Rehabilitations-Programm nach Herzklappen-Implantation (TAVI) verringert die Sterblichkeit

Veröffentlicht am 26.08.2018 21:55 von Redaktion RehaNews24

Nach einer Herzklappen-Implantation mittels Katheter (TAVI) kann ein kardiales Rehabilitationsprogramm mit körperlicher Aktivität und psychosozialem Training die Sterblichkeit verringern, zeigt eine neue Studie aus Brandenburg

Ein kardiales Rehabilitationsprogramm mit körperlicher Aktivität in Kombination mit psychosozialem Training kann nach einer Herzklappen-Implantation mittels Katheter (Transkatheter-Aortenklappenimplantation, TAVI) die Sterblichkeit verringern. Das Programm präzise auf die Bedürfnisse der Patienten abzustimmen und die Mitwirkung der Patienten zu fördern kann die Ergebnisse weiter verbessern. Das berichtet Prof. Dr. Christian Butter (Herzzentrum Brandenburg) auf dem Europäischen Kardiologiekongress. Auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) kommen in München von 25. bis 29. August 31.000 Teilnehmer aus 150 Ländern zusammen.

1.017 von 1.056 Patienten, die eine solche TAVI-Prozedur bis zum Zeitpunkt ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus überlebt hatten, wurden in zwei Gruppen eingeteilt: In eine Gruppe, deren Teilnehmer keine Rehabilitation wünschten, und eine Gruppe, die sich einem dreiwöchigen kardialen oder geriatrischen Rehabilitations-Programm unterzog. Zu Studienbeginn war der Gesundheitszustand in beiden Gruppen ähnlich, ebenso die Herzfunktion nach sechs Monaten. Nach sechs Monaten war jedoch die Sterblichkeit in der Rehab-Gruppe deutlich niedriger, allerdings nur bei jenen Studienteilnehmern, die ein kardiales Programm absolvierten, nicht bei jenen mit einem geriatrischen Programm.

Quelle:
ESC Abstract Nr. 84773; Butter et al.: The impact of rehabilitation on outcomes after TAVI: a prospective noninterventional registry
Poster Session 1: Cardiovascular rehabilitation

Über die Europäische Gesellschaft für Kardiologie
Die Europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) vereinigt Medizinerinnen, Mediziner und Angehörige anderer Gesundheitsberufe aus mehr als 150 Ländern. Sie setzt sich dafür ein, die Herz-Kreislauf-Medizin weiter zu entwickeln und unterstützt die Menschen dabei, länger und gesünder zu leben.

Über den ESC-Kongress 2018
Der ESC-Kongress ist weltweit die größte und einflussreichste wissenschaftliche Veranstaltung im Bereich der Herz-Kreislauf-Medizin. Der ESC-Kongress 2018 findet vom 25. bis 29. August in der Messe München satt. Das wissenschaftliche Programm ist hier zu finden.

ESC-Medienkontakt für deutschsprachige Medien:
B&K – Bettschart & Kofler Kommunikationsberatung (www.bkkommunikation.com)
Roland Bettschart: +43 6766356775; bettschart@bkkommunikation.com
Dr. Birgit Kofler: +43 6766368930; kofler@bkkommunikation.com

 

Quelle: https://idw-online.de/de/news701070, 26.08.2018

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion RehaNews24

----------------------
Angaben gemäß § 5 TMG
Christian Kocura
Langenfelder Straße 51d
51371 Leverkusen

Vertreten durch: Christian Kocura

Redaktionsleitung: Susann Kocura
Telefon: 0151 - 12237994
E-Mail: redaktion@rehanews24.de

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 314962335

Hits: 159