kokainabhängigen ist wesentlich geringer, doch kommt diesen durch die Illegalisierung und der daraus folgenden Repression eine besondere Bedeutung zu – die Therapie schwerstkranker Menschen wird dadurch sehr schwierig. „Die behandelnden Ärzte laufen Gefahr, verfolgt und verurteilt zu werden, selbst und gerade auch dann, wenn sie sich streng an die neuesten Behandlungsrichtlinien und wissenschaftlichen Erkenntnisse halten“, beschreibt Dr. Markus Backmund die Situation. So scheuen die Ärzte zunehmend die Behandlung dieser Patienten – zumal auch Suchtmedizin nach wie vor nicht systematisch an den Universitäten gelehrt wird.

Der „14. Interdisziplinäre Kongress für Suchtmedizin“ wird viele dieser Lücken füllen können. Für alle Abhängigkeitserkrankungen werden mit internationalen Experten die Grundlagenkenntnisse aufgefrischt und vor allem alle Neuigkeiten und Empfehlungen in der psychotherapeutischen und medizinischen Behandlung diskutiert. Dabei spielt die neue Behandlung der Begleiterkrankung Hepatitis C ebenso eine Rolle wie der Umgang mit staatlichen Repressionen.

Wissenschaftliche Leitung: PD Dr. med. Markus Backmund, Privatdozent der LMU München, Ärztlicher Direktor Institut für Suchtmedizin und Adipositas, Praxiszentrum im Tal

Veranstaltungsort: Hotel Holiday Inn Munich – City Centre in München

Hochstraße 3, 81667 München

Veranstalter:

SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen

www.sv-veranstaltungen.de

info@sv-veranstaltungen.de

Informationen und Anmeldung:

Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH

Roswitha Kübler

Tel: +49 8191 125-433

Fax: +49 8191 12597-433

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-0
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 0






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
860