Stiftung Warentest Vergleich: Private Pflegeversicherung Test

Veröffentlicht am 07.04.2015 15:31 von asenta

Das Thema Pflege im Alter nimmt aufgrund der demografischen Entwicklung an Bedeutung zu, weshalb ein private Pfelgezusatzversicherung sinnvoll und wichtig wird. Wer früh abschließt spart hohe Kosten, allerdings ist ein Vergleich von Preisen und Leistungen sinnvoll, um die besten Pflegeversicherungen 2015 ausfindig zu machen.

Hierzu hat die Stiftung Warentest einen Vergleich der Pflegeversicherungen in Punkto Preise und Leistungen durchgeführt und die Testsieger unter den besten privaten Pflegezusatzversicherungen im Test vorgestellt. Daneben bietet das Heft der Finanztest in der Ausgabe 05/2013 im Themenpaket zusätzliche Empfehlungen und Tipps für Verbraucher.

Pflegeversicherung Vergleich der Stiftung Warentest: mit oder ohne staatliche Förderung sinnvoll?

Stiftung Warentest hat in der jüngeren Vergangenheit sehr umfangreiche Analysen zur privaten Pflegezusatzversicherung durchgeführt. Im aktuellsten Pflegeversicherung Test wurden private Pflegezusatzversicherungen mit und ohne staatliche Förderung einem Vergleich unterzogen. Dabei ist zu beachten, dass für den Test standardisierte Daten verwendet wurden. Im konkreten Fall sollte ein Pflegeversicherung Rechner genutzt werden, um die individuellen Beiträge zu berechnen.

Die Experten der Stiftung Warentest sprechen sich angesichts der geringen Rendite für geförderte Produkte dafür aus, einen Tarif ohne Förderung zu wählen, weil dieser flexibel auf die Bedürfnisse des Versicherten abzustimmen ist und die bessere Rendite verspricht.

Trotzdem wurde auch die Förder-Pflege bzw. die Pflege-Bahr-Versicherung im Vergleich betrachtet. Die Testergebnisse sind für einen Interessenten auf der Suche nach der passenden Pflegezusatzversicherung aussagekräftig genug, um den passenden Versicherungsschutz zu finden.

Ergebnisse aus dem Pflegezusatzversicherung Test

Der letzte große Pflegezusatzversicherung Test wurde von Finanztest im Mai 2013 durchgeführt. Hier wurden auch die Unterschiede zwischen der geförderten und der nicht geförderten Pflegeversicherung eingehend erläutert. Es zeigte sich, dass die nicht staatlich geförderten Tarife häufig flexibler waren und günstigere Vertragsbedingungen bieten konnten als die Förderpflege.

Zu den besten Pflegezusatzversicherungen ohne Förderung gehörten für einen 45 Jahre alten Modellkunden die Tarife PA von der HanseMerkur und PZV von der DFV. Beide Tarife erhielten die Note „Sehr gut“. Mit „Gut“ beurteilt wurde die Mecklenburgische mit dem Tarif ProMEPflegeplus, die LVM mit dem PZT Komfort und die Bayerische Beamten-Krankenkasse mit dem PflegePremiumPlus.

Für einen 55 Jahre alten Modellkunden sahen die Ergebnisse etwas anders aus. Der PA-Tarif von der HanseMerkur erhielt die Note 1,5, der PZV von der DFV eine 1,8. Die LVM kam mit dem PZT Komfort auf den dritten Rang, sie erhielt die Bewertung 1,9. Auf den nächsten Plätzen landete die Bayerische Beamten-Krankenkasse mit dem PflegePremiumPlus und der PT Premium von der HUK-Coburg.

Förder-Pflege Pflege-Bahr oder nicht geförderte Pflegeversicherung sinnvoll?

Insgesamt ist Stiftung Warentest der Meinung, dass sich eine geförderte Pflegeversicherung aufgrund der geringen Rendite kaum lohnt. Deshalb wurde die Pflege-Bahr im Test mit deutlichen Worten kritisiert. Stiftung Warentest rät explizit von der Wahl einer Förder-Pflege ab und sieht die nicht geförderte private Pflegezusatzversicherung als sinnvoll an. Siehe dazu auch die Frage, ob eine Pflegekostenversicherung oder Pflegetagegeldversicherung sinnvoll ist.

Dessen ungeachtet hat Warentest die Pflege-Bahr im Mai 2013 im Test betrachtet. Im Test schnitten die HUK-Coburg und die Barmenia mit recht guten Ergebnissen ab, beide Tarife erfüllen sicher die umfangreichen Vorschriften für die Förderpflege.

Eine Gesundheitsprüfung ist beispielsweise nicht vorgesehen, und auch Risikoaufschläge fallen nicht an. Bei der Barmenia entfällt außerdem die Wartezeit von fünf Jahren, eine Versicherungsleistung könnte also sofort angefordert werden. Weitere Testergebnisse zur Pflegezusatzversicherung hier.

Die beste Pflegeversicherung im Test 2015

Neben der Stiftung Warentest unterziehen weitere Institute und Rating-Agenturen die Private Pflegeversicherungen einem Test. Neben dem vergleich von Preisen und Leistungen werden oft auch der Service oder die finanzielle Ertragskraft des Versicherungsunternehmens durchleuchtet.

Um unter den zahlreichen Angeboten die jeweils beste Pflegezusatzversicherung zu ermitteln, sollten die Ergebnisse aus dem Private Pflegeversicherung Test 2015 einem individuellen Vergleich unterzogen werden, da die Tester jeweils unterschiedliche Musterkunden zugrunde legen.

Print Friendly, PDF & Email

asenta

Asenta GmbH
Ansprechpartner: Asenta Röber
Am Hulsberg 129
28205 Bremen
info@asenta.de

Veröffentlichung und Veranschualichen von Testberichten und Testergebnissen rund um die Private Krankenversicherung sowie Empfehlungen von Verbraucherschützern und der Stiftung Warentest.

Hits: 95






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.