Richtfest der PASSAUER WOLF Fachklinik Bad Gögging

Veröffentlicht am 29.06.2018 12:45 von Redaktion RehaNews24

Das Richtfest der PASSAUER WOLF Fachklinik Bad Gögging wurde im Rohbau gefeiert. Im Anschluss fand das Sommerfest für die Mitarbeiter des PASSAUER WOLF Bad Gögging statt.

Am 29.06.2018 fand das Richtfest für die PASSAUER WOLF Fachklinik Bad Gögging statt. Mit diesem Neubau erweitert der PASSAUER WOLF, der in Bad Gögging bereits eine Hotelklinik und ein Reha-Zentrum betreibt, seine Kapazitäten um 100 Zimmer. Der Betrieb wird Mitte des Jahres 2019 starten.

Meilenstein im Jubiläumsjahr

„Wir freuen uns, die ersten Hürden gemeistert zu haben, um im Jubiläumsjahr das Richtfest feiern zu können. Im 30. Betriebsjahr sehen wir dieses Ereignis als Meilenstein auf dem Weg zur Inbetriebnahme“, so Hans-Martin Linn, Geschäftsleiter des PASSAUER WOLF Bad Gögging. Die Eröffnung des ersten Hauses fand 1988 statt, bereits 1994 konnte das Reha-Zentrum als zweites Haus ans Netz gehen. Im kommenden Jahr schließt sich ein weiteres Jubiläum an. 2019 wird es nicht nur die Inbetriebnahme der PASSAUER WOLF Fachklinik Bad Gögging zu feiern geben, sondern auch das 100-jährige Jubiläum des Kurortes als staatlich anerkanntes Heilbad.

10.000 m2 zusätzliche Nutzfläche

Der PASSAUER WOLF Bad Gögging erweitert mit dem Neubau der künftigen PASSAUER WOLF Fachklinik Bad Gögging die Kapazitäten um 100 Zimmer und zusätzliche zentrale Funktionen für alle drei Kliniken. Das moderne Klinikgebäude verfügt über eine Nutzfläche von über 10.000 m2. Insgesamt sind es 48.685 m3 umbauter Raum. Ein Niedrigenergiestandard wurde ebenso berücksichtigt wie die konsequente behindertengerechte Ausführung, so dass alle Flure, öffentliche Bereiche, Funktionsräume und Patientenzimmer barrierefrei sein werden und grundsätzlich eine uneingeschränkte Nutzung mit dem Rollstuhl berücksichtigt wird.

Direkte Verbindung zum Reha-Zentrum, viel Licht und natürliches Grün

Die PASSAUER WOLF Fachklinik Bad Gögging wird durch einen Übergang direkt mit dem Reha-Zentrum verbunden sein. Die Aufenthalts- und Vortragsräume können so von allen Gästen genutzt werden. Arzt- und Behandlungsräume sind großzügig geplant. In drei Stockwerken werden eine Fachabteilung für neurologische Bewegungsstörungen, die geriatrische Rehabilitation und eine interdisziplinäre Komfortstation – für Selbstzahler, Privat- und Zusatzversicherte – Platz finden. „Die Infrastruktur wird den Bedürfnissen von Patienten mit erhöhtem Betreuungs- und Pflegebedarf gerecht. Funktions- und Behandlungsräume sowie auch das Restaurant werden die Patienten auf ihrem jeweiligen Stockwerk vorfinden, so dass kurze Wege gewährleistet sind. Eine Wohlfühlatmosphäre soll die Gäste wirkungsvoll bei der Genesung unterstützen und natürlich auch den Teams Freude bereiten“, erläutern die Chefärzte Priv.-Doz. Dr. med. Tobias Wächter (Neurologie) und Markus Huber (Geriatrie) das Raumkonzept. Dafür sollen auch viel Licht, breite Flure und natürliches Grün sorgen.

Investitionen in Höhe von rund 35 Millionen Euro

„In den Neubau der Fachklinik werden ca. 31 Millionen Euro investiert. Hinzu kommen Investitionen in Höhe von vier Millionen Euro für Modernisierungsmaßnahmen im Reha-Zentrum, die Bestandteil des Gesamtkonzeptes sind“, erklärt Stefan Scharl, Geschäftsführer der PASSAUER WOLF Reha • Hotelkliniken. Aufgrund der erhöhten Anforderungen des Hochwasserschutzes und wegen der Thermalwasserquelle mussten erhebliche Mehraufwendungen in Kauf genommen werden. Dies betrifft nicht nur das Baustellenmanagement, sondern z. B. auch die Ausführung des Kellergeschosses als wasserdichte Wanne. „Wir sind überzeugt, dass wir mit den Investitionen in den Neubau der PASSAUER WOLF Fachklinik Bad Gögging einen wertvollen Beitrag für die Versorgungsstruktur im Gesundheitssektor in der Region leisten. Die geplante Ausrichtung auf Menschen mit erhöhtem Betreuungs- und Pflegebedarf entspricht der demografischen Entwicklung und spiegelt den Bedarf der Zukunft wider. Zudem werden durch die Erweiterung unserer Kapazitäten rund 150 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen“, so Stefan Scharl weiter.

Stärkung der heimischen Wirtschaft

„Der PASSAUER WOLF fühlt sich als mittelständisches, familiengetragenes Unternehmen an seinen Standorten in Niederbayern und der Oberpfalz in besonderer Weise der heimischen Wirtschaft verbunden. Die Bauaufträge vergeben wir also möglichst an leistungsfähige Firmen aus der Region, um hier die Wirtschaftskraft zu stärken“, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter des PASSAUER WOLF, Florian Leebmann. Die Planungsleistungen werden ausschließlich von Ingenieur- und Architekturbüros aus der Region unter der Leitung des Architekturbüros Adolf Hummel aus Eggenfelden erbracht.

PASSAUER WOLF Reha • Hotelkliniken

Medizinische Expertise und rund 40 Jahre Erfahrung in der Rehabilitation zeichnen das Team im PASSAUER WOLF aus. Im PASSAUER WOLF Bad Gögging zählen die Fachgebiete Neurologie – inklusive der Akutneurologie für Bewegungsstörungen wie Morbus Parkinson, die Geriatrie, die Orthopädie und die HNO-Phoniatrie zum Behandlungsspektrum. Insgesamt werden in den PASSAUER WOLF Reha • Hotelkliniken jedes Jahr ca. 20.000 Patienten und Gäste empfangen und behandelt. So zählt die Unternehmensgruppe mit vier Standorten – in Bad Griesbach, Bad Gögging, Ingolstadt und Nittenau – zu den führenden Zentren für Rehabilitation und medizinische Versorgung in Südbayern.

 

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 147