Qualitätsverbund Reha und Gesundheit mit neuem Sprecher und neuen Zielen

Veröffentlicht am 01.06.2011 11:11 von RehaZentren

Stuttgart. „Gemeinsam für die beste Reha“ ist das Motto, zu dem sich 29 Kliniken in Baden-Württemberg und der Schweiz bekennen. Auf ihrer Frühjahrstagung in den Mettnau-Kliniken am Bodensee übergab der bisherige Verbundsprecher Olaf Werner von den Kompetenzzentren für medizinische Rehabilitation und Prävention Bad Rappenau dieses Amt an Michael Ohnmacht, den Geschäftsführer der Hochgebirgsklinik Davos.

Dr. Constanze Schaal, Geschäftsführerin der RehaZentren Baden-Württemberg gemeinnützige GmbH zieht eine positive Bilanz der Mitgliedschaft im Verbund „Die diesjährige Patientenbefragung hat gezeigt, dass es uns gelungen ist, die Zufriedenheit der Patienten in unseren Häusern weiter zu steigern. Hilfreich und unterstützend ist für uns hierbei das Voneinander-Lernen im Verbund“. Für das kommende Jahr haben sich die Verbundkliniken vorgenommen, die Qualität durch die klinikübergreifende Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter zu steigern und die berufliche Orientierung in der Rehabilitation zu steigern.

Der Qualitätsverbund Reha und Gesundheit Baden Württemberg wurde im Jahr 2007 auf Initiative des Heilbäderverbandes gegründet. In den Mitgliedskliniken arbeiten über 3000 Mitarbeiter, welche deutlich über 30 000 Rehafälle pro Jahr behandeln.  Gemeinsam ist den Kliniken das Bekenntnis zu herausragender Qualität, die durch regelmäßige Qualitätsvergleiche und Innovationen gesichert wird. Zu den Mitgliedern zählen die Reha-Klinik Bad Boll, die Federseeklinik Bad Buchau, die Rehabilitationsklinik Schloss Bad Buchau, die Salinenklinik/Rosentrittklinik/Sophie-Luisenklinik Bad Rappenau und das Stimmheilzentrum/Therapiezentrum Bad Rappenau, die ACURA SIGEL Klinik Bad Schönborn,  die Städtischen Kurbetriebe Bad Waldsee, die Hochgebirgsklinik Davos, die St. Georg Vorsorge- und Rehabilitationskliniken Höchenschwand, die RULAND Fachklinken Waldbronn, Dobel und Falkenburg; die RehaZentren Baden-Württemberg gGmbH mit den Rehakliniken Am Kurpark (Bad Kissingen), Birkenbuck (Malsburg-Marzell), Glotterbad (Glottertal), Heidelberg-Königstuhl (Heidelberg), Höhenblick (Baden-Baden), Klausenbach (Nordrach), Ob der Tauber (Bad Mergentheim), Sonnhalde (Donaueschingen) sowie Überruh (Isny) sowie die Mettnau – medizinischen Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell. Die Koordination des Verbundes liegt in den Händen der Sozial- und Arbeitsmedizinischen Akademie Baden Württemberg e.V. in Stuttgart (SAMA). Die Ergebnisse finden interessierte Patienten und Kostenträger auf der Internetseite  www.q-verbund-bw.de

Print Friendly, PDF & Email

Hits: 0






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf: Ich lehne ab . Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
902