Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai: 70 Prozent der Schlaganfälle in Deutschland sind vermeidbar!

Veröffentlicht am 04.05.2012 12:31 von redaktion

Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai

„Sorge für dich – verlängere deine Zeit“

Nahezu 270.000 Menschen in Deutschland erleiden jährlich einen Schlaganfall, Tendenz steigend. „Bis zu 70 Prozent dieser Schlaganfälle wären vermeidbar,“ sagt Prof. Dr. Karl Einhäupl, Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und Vorstandsvorsitzender der Berliner Charité. Unter dem Motto „Sorge für dich“ will der „Tag gegen den Schlaganfall“ in diesem Jahr Menschen jeden Alters für Prävention und Früherkennung sensibilisieren. Bundesweit finden rund 200 Veranstaltungen dazu statt.

Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und die Kontrolle von Risikofaktoren sind die Eckpfeiler einer guten Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie dem Schlaganfall. Zu den großen Risiken zählen vor allem Bluthochdruck, Diabetes und das gefährliche Vorhofflimmern, eine oft unbemerkte Herzrhythmusstörung.

Prof. Einhäupl und Stiftungspräsidentin Liz Mohn werben für Früherkennung und regelmäßige Arztbesuche. „Viele Menschen nehmen nicht einmal Vorsorgeprogramme in Anspruch, die sie mit ihren Krankenkassenbeiträgen bereits bezahlt haben“,  wundert sich Liz Mohn, Gründerin der Schlaganfall-Hilfe. So steht der Gesundheitscheck-Up 35+ gesetzlich Versicherten ab dem 36. Lebensjahr alle zwei Jahre kostenlos zur Verfügung. Rund 46 Prozent der Frauen und 44 Prozent der Männer nutzten nach Erkenntnissen des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung dieses Früherkennungsprogramm zuletzt. Viele Hausärzte empfehlen die Untersuchung gerade jüngeren Patienten im Hinblick auf die Früherkennung von Herz-Kreislauf-Risiken.

Für ein gesundes Leben ist es nie zu spät, betont Prof. Einhäupl: „Wir wissen, dass sich Prävention auch in höherem Alter und gerade nach einem bereits erlittenen Schlaganfall positiv auswirkt.“ Der Neurologe rät Patienten auch, sich stets gut auf einen Arztbesuch vorzubereiten. „Wichtig ist, dass Patient und Arzt einander verstehen. Patienten sollten sich nie scheuen, nachzufragen, denn Information ist der Schlüssel zur Gesundheit.“

Praktische Fragebögen für den Arztbesuch sowie viele weitere Informationen zur Vorsorge bietet die Deutsche Schlaganfall-Hilfe anlässlich des „Tages gegen den Schlaganfall“ in ihrem Internetportal schlaganfall-hilfe.de und im Service- und Beratungszentrum, Tel. 018 05 / 093 093.

Services für die Medien

Unter http://www.schlaganfall-hilfe.de/presse-downloads finden Sie Bildmaterial zum Download, Interviews mit Stiftungspräsidentin Liz Mohn und Hausärztesprecherin Anke Richter, einen Hörfunkbeitrag sowie viele Hintergrundinformationen.

Services für die Öffentlichkeit

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat zum 10. Mai ein Aktionspaket aufgelegt. Es enthält:

  • eine Sonderausgabe ihres Gesundheitsmagazins „Thala“ zum Thema Vorsorge
  • eine praktische Vorsorge-Parkscheibe – von vorn eine ganz normale Parkscheibe, von hinten ein hilfreicher Ratgeber mit vielen Tipps in Sachen Prävention
  • eine Pulsmesskarte zur Erkennung von Vorhofflimmern

Bestellen können Sie Ihr persönliches Aktionspaket  telefonisch unter 0 18 05 / 093 093 (0,14 EUR/Min., Mobilfunk max. 0,42 EUR/Min.). Viele Informationen und einen Online-Risikotest zur Bestimmung des persönlichen Risikoprofils im Internet-Portal der Schlaganfall-Hilfe unter schlaganfall-hilfe.de.

Über die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Seit ihrer Gründung durch Liz Mohn 1993 verfolgt die Stiftung das Ziel, möglichst viele Schlaganfälle zu verhindern und den Folgen dieser Erkrankung entgegenzutreten. In unterschied-lichen Projekten kümmert sie sich erfolgreich um eine Ver-besserung der Prävention, der Therapie, der Rehabilitation und der Nachsorge des Schlaganfalls.

Unterstützt wird die Aufklärungs- und Informationsarbeit der Stiftung von rund 200 so genannten Regionalbeauftragten, die meist Ärzte aus Kliniken und Rehabilitations-Einrichtungen sind. Unter dem Dach der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe sind inzwischen etwa 480 Schlaganfall-Selbsthilfegruppen entstanden.

Auch in der Akuttherapie hat die bundesweite Stiftung Zeichen gesetzt: Aktuell gibt es deutschlandweit 217 Schlaganfall-Spezialstationen, so genannte Stroke Units, die unter der Schirmherrschaft der Stiftung und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft zertifiziert wurden, um ihre Qualität zu fördern.

Mario Leisle

Kommunikation und Fundraising

Presse

Telefon: +49 5241  9770-12  | Fax: +49 5241 81-681712

E-Mail: mario.leisle@schlaganfall-hilfe.de | Internet: www.schlaganfall-hilfe.de

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe | Carl-Miele-Str. 210 | 33311 Gütersloh

Spendenkonto 50 | Sparkasse Gütersloh | BLZ 478 500 65

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Eichhoffstraße 36
44229 Dortmund
Tel.: 0231/477988-30
Fax: 0231/477988-44
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 0






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
974