Sozialarbeitertagung im Rehabilitations- und Präventionszentrum Bad Bocklet

Veröffentlicht am 03.11.2014 16:14 von redaktion

 

 

Das Thema „Psychosoziale Arbeit im Brennpunkt – Der Sozialarbeiter zwischen Anforderung und Überforderung“ stand im Mittelpunkt der 4. Fachtagung für Sozialdienste am 14.10.2014 im Rehabilitations- und Präventionszentrum Bad Bocklet.

 

Zahlreiche Mitarbeiter der Sozialdienste aus verschiedenen Akutkrankenhäusern und Kliniken folgten der Einladung des Rehazentrums und nutzen die Gelegenheit sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und neue Erkenntnisse aus den Vorträgen der hochkarätigen Referenten zu gewinnen.

 

4. Fachtagung für Sozialdienste am 14.10.2014 im Rehabilitations- und Präventionszentrum Bad Bocklet

4. Fachtagung für Sozialdienste am 14.10.2014 im Rehabilitations- und Präventionszentrum Bad Bocklet

Nach der Begrüßung durch Harald Barlage, dem Geschäftsführer des Rehazentrums Bad Bocklet, gab Dr. Dietmar Brückl, Chefarzt der Inneren Medizin, einen kurzen Überblick über das Haus und die verschiedenen Kliniken. Die Klinik für Innere Medizin unter der Leitung von Dr. Dietmar Brückl selbst, die psychosomatische Klinik unter der Leitung von Dr. Hans Peter Selmaier, die orthopädische Klinik unter der Leitung von Frau Dr. Sonja Herzberg und die Klinik für Geriatrie unter der Leitung von Dr. Tadashi Makabe.

Herr Frank Hochrein, Referent der DRV Nordbayern in Würzburg, hielt einen Vortrag über Leistungsverbesserungen in der Rentenversicherung. Hierbei klärte er über die Rente mit 63 und die Mütterrente auf. Es wurde lebhaft diskutiert, was gezeigt hat, dass die Sozialarbeiter immer wieder mit Problemstellungen aus diesem Bereich konfrontiert werden.

 

Herr Steve Metz, Geschäftsführer des VdK Schweinfurt, referierte über das Thema „Heimplatzfinanzierung“. Er informierte darüber, inwiefern das eigene Vermögen sowie das des Ehegatten oder leiblicher Kinder bei der Finanzierung eines Heimplatzes eine Rolle spielen, was zu hohem Interesse und regen Diskussionen bei den Teilnehmern führte.

 

Frau Dr. Sonja Herzberg, Chefärztin der Orthopädie, demonstrierte im Vortrag die im Rehazentrum praktizierte Telemedizin. Sie führte ein High-Tech Gerät vor, mit dem es durch eine hochauflösende Spezialkamera möglich ist Videokonsile von Ärzten einzuholen. So kann externes Fachwissen hinzugezogen werden, ohne dass ein weiterer Arzt direkt vor Ort sein muss.

 

Gästemanagerin Frau Margareta Albert und Gästemanager Herr Ilja Feller führten die Teilnehmer nach einem gemeinsamen Mittagessen durch die Klinik.
Der Kommunikationstrainer Dr. Norbert Kohl referierte zum Thema „Selbstfürsorge und Eigenverantwortung im Arbeitsalltag eines Sozialarbeiters“. In Interaktion mit den Teilnehmern wurden kommunikative Ansätze zur Problemlösung in den Vordergrund gestellt und modellhafte Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

 

Am Ende der Veranstaltung standen die Chefärzte des Rehabilitations- und Präventionszentrums Bad Bocklet den Teilnehmern persönlich für Fragen zur Verfügung.

 

Kontakt:

 

Fabienne Sarré

Assistentin der Geschäftsführung
Rehabilitations- & Präventionszentrum Bad Bocklet
Frankenstr. 36
97708 Bad Bocklet
Telefon: 0 97 08 / 79 – 3438

 

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Eichhoffstraße 36
44229 Dortmund
Tel.: 0231/477988-30
Fax: 0231/477988-44
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de