Passgenaue Informationen zu chronischen Erkrankungen im Web

Veröffentlicht am 25.10.2012 14:02 von InfoChron

Was tun bei Kreuzschmerz? Wie ist das mit Diabetes? Antworten auf Fragen zu chronischen Erkrankungen suchen viele Menschen im Internet. Doch oft ist die Enttäuschung groß, denn entweder bietet das Netz keine Antwort auf die Frage, oder der Gesundheitssurfer wird mit einer Flut von teilweise widersprüchlichen Informationen konfrontiert.

„Genau hier setzen wir gemeinsam mit Gesundes Kinzigtal mit unserer Studie zur Entwicklung eines Informationssystems für Patientinnen und Patienten mit chronischen Erkrankungen an“, sagt die Psychologin Nina Weymann vom Institut für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. „Wir möchten in einer wissenschaftlichen Studie herausfinden, welche Informationen Patientinnen und Patienten benötigen, und wie wir diese Informationen „verpacken“ müssen, damit entsprechende Angebote besser an den Bedürfnissen der Nutzer orientiert werden können.“

Das Hamburger Forscherteam unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Martin Härter und Dr. Jörg Dirmaier hat unter der Adresse www.entscheidungshilfe.info in Zusammenarbeit mit der Gaia AG ein interaktives Informationsportal entwickelt, das hochwertige und wissenschaftlich geprüfte Informationen zu den Themen Kreuzschmerz und Typ-2-Diabetes enthält. Das Besondere an diesem Portal: Diese Informationen werden mit gleichen Inhalten aber in unterschiedlicher Darstellung angeboten. Das Wissenschaftlerteam testet in gemeinsam Gesundes Kinzigtal in einer Studie, welche Informationen am besten die Bedürfnisse der Nutzer treffen.

„Jeder im Kinzigtal kann sich an unserer Studie beteiligen“, erklärt Weymann. „Es sind keine speziellen Kenntnisse erforderlich.“ Wer sich zu einer Teilnahme entschließt, sollte jedoch bereit sein, eine Reihe von Fragebögen zu beantworten. Dies ist die einzige Voraussetzung, die die Teilnehmer mitbringen müssen. Die Fragen beziehen sich darauf, wie viel die Nutzer der Seite gelernt haben, welches Wissen über die Erkrankung vorhanden ist, wie gut man sich auf den Arztbesuch vorbereitet fühlt, aber auch, ob und wie gut das Informationsangebot gefällt.

Vor der Teilnahme an der Studie ist eine Registrierung auf der Website www.entscheidungshilfe.info erforderlich. Alle Daten werden vertraulich gehandhabt und keinesfalls an Dritte weitergegeben, versichert das Wissenschaftlerteam. Die während der Studie erhobenen Daten dienen lediglich der wissenschaftlichen Untersuchung und Auswertung.

Nach Registrierung bekommt der Studienteilnehmer eine Form der unterschiedlich dargestellten Informationen angeboten. Welche das ist, entscheidet der Zufall. Das ist erforderlich, damit die Gruppen, die die unterschiedlichen Angebote bewerten, in etwa gleich zusammengesetzt sind. „Bürgerinnen und Bürger, die sich an der Studie beteiligen, erhalten sehr gute Informationen, bekommen von uns als kleines Dankeschön einen Amazon-Gutschein in Höhe von 10 EURO und haben das gute Gefühl, an der Verbesserung medizinischer Informationen im World-Wide-Web aktiv mitgewirkt zu haben“, fasst Weymann die Vorteile einer Studienteilnahme noch einmal zusammen.

Kontakt:

Dipl.-Psych. Nina Weymann
Psychologische Psychotherapeutin
Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie
Zentrum für Psychosoziale Medizin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52 (Haus W26)
D-20246 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 7410 57134
Fax: +49 (0)40 7410 54965
E-Mail: n.weymann@uke.uni-hamburg.de
Web: http://www.uke.de/institute/medizinische-psychologie/

Print Friendly, PDF & Email

Hits: 14






Diesen Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked as *

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.