Uniklinika sind Vorreiter beim Fundraising

Veröffentlicht am 03.08.2016 15:05 von Redaktion RehaNews24

Mittwoch, 03. August 2016,

Deutsche Hochschulmedizin e.V.

PRESSEMITTEILUNG DEUTSCHE HOCHSCHULMEDIZIN E.V.

 

Berlin – 60 Prozent aller Krankenhäuser in Deutschland betreiben mittlerweile Fundraising. Vorreiter im Einwerben von Spenden sind dabei die deutschen Universitätsklinika, die dieses Instrument schon seit Jahren einsetzen. Das ist ein Ergebnis der Studie „Erfolgsmodell Fundraising“ des Deutschen Fundraising Verbands in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Roland Berger (Quelle: www.fundraisingverband.de).

„Immer mehr deutsche Kliniken betreiben mit großem Erfolg Fundraising. Sie werben im Schnitt eine halbe Mio. Euro an Spendeneinnahmen jährlich ein und erwirtschaften damit einen hervorragenden Return on Investment von 4:1. Es gibt zahlreiche Kliniken, die deutlich höhere Einnahmen aufweisen. Die größte Einzelspende konnte 2014 mit 17 Mio. Euro ein Universitätsklinikum einwerben“ erläutert Birgit Stumpf, Leiterin der Fachgruppe Gesundheitswesen des Deutschen Fundraising Verbandes und Autorin der Studie.

Zusätzliche Finanzierungsquellen wie das Fundraising sind für die Uniklinika zunehmend wichtig, denn die wirtschaftliche Lage vieler Standorte ist nach wie vor angespannt. Gründe dafür sind die steigenden Kosten für Personal, Medikamente und Energie, die von den Kassen nicht vollständig ausgeglichen werden, sowie eine unzureichende Investitionsfinanzierung durch die Bundesländer. Zudem werden die besonderen Aufgaben der Universitätsklinika, die sie im Gesundheitssystem übernehmen, in der Krankenhausfinanzierung nicht ausreichend berücksichtigt.

„Spenden können und sollten nicht zum „Stopfen von Löchern“ bei laufenden Ausgaben verwendet werden. Sie können einen signifikanten Beitrag zur Finanzierung von strategisch wichtigen Projekten leisten. Das Fundraising ist eine Möglichkeit, Dinge selber in die Hand zu nehmen“, so Professor Michael D. Albrecht, Vorsitzender des Verbands der Universitätsklinika Deutschlands e.V.

Eingeworbene Spenden kommen unmittelbar den Patienten zu Gute. Ein Beispiel ist der Neubau einer Kinderklinik. Zudem hilft das Fundraising bei einer positiven Außendarstellung. Viele Uniklinika haben bereits langjährige Erfahrungen im Fundraising und wenden schon heute Fundraising-Konzepte an, die in der Studie als besonders erfolgsversprechend genannt werden. Dazu zählen sogenannte „Capital Campaigns“, also das Sammeln von Spenden für festumrissene Projekte, oder die Einrichtung eines Fördervereins, den es ebenfalls an vielen Uniklinika bereits heute schon gibt.

 

Weitere Informationen können über Roland Berger und beim Deutschen Fundraising Verband per E-Mail (info@fundraisingverband.de) angefordert werden. Eine genaue Analyse der Studienergebnisse speziell für Unikliniken ist im Herbst geplant.

 

Der Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD) und der MFT Medizinischer Fakultätentag vertreten die Interessen der 33 Universitätsklinika sowie der 37 Medizinischen Fakultäten in Deutschland. Ihr Dachverband ist die Deutsche Hochschulmedizin e.V. Gemeinsam stehen die Verbände für Spitzenmedizin, erstklassige Forschung sowie die international beachtete Medizinerausbildung und Weiterbildung.

Kontakt:

Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Stephanie Strehl-Dohmen

Alt-Moabit 96

10559 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 3940517-25

Fax: +49 (0) 30 3940517-17

E-Mail: strehl-dohmen@uniklinika.de

 

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 14






Ähnliche Nachrichten

  • Cancer Survivors – Gespräch im Roten Sessel in der Rehaklinik Am Kurpark
  • Diesen Beitrag kommentieren

    Your email address will not be published. Required fields are marked as *

    Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

    *

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.