Waldburg-Zeil Kliniken und AOK kooperieren – Neues Nachsorgeprogramm nach Hüft- und Knieendoprothese

Veröffentlicht am 23.07.2010 13:55 von Claudia Beltz

Bad Waldsee. Die Waldburg-Zeil Kliniken und die AOK Bodensee-Oberschwaben haben den Vertrag für ein neues Nachsorgekonzept unterzeichnet. „AOK-proReha Nachsorge“ heißt das Programm, das Patienten mit einem künstlichen Hüft- oder Kniegelenk nach der stationären Rehabilitation die Möglichkeit bietet, den dort erzielten Erfolg mit einem ambulanten Therapiekonzept nachhaltig zu sichern und weiter zu verbessern.

AOK-Geschäftsführer Roland Beierl und Lothar Daake, Stellvertretende Leitung Vertrieb der Waldburg-Zeil Kliniken, zeigten sich beide sehr erfreut über das Zustandekommen des Vertrages. „Profitieren werden vor allem die Patienten in der Region“, so Roland Beierl „denn das Programm ist erstklassig und von der Qualität der Therapie in den Waldburg-Zeil Kliniken sind wir ebenfalls völlig überzeugt“.

Hinter dem Begriff „AOK-proReha“ steckt ein neues Rehabilitationskonzept für AOK-Versicherte, denen ein künstliches Knie- oder Hüftgelenk eingesetzt wurde. Die stationäre Rehabilitation nach einer solchen Operation erfolgt dabei nach einem leitlinienorientierten Behandlungsplan, der, so die AOK-Experten, mehr Qualität, Transparenz und Sicherheit für den Patienten bringt. Die Waldburg- Zeil Kliniken gehören seit langem zu den Kliniken, die die Qualitätsanforderungen für AOK-ProReha erfüllt haben und diese stationären Maßnahmen als Partner der AOK durchführen.

Um das Behandlungskonzept nach einer Hüft- oder Knieendoprothese noch weiter zu verbessern, wurde jetzt aufbauend auf Akutbehandlung und Reha das Konzept „AOK-ProReha-Nachsorge“ für den ambulanten Bereich entwickelt. Die Patienten erhalten in ihrer Rehabilitationsklinik vom behandelnden Arzt eine Empfehlung für ein Nachsorgeprogramm. Mit dieser Nachsorgeempfehlung wendet sich der Patient dann an sein AOK-KundenCenter. Ist sein Wohnort in der Nähe einer der teilnehmenden Waldburg-Zeil Kliniken, kann er dort die „AOK-proReha Nachsorge“ durchführen.

Lothar Daake hat das Programm als Vertreter der Waldburg-Zeil Kliniken mit ausgarbeitet. Aus seiner Sicht bringt „AOK-ProReha-Nachsorge“ den Patienten vor allem Sicherheit im Umgang mit ihrer Krankheit: „Das Programm läuft vier Wochen. Dabei sind mehrere ambulante Einheiten pro Woche vorgesehen. Die Therapiestunden werden dabei nach den festgelegten Leitlinien von unseren Fachkräften sehr abwechslungsreich gestaltet. Auf dem Plan steht die Wassertherapie ebenso wie die medizinische Trainingstherapie. Ich denke, dass diese weitere Betreuung im Anschluss an die Rehabilitation  jedem Patienten mehr Stabilität für den Alltag gibt.“

Info: Die Termine für „AOK-ProReha-Nachsorge“ werden in der Argentalklinik in Isny, in der Klinik im Hofgarten Bad Waldsee, in der Rehabilitationsklinik Bad Wurzach und in der Rehabilitationsklinik Saulgau angeboten. Termine können direkt in der jeweiligen Klinik vereinbart werden. Teilnehmen können alle AOK-versicherten Patienten mit einer Nachsorgeempfehlung.

Print Friendly, PDF & Email

Claudia Beltz

Claudia Beltz
Waldburg-Zeil Kliniken
Pressereferentin
Marketing/PR
Riedstrasse 16
88316 Isny-Neutrauchburg

Telefon07562 71-1031
Fax 07562 71-1070

mailto:claudia.beltz@wz-kliniken.de
http://www.wz-kliniken.de/

Hits: 25