Projekt DreamHack Leipzig folgt auf Chaos Computer Club

Veröffentlicht am 18.01.2018 12:00 von BFW_Leipzig

DreamHack 2017: Voller Spielgenuss für die 1.500 Gamer auch durch den Support des Teams von Umschülern aus dem BFW Leipzig. © M. Lindner, BFW Leipzig

DreamHack 2017: Voller Spielgenuss für die 1.500 Gamer auch durch den Support des Teams von Umschülern aus dem BFW Leipzig. © M. Lindner, BFW Leipzig

Am vierten Januar-Wochenende (26. – 28. Januar 2018) trifft sich zum dritten Mal die PC-Gamer Elite aus Deutschland und Europa zur DreamHack in Leipzig. Auf der neuen Messe müssen für die 2.000 Spieler sowohl logistische, als auch technische Bedingungen für ein stimmungsvolles und reibungsloses Festival der Szene geschaffen werden. Ein Team von IT-Umschülern aus dem Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig) hält die Netzwerkfäden in der Hand.

Nach dem zweimaligen Erfolg und dem gestiegenen Interesse an Deutschlands größter LAN-Party musste das Team der DreamHack für 2018 die Kapazitäten von 1.500 geplanten auf 2.000 Plätze aufstocken. Das setzt ein gut funktionierendes Netzwerk, schnelle Leitungen und leistungsfähige Server voraus. Eine Herausforderung an das Team von IT-Umschülern aus dem BFW Leipzig. Die Server müssen für die gestiegene Anzahl an Spielern aufgerüstet werden. Und die IT-Sicherheit findet ebenfalls Beachtung. Zusätzlich sorgen die insgesamt sechs Umschüler für den Support während der „Spiele“.

Zu Spitzenzeiten rasen 6,5 Gigabit/s durch die Leitungen und bis zum Ende des Festivals werden rund 70 Terabyte an Daten aus dem Internet herunter- und hochgeladen. Ein einzelner Heavy-User hatte es im letzten Jahr sogar auf einen Durchsatz von nahezu 400 Gigabyte geschafft.

„Es wird wieder eine Challenge zwischen unserer guten Vorarbeit und Umsetzung der IT-Infrastruktur und dem realen LAN-Party-Geschehen an dem Wochenende“, betont Ausbilder Stefan Kusiek. Im letzten Jahr habe die Crew nicht nur von ihrem Admin-Stützpunkt aus das Geschehen beobachtet, sondern stand den Gamern auch als technischer Support bei Problemen mit deren Rechnern zur Seite. „Wir wissen, was uns erwartet“, berichtet Stefan Kusiek, „und doch stellt jeder der 2.000 verschiedenen PC’s erst einmal einen Fremdkörper für das Netz dar. Wir sichern ab, dass alle Spieler mit einander kommunizieren können und sie viel Spaß in den 56 Stunden Dauerzocken haben werden.“

Für die Umschüler aus dem BFW Leipzig gehören solche Projekte zum praxisbezogenen Unterricht. Nur unter realen Bedingungen müssen sie ihr Wissen anwenden. Das ist bei den verschiedensten Projekten immer sehr gut gelungen und zeugt vom hohen Grad der Ausbildung im BFW Leipzig. So wurde erst vor dem Jahreswechsel die Messe Leipzig bei der Ausrichtung der Tagung des Chaos Computer Clubs unterstützt und Umschüler sorgten in Abu Dhabi für einen reibungslosen netzwerktechnischen Ablauf bei den WorldSkills 2017. Die Leipziger Dok-Filmwoche setzt ebenfalls regelmäßig beim Aufbau des Festival-W-LAN auf die Kompetenz der Ausbildung am BFW Leipzig.

Die DreamHack wird für die künftigen Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration eine gute Referenz beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben bedeuten. Viele von den Umschülern haben durch die berufliche Rehabilitation nach einem Unfall oder längerer Krankheit, die Chance genutzt, diesen neuen Beruf unter weiteren 20 am BFW Leipzig zu erlernen.

3.021 Zeichen
Erstellt: Michael Lindner/BFW Leipzig

Schlagworte:

BFW Leipzig, berufliche Rehabilitation, Fachinformatiker, Systemintegration, DreamHack Leipzig, Digitalisierung, Umschulung, Gamer, LAN-Party

BFW Leipzig

Über 25 Jahren ist das Berufsförderungswerk Leipzig als Spezialist auf dem Gebiet der beruflichen Rehabilitation tätig. Hier werden Menschen ausgebildet und bedarfsorientiert unterstützt, die durch Krankheit oder Unfall aus dem gewohnten Arbeitsleben scheiden mussten. Mit individuellen Erprobungs-, Qualifizierungs- und Integrationsmaßnahmen werden neue Möglichkeiten für den Weg zurück in ein erfülltes Arbeitsleben angeboten. Die Angebote als überregionaler Dienstleister auf den Gebieten Beratung, Diagnostik und Assessment, Qualifizierung, Prävention und Rehabilitation stehen neben der Hauptstelle in Leipzig in den Außenstellen in Brand-Erbisdorf, Chemnitz, Döbeln, Plauen und Zwickau zur Verfügung. Ein berufliches Trainingszentrum, das BTZ Leipzig, ergänzt das Angebot speziell für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Die vielfältigen Leistungen sind ein wichtiger Beitrag nicht nur um Menschen wieder in den Arbeitsprozess zurückzuführen, sondern diese tragen auch durch die Orientierung am Arbeitsmarkt zur Lösung des Fachkräftemangels in der Wirtschaft bei. Darüber hinaus werden an der Bildungseinrichtung verschiedene Kurse der beruflichen Weiterbildung angeboten. 

Weitere Informationen und Bildmaterial:

Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH
Michael Lindner
Leiter PR | Unternehmenskommunikation
Georg-Schumann-Straße 148
04159 Leipzig
Tel.: 0341 | 9175120
Fax: 0341 | 917563120
E-Mail: presse@bfw-leipzig.de
Internet: http://www.bfw-leipzig.de/presse

Bildmaterial:

BU: DreamHack 2017: Voller Spielgenuss für die 1.500 Gamer auch durch den Support des Teams von Umschülern aus dem BFW Leipzig. © M. Lindner, BFW Leipzig

Print Friendly, PDF & Email
BFW_Leipzig

BFW_Leipzig

Leiter PR | Unternehmenskommunikations bei Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH
Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH
Michael Lindner
Leiter PR | Unternehmenskommunikation
Georg-Schumann-Straße 148
04159 Leipzig
Tel.: 0341 | 9175120
Fax: 0341 | 917563120
E-Mail: presse@bfw-leipzig.de Internet: http://www.bfw-leipzig.de/presse
BFW_Leipzig

Hits: 26






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.