Pflege: SoVD fordert eine gesamtgesellschaftliche Allianz gegen Demenz

Veröffentlicht am 14.04.2011 16:31 von redaktion

Berlin. Anlässlich des heutigen Pflegedialogs zur Versorgung demenziell erkrankter Menschen erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer: Um dementen Menschen und ihren Angehörigen wirkungsvoll helfen zu können, bedarf es eines gesamtgesellschaftlichen Kraftaktes. Über Demenz muss wirksamer informiert und aufgeklärt werden, damit die Gesellschaft verständnisvoll und solidarisch reagieren kann. Notwendig ist ein Handlungskonzept mit aufeinander abgestimmten Maßnahmen. Ziel muss es zum Beispiel sein, die Möglichkeiten der Prävention in der Pflege umfassend zu erkennen und voll auszuschöpfen. Denn durch präventive Maßnahmen können demenzielle Erkrankungen zumindest hinausgezögert werden. Zudem muss die Stärkung der häuslichen Pflege, die Einführung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes und eine verbesserte Unterstützung pflegender Angehöriger in das Handlungskonzept einfließen, damit die Situation der Demenzkranken und ihrer Angehörigen in Deutschland durchgreifend verbessert werden kann. Der SoVD fordert die Bundesregierung zu einer Initiative für einen gesamtgesellschaftlichen Aufbruch für die von Demenz betroffenen Menschen und ihren Angehörigen auf. Hierfür sind sowohl gesetzgeberische Maßnahmen als auch eine effektive und wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit dringend geboten.

V.i.S.d.P.: Benedikt Dederichs

Pressekontakt:

Kontakt:

Benedikt Dederichs

SoVD-Bundesverband

Pressestelle

Stralauer Str. 63

10179 Berlin

Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123

Fax: 030/72 62 22 328

E-Mail: pressestelle@sovd.de

Print Friendly, PDF & Email

redaktion

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Eichhoffstraße 36
44229 Dortmund
Tel.: 0231/477988-30
Fax: 0231/477988-44
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de

Hits: 4



(Nächster Beitrag) »



Diese Website zeichnet einige statistische Daten über ihre Benutzer und deren Herkunft anonymisiert auf, um Ihnen einen besseren Service anbieten zu können. Das geschieht unter Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO /European General Data Protection Regulation. Wenn Sie dem nicht zustimmen wollen, klicken Sie bitte hier auf \\\\\\\"Ablehnen\\\\\\\". Das System speichert dann Ihre Entscheidung als Cookie für ein Jahr auf Ihrem Rechner. Ich stimme zu, Ich lehne ab.
777