Noch Plätze frei: Seminar Rückfallprophylaxe und Rückfallmanagement

Veröffentlicht am 02.11.2015 11:31 von admin

30. November 2015bis1. Dezember 2015

Fortbildung:

10/2015 „Rückfallprophylaxe und Rückfallmanagement“, 30.11. – 01.12.2015, Bonn

Referent: Dr. A. Khatib, Psychologischer Psyhotherapeut, Leitender Psychologe, salus klinik Friedrichsdorf, Friedrichsdorf/Ts.

Veranstaltungsort: Gustav-Stresemann-Institut Bonn

 

Rückfälle im Verlauf einer Abhängigkeitsbehandlung stellen verständlicherweise eine besonders schwere Entmutigung für die betroffenen Patienten und ihre Angehörigen aber auch ihre Therapeuten dar. Andererseits wurde eine Vielzahl von effektiven Verfahren entwickelt, die das Rückfallrisiko von Abhängigen senken können. Außerdem zeigen Forschungsergebnisse übereinstimmend, dass Rückfälle in der Regel kein prinzipielles Scheitern vorangegangener Behandlungsversuche bedeuten, sondern vielmehr normale Vorgänge auf dem Weg zu dauerhafter Abstinenz darstellen und Ausdruck kurzfristiger Überforderung der Betroffenen sind. Vorgestellt werden daher folgende Vorgehensweisen, um das Thema Rückfall unabhängig von der jeweiligen therapeutischen Ausrichtung zu einem zentralen Behandlungsthema werden zu lassen: Rückfalldiagnostik, Rückfallmodellvermittlung, Ablehnungstraining, neurologisches Kontrolltraining, Bewältigungstonbänder,

Expositionsübungen, Einbeziehung von Angehörigen. Außerdem wird ein erprobtes Vorgehen mit Rückfällen während der Behandlung vorgestellt, das den Patienten ermöglicht, sich kurzfristig zu stabilisieren, ihren Rückfall zu verstehen und zu akzeptieren, sowie daraus geeignete Konsequenzen für die Fortführung ihrer Behandlung abzuleiten. Die einzelnen therapeutischen Interventionen sollen demonstriert und teilweise im Rollenspiel geübt werden, um eine kreative Diskussion über ihre Integrationsmöglichkeiten im Behandlungsalltag der Kursteilnehmer anzuregen.

 

Literatur:

Lindenmeyer, J. (2008), Rückfallprävention, in J. Margraf (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Band 1 (2. Auflage), Berlin, Springer

 

Zielgruppe

Therapeutisch tätige Mitarbeiter/innen in (ganztägig) ambulanten Beratungs- und Behandlungsstelen sowie in Fachkliniken für Abhängigkeitskranke

 

Zertifizierung

Die Zertifizierung als Fortbildungsveranstaltung wird bei der Landespsychotherapeutenkammer NRW beantragt. Voraussichtlich erhalten Sie für Ihre gesamte Teilnahme 20 Fortbildungspunkte.

 

Seminardaten:

 

Seminarbeginn 30.11.2015, 11.00 Uhr
Seminarende 01.12.2015, 17.00 Uhr
Kosten ermäßigt (FVS-Mitglieder) incl. Übernachtung/Vollpension 295,00 €   (ohne Übernachtung 50,00 € Ermäßigung)
Kosten regulär incl. Übernachtung/Vollpension 345,00 €  (ohne Übernachtung 50,00 € Ermäßigung)
Ort Gustav-Stresemann-Institut, Bonn
Teilnehmerzahl bis 16 Personen
Referent Dr. Ahmad Khatib

Dipl.-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut

Leitender Psychologe salus klinik Friedrichsdorf, Friedrichsdorf/Taunus

 

 

Wir freuen uns, wenn Sie an unserer Veranstaltung teilnehmen oder Ihrer/n Mitarbeiter/in die Möglichkeit an einer Teilnehmer geben. Bitte benutzen Sie für eine Anmeldung unsere Online-Anmeldefunktion auf unserer Homepage www.sucht.de

 

Kontakt:
Ursula Reingen
Geschäftsstellenleiterin
FACHVERBAND SUCHT e.V.
Walramstraße 3
53175 Bonn
Tel.: 0228 – 26 15 55
Fax: 0228 – 21 58 85
Email: u.reingen@sucht.de
Internet: http://www.sucht.de

Print Friendly, PDF & Email

admin

Redaktion RehaNews24
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-2
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de