„Tinnitus und Co.“: Patienten-Seminar der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. (DTL) und der Habichtswald-Klinik in Kassel-Bad Wilhelmshöhe

Veröffentlicht am 23.02.2016 10:19 von Sabine Wagner

Am Donnerstag, den 10. März 2016 veranstalten die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) und die Habichtswald-Klinik in Kassel-Bad Wilhelmshöhe ein Patienten-Seminar zum Thema „Tinnitus und Co.“. Die Veranstaltung findet statt im Fest-Saal der Habichtswald-Klinik, Wigandstraße 1, 34131 Kassel-Bad Wilhelmshöhe und beginnt um 17.00 Uhr.

Über verschiedene Aspekte rund um das Thema Tinnitus referieren namhafte Ärzte, Therapeuten und Experten und geben so für Betroffene eine wertvolle Hilfestellung im Umgang mit dem quälenden Ohrgeräusch. Durch das Programm führen Dr. med. Gabriele Fröhlich-Gildhoff, Chefärztin der Abteilung Psychosomatik der Habichtswald-Klinik, Lutz Michael Schäfer, Leiter der HNO-Abteilung der Habichtswald-Klinik und niedergelassener Arzt, sowie Michael Bergmann, Geschäftsführer der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. Zum Auftakt informiert Michael Bergmann die Zuhörer über die Leistungen und Angebote der Deutschen Tinnitus-Liga e. V. für Betroffene und zeigt auf, wie die Tinnitus-Bewältigung in der Gemeinschaft gelingt.

DTL-Präsident Volker Albert spricht über „Tinnitus und Emotionen – Wie wirkt sich Tinnitus auf die emotionale Befindlichkeit der Betroffenen aus?“. Ebenfalls um Emotionen geht es in dem Vortrag des DTL-Vizepräsidenten Prof. Dr. med. Gerhard Goebel, Ärztlicher Berater der Schön Klinik Roseneck in Prien, der über „Die Amygdala – Steuerung der Gefühle bei Tinnitus-Patienten“ referiert. Anschließend stellen Therapeuten des Tinnitus-Teams der Habichtswald-Klinik ihr Therapieangebot vor. „Mit allen Sinnen hören – Stationäre Tinnitus-Therapie in der Habichtswald-Klinik“ lautet ihr Vortragsthema.

Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen. Außerdem können sich die Teilnehmer auch über die DTL-Selbsthilfegruppe Kassel informieren, deren Mitglieder Interessierte an einem Infostand begrüßen.

Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr und endet um ca. 21.00 Uhr; Einlass ist bereits ab 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt:
Dr. Gabriele Fröhlich-Gildhoff, Telefon: 0561 3108 327

Über die Habichtswald-Klinik
In der Habichtswald-Klinik werden seit 20 Jahren Patientinnen und Patienten, die unter Tinnitus leiden, behandelt. Grundlage des Tinnitus-Konzeptes ist neben der HNO-ärztlichen Betreuung ein ganzheitliches Verständnis dahingehend, dass sich Körper, Seele und Geist wechselseitig beeinflussen. Darauf basierend arbeiten die Mitarbeiter der Klinik nach einem integrativen Behandlungskonzept, das Psychotherapie, kreative Verfahren und Hörtherapie, Bewegung und Entspannung mit schulmedizinischen und naturheilkundlichen Methoden verknüpft.

Über die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL)
Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. (DTL) vertritt als gemeinnützige Selbsthilfeorganisation die Interessen der Patienten mit Tinnitus, Hörsturz, Hyperakusis und Morbus Menière sowie ihrer Angehörigen. Rund 12.000 Mitglieder machen die DTL zum größten Tinnitus-Zusammenschluss in Europa und zum anerkannten Partner des Gesundheitswesens in Deutschland. Über 800 Fachleute gehören der DTL als Partner und fördernde Mitglieder an, darunter renommierte Wissenschaftler, HNO-Ärzte, Ärzte weiterer Disziplinen, Hörgeräteakustiker, Psychologen und Therapeuten. Außerdem werden rund 90 Selbsthilfegruppen in Deutschland durch die DTL betreut. Gegründet wurde die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. 1986 in Wuppertal.

Weitere Informationen: www.tinnitus-liga.de

‒ Bei Veröffentlichung freuen wir uns über einen Beleg. ‒

Print Friendly, PDF & Email

Hits: 29






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.