Französische ORPEA Gruppe übernimmt CELENUS Kliniken von AUCTUS

Veröffentlicht am 18.05.2015 15:07 von redaktion

Weitere strategische Akquisition in Deutschland:

  • CELENUS Kliniken, eine führende Adresse für Postakut- und Rehabilitationskliniken sowie Psychiatrische Einrichtungen
  • ein Netzwerk mit 2.602 Betten (15 Einrichtungen) und einem Umsatz von 100 Mio. € in 2014

Die ORPEA Gruppe umfasst nun europaweit 615 Einrichtungen mit 60.936 Betten, davon 46% außerhalb Frankreichs.
Erhöhung der Umsatzprognose für 2015 auf 2.360 Mio. EURO (+21,1% gegenüber 2014)

Puteaux, 18. Mai 2015: Die ORPEA‐Gruppe, eines der führenden Unternehmen im Bereich der umfassenden Betreuung pflegebedürftiger Personen (Altersheime, Reha‐Kliniken und psychiatrische Kliniken), gibt heute die Übernahme der Celenus Kliniken von der Beteiligungsgesellschaft Auctus Private Equity bekannt. Celenus ist Deutschlands drittgrößter privater Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen mit Schwerpunkt auf stationäre und ambulante medizinische Rehabilitation in den Bereichen Neurologie, Orthopädie, Kardiologie, Onkologie und Psychosomatik.

Celenus Kliniken: qualitativ hochwertiges Netzwerk mit exzellentem Ruf
Seit Gründung im Jahr 2010 hat sich Celenus in nur vier Jahren zum drittgrößten privaten Betreiber von Fachkliniken für die postakute Nachsorge und Rehabilitation und die Behandlung psychiatrischer (somatischer und psychosomatischer) Krankheiten in Deutschland entwickelt. Die Gruppe umfasst heute 2.602 Betten in 15 Kliniken (sowie 1 Tagespflegezentrum).
Celenus hat ein fachspezifisches Angebot entwickelt, das hohen Qualitätsansprüchen genügt und im gesamten Pflegebereich einen ausgezeichneten Ruf genießt:

  • Anschlussheilbehandlung und Rehabilitation mit Spezialisierung in den Fachbereichen Orthopädie, Onkologie, Kardiologie, Neurologie etc.
  • Psychosomatische Betreuung und Behandlung verschiedener psychologischer und psychosomatischer Krankheitsbilder: akute Schmerzen, Tinnitus, Essstörungen, Depression etc.

Zusammen mit der im Jahre 2014 übernommenen Silver Care Gruppe ergänzt Celenus das von ORPEA in Deutschland und in weiteren Ländern etablierte Angebot zu einem vollständig integrierten Leistungskatalog an physischen und psychologischen Pflegedienstleistungen bei mittel‐ und langfristigen Verweildauern.

„Nach einer starken Expansionsphase in den Anfangsjahren, getrieben durch Akquisitionen und Klinik‐ Neueröffnungen, hat Celenus das Leistungsangebot stetig optimiert und in den vergangenen zwei Jahren den Fokus verstärkt auf organisatorische und effizienzsteigernde Verbesserungen gelegt. Die heutige Ausrichtung der Gruppe bietet dabei die besten Voraussetzungen für nachhaltiges Wachstum“, beschreibt Dr. Daniel Meuthen, Partner bei AUCTUS und Head of Healthcare / Healthcare Services, die Entwicklung von Celenus.

Die Celenus‐Gruppe passt mit ihrem Netzwerk und Leistungsangebot im Bereich der Rehabilitation hervorragend zu den Akquisitionskriterien von ORPEA:

  • Die einzelnen Indikationen und Qualitätsmaßstäbe genießen einen ausgezeichneten Ruf. Drei Kliniken befinden sich laut einem Ranking der Deutschen Rentenversicherung unter den 10 besten AHB‐ und Reha‐Einrichtungen in Deutschland.
  • Ein sehr hoher Prozentsatz (90%) der Zimmer entfällt auf Einzelzimmer.
  • Die Einrichtungen sind im Wettbewerbsvergleich relativ groß mit durchschnittlich mehr als 160 Betten.
  • Das Unternehmen wird von einem bewährten Management‐Team mit einem sehr guten Ruf im deutschen Gesundheitssektor geführt, dessen Expertise sich sowohl auf den Betrieb von Kliniken als auch auf die erfolgreiche Durchführung von Fusionen und Übernahmen erstreckt.

Wachstumssektor in einem Konsolidierungsprozess
In Deutschland genießt die Rehabilitation eine hohe Wertschätzung von Seiten der öffentlichen Hand und der Arbeitgeber, da diese

  • einen erheblichen Beitrag zur Wiedereingliederung der Patienten in den Arbeitsmarkt leisten und ihn dadurch stützen,
  • zur Entlastung der öffentlichen Haushalte und Sozialversicherung beitragen,
  • den Patienten hilft wieder aktiv am Leben teilzuhaben.

Mehr als 60% des privaten Sektors, auf den 54% der Rehabilitationseinrichtungen entfallen, wird durch unabhängige Gesellschaften repräsentiert. Auf die vier größten Anbieter von Rehabilitationsleistungen (einschließlich Celenus) entfallen dabei lediglich 14% der Reha‐Kapazitäten.

Infolgedessen hat in Deutschland ein starker Konsolidierungsprozess im Reha‐Bereich eingesetzt. Dabei bemühen sich die größeren Akteure vermehrt um eine Spezialisierung ihres Angebots in bedarfsgerechten, modernen und zentral gelegenen Einrichtungen. Parallel dazu sind vermehrt Privatisierungen zu erwarten.

Celenus Kliniken bietet eine attraktive Plattform zur Teilnahme am Konsolidierungsprozess
Celenus ist für eine aktive Rolle im Konsolidierungsprozess auf dem deutschen Rehabilitationsmarkt sehr gut gerüstet:

  • die Gruppe verfügt über ein erfahrenes Expertenteam und ein Netzwerk, welches alle relevanten Bereiche der Rehabilitation abdeckt;
  • die Struktur der Gruppe ist auf eine weitere Expansion ausgerichtet;
  • die Gruppe genießt einen ausgezeichneten Ruf im Bereich der von ihr angebotenen Dienstleistungen.

Mit der Unterstützung und Expertise von ORPEA strebt Celenus eine dreigleisige Expansionsstrategie an:

  • organisches Wachstum: Erhöhung der Bettenbelegungsrate in bestimmten Kliniken und Vertiefung der Zusammenarbeit mit lokalen Akutkrankenhäusern;
  • gezielte Akquisitionen: Zukäufe von unabhängigen Einrichtungen und/oder mittelgroßen Pflegegruppen, die das eigene Angebot ergänzen;
  • Immobilienvermögen: Aufbau eines eigenen Immobilienbestands.

Kontinuität im Management als Erfolgsfaktor
Der derzeitige Vorstand der Celenus Kliniken wird auch in Zukunft die operativen und strategischen Ziele der Gruppe weiterverfolgen und den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen. „Nach der Gründungsphase und Expansion von Celenus gemeinsam mit dem Private Equity Unternehmen Auctus betrachten wir das anstehende Engagement der langfristig und unternehmerisch orientierten französischen Partner als dynamische Weiterentwicklung für unsere Gruppe, die auch unseren Mitarbeitern eine verlässliche Perspektive gibt. Der starke finanzielle Background des französischen Traditionsunternehmens bietet Celenus Spielraum und Unabhängigkeit für notwendige Investitionen und die gesunde Weiterentwicklung des Unternehmens“, freut sich Susanne Leciejewski, Vorstandsvorsitzende von Celenus, über den Einstieg von Orpéa.

Eine weitere wachstumsorientierte Transaktion mit ertragssteigernder Wirkung ab 2015
Der Abschluss des Erwerbs der Celenus‐Kliniken erfolgt, ebenso wie die Erstkonsolidierung der neuen Tochtergesellschaft in den Konsolidierungskreis von ORPEA, am 10. Juli 2015. Die Akquisition wird vollständig in bar gezahlt und durch die liquiden Mittel der ORPEA finanziert.

Wie frühere Akquisitionen entspricht auch diese Übernahme allen Investitionskriterien von ORPEA und wird sich ab 2015 wertsteigernd auf den Gewinn pro Aktie der Gruppe auswirken.

Nach Abschluss der Transaktion wird die ORPEA‐Gruppe über 615 Einrichtungen mit 60.936 Betten verfügen, wovon sich 46% außerhalb Frankreichs befinden.

Yves Le Masne, CEO der ORPEA, sagte dazu: „ORPEA steht vor der vierten strategischen Akquisition innerhalb von 18 Monaten. Mit der Integration der Celenus Kliniken stärkt ORPEA seine Position in Deutschland als strategisch bedeutender Pflegedienstleister für mittel ‐ und langfrsitige Verweildauern. Damit ist nach der Akquisition von Silver Care das Netzwerk der ORPEA in Deutschland innerhalb eines Jahres bereits um 50% gewachsen. Es umfasst heute beinahe 9.000 Betten. Mit Celenus verfügt ORPEA zudem zusätzlich über eine einzigartige Plattform für weiteres Wachstum. Dank der vielfältigen Möglichkeiten im Bereich Rehabilitation und Psycosomatik, wo sich derzeit ein radikaler Wandel vollzieht, wird ein Mehrwert geschaffen. ORPEA hat ihre Umsatzprognosen für 2015 bereits auf 2.360 Millionen Euro erhöht, was einem Anstieg von 21,1% entspricht – eine höhere Wachstumsrate als im Jahr 2014.”

Der Aufbau der neuen Plattform wird dabei durch die Erfahrung der medizinischen und therapeutischen Teams im Pflegebereich der ORPEA sowie der Immobilien ‐ Expertise der ORPEA unterstützt. Mit 46% ihres Netzwerks bzw. mehr als 28.000 Betten außerhalb Frankreichs will die ORPEA ‐ Gruppe ihre gezielte wertsteigernde Expansion fortführen. Dabei kommt der DACH ‐ Region aufgrund des dort bestehenden Konsolidierungspotenzials sowie der enormen Kaufkraft, eine zentrale Bedeutung zu.“

Berater
Acxit Capital Management, vertreten durch Thomas Klack und sein Team, berieten die Gruppe als Finanzberater, während Bredin Prat als Rechtsberater für ORPEA tätig war.
Mummert & Company fungierte als Finanzberater für Celenus. Die Rechtsberatung für AUCTUS übernahm die Wirtschaftskanzlei Heuking, vertreten durch Boris Dürr und Daniela Rinke.

 

Nächste Pressemitteilung: Umsatz 1. Hälfte 2015
22. Juli 2015 vor Marktöffnung
Über ORPEA (www.orpea‐corp.com)
Gegründet 1989 und seit April 2002 an der Euronext Paris notiert, ist ORPEA ein führendes europäisches Unternehmen bei der integrierten Langzeitpflege und bei Anschlussheilbehandlungen. Die Gruppe verfügt über ein einzigartiges Netzwerk mit 615 Einrichtungen und 60.936 Betten (wovon 9.101 modernisiert oder neu eingerichtet werden), einschließlich

  • 32.792 Betten (wovon 3.931 modernisiert oder neu eingerichtet werden) verteilt auf 354 Einrichtungen in Frankreich
  •  28.144 Betten (wovon 5.170 modernisiert oder neu eingerichtet werden) verteilt auf 261 Einrichtungen im restlichen Europa (Belgien, Deutschland, Italien, Österreich, Schweiz, Spanien und Tschechische Republik)

Segment A der Euronext Paris, einer Börse der Euronext‐Gruppe
Mitglied der Indizes CAC Mid 60, MSCI Small Cap Europe, SBF 120 und STOXX Europe 600
‐ Mitglied des SRD
ISIN: FR0000184798 ‐ Reuters: ORP.PA ‐ Bloomberg: ORP FP

Investorenverbindung:
ORPEA
Yves Le Masne                    Steve Grobet
CEO                                       Investor Relations
Tel.: +33 (0)1 47 75 74 66
Email: s.grobet@orpea.net
NewCap.
Dusan Oresansky / Emmanuel Huynh
Tel.: +33 (0)1 44 71 94 94
orpea@newcap.fr

Medienarbeit:
NewCap.
Dusan Oresansky / Nicolas Merigeau
Tel.: +33 (0)1 44 71 94 94
orpea@newcap.fr

 

 

Über AUCTUS
AUCTUS ist mit über 80 Transaktionen seit 2001 die führende Beteiligungsgesellschaft für den deutschsprachigen Mittelstand. Im Rahmen von Branchenkonzepten („Buy&Build“), Nachfolgelösungen und Konzernausgliederungen beteiligt sich AUCTUS mehrheitlich an mittelständischen Unternehmen oder/und stellt Kapital für Wachstumsfinanzierungen bereit.
Das aus dem Lateinischen stammende Wort „AUCTUS“ steht dabei für das unternehmerische Programm: „Nachhaltiges Wachstum“. Gemeinsam mit dem Management wird eine dauerhafte Steigerung des Unternehmenswertes durch Umsatz‐ und Ergebniswachstum angestrebt. Das aus 12 erfahrenen Beteiligungsexperten bestehende AUCTUS Team betreut aktuell 15 Plattform‐Beteiligungen aus verschiedenen Wirtschaftszweigen. Die 15 Plattform‐Beteiligungen mit insgesamt über 50
Einzelunternehmen erzielen in der Summe über EUR 750m Jahresumsatz. Dabei wachsen ihre Umsätze und Ergebnisse seit Jahren mit >10% pro Jahr. Das Fondskapital von EUR 500m wird von institutionellen Anlegern, erfolgreichen Unternehmern und dem AUCTUS Team zur Verfügung gestellt.
Weitere Informationen zu AUCTUS finden Sie unter www.auctus.com.

Kontakt AUCTUS
AUCTUS Capital Partners AG
Prinzregentenstraße 18
80538 München
T +49 89 15 90 700‐0
F +49 89 15 90 700‐49
www.auctus.com

 

Pressekontakt:

Steve Grobet
Investor Relations
Tel.: +33 (0)1 47 75 74 66 
Email: s.grobet@orpea.net

NewCap.
Dusan Oresansky / Emmanuel Huynh Tel.: +33 (0)1 44 71 94 94 
orpea@newcap.fr

Deutschland: Bernhard Rössler Tel.: +49 151 61401721
presse@silvercareholding.de
Print Friendly, PDF & Email

redaktion

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Eichhoffstraße 36
44229 Dortmund
Tel.: 0231/477988-30
Fax: 0231/477988-44
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de