Reha – Symposium im Rehabilitations- und Präventionszentrum Bad Bocklet

Veröffentlicht am 28.11.2014 12:13 von redaktion

 

Über 70 Teilnehmer beim 9. Symposium des Netzwerks RehabilitationsForschung in Bayern e.V.

NRFBÜber 70 Teilnehmer kamen am 13. und 14. November 2014 nach Bad Bocklet um am 9. Reha-Symposium des Netzwerk Rehabilitationsforschung in Bayern e.V. (NRFB) „Wirksamkeit und Wirkfaktoren der Rehabilitation“ teilzunehmen. Die zweitägige Veranstaltung lud dazu ein sich über Evidenzlagen zu informieren, über Wirkfaktoren von Rehabilitationsmaßnahmen zu diskutieren und neue Untersuchungsansätze aus der Praxis kennen zu lernen.

Am 13.11.2014 eröffnete Harald Barlage, der Geschäftsführer des Rehazentrums Bad Bocklet feierlich die Veranstaltung und begrüßte die Teilnehmer „wir freuen uns bei dieser Veranstaltung erneut Gastgeber sein zu dürfen“, denn das schon das erste Reha- Symposium des NRFB fand bereits im Klinikhaus statt.

Herr Prof. Dr. Hermann Faller, Vorstandsmitglied des NRFB in übernahm die Einführung in das Thema „Wie kommen wir zu Evidenz für die Rehabilitation?“.

Den ersten Vortrag hielt Frau Prof. Dr. Ursula Härtel, Professorin an der Ludwig-Maximilian-Universität München, in dem sie Erkenntnisse aus internationalen Studien zur Wirksamkeit der kardiologischen Rehabilitation darstellte.

Im Anschluss präsentierten zwölf Referenten ihre Forschungsergebnisse anhand jeweils eines Posters, was in der darauffolgenden Kaffeepause unter den Teilnehmern zu regem Austausch führte.

Am Nachmittag referierte Prof. Dr. Klaus Pfeifer, tätig am Institut für Sportwissenschaften und Sport, Arbeitsbereich Bewegung und Gesundheit der Universität Erlangen-Nürnberg, über „Bewegung – ein zentraler Wirkfaktor in der medizinischen Rehabilitation“.

Dr. Michael Schuler informierte über „implizite Einstellungen zu körperlicher Aktivität bei Rehabilitanden mit chronischen Rückenschmerzen“. Den Ausklang des ersten Tages des Symposium fanden die Teilnehmer und Referenten bei einem Abendessen mit spektakulärer Zaubershow im Rehazentrum Bad Bocklet. „Ein sehr gelungener Abend mit fantastischem Essen und packenden Showeinlagen“, hörte man die begeisterten Teilnehmer.

Am Freitag den 14.11.2014, präsentierte Dr. Rainer Kaluschka, Mitarbeiter am Institut für Rehabilitationsmedizinische Forschung an der Universität Ulm „Ergebnisse von Reha- und LTA-Maßnahmen im Spiegel des Erwerbsstatus“.

Dr. Konrad Schultz von der Klinik Bad Reichenhall referierte über die „Effektivität einer pneumologischer Rehabilitation am Beispiel COPD und Asthma“.

Herr Dr. Peter Hübner, von der Klinik Niederrhein, Bad Neuenahr-Ahrweiler hielt einem Vortrag zum Thema „Auf welche Evidenz kann sich die Diabetes-Reha stützen?“.

Dr. Maren Stamer von der Medizinischen Hochschule Hannover, Forschungsbereich Integrative Rehabilitationsforschung berichtete über „Merkmale einer erfolgreichen Reha-Einrichtung – Ergebnisse aus dem Projekt MeeR.

Am Ende des Symposiums fand eine Plenumsdiskussion statt, bei der die Teilnehmer noch einmal die Möglichkeit für Fragen und Anregungen hatten. Prof. Dr. Hermann Faller moderierte die Posterprämierung, wobei Prof. Dr. Ursula Härtel den ersten Platz belegte. Ihr Postertitel lautete: „Subjektive Gesundheit und psychisches Befinden 10 Jahre nach erstem Herzinfarkt: Ergebnisse einer Follow-up-Studie mit Patientinnen und Patienten aus der kardiologischen Rehabilitation.“

„Wir möchten uns beim Rehazentrum Bad Bocklet ganz herzlich für die tolle Organisation und den reibungslosen Ablauf bedanken“ formulierte Prof. Dr. Faller als Schlussworte. „Vielleicht veranstalten wir das Symposium in zehn Jahren wieder hier im Rehazentrum, wir werden sehen ob wir das Haus dann noch wiedererkennen “ scherzt er, denn seit dem ersten Reha-Symposium des NRFB , welches bereits 2006 in Bad Bocklet stattfand, hat sich das Haus durch diverse Umbaumaßnahmen optisch sehr verändert.

Kontakt:

Fabienne Sarré

Assistentin der Geschäftsführung

 

Rehabilitations- & Präventionszentrum Bad Bocklet
Frankenstr. 36
97708 Bad Bocklet

Telefon: 0 97 08 / 79 – 3438

eMail: sarre@rehazentrum-bb.de

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Eichhoffstraße 36
44229 Dortmund
Tel.: 0231/477988-30
Fax: 0231/477988-44
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de